Facebook
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Facebook wird zur Onlinezeitung und hat bereits ein paar grosse Newsportale an der Angel.  bild: facebook

Jetzt kannst du News direkt auf Facebook lesen. 8 Gründe, warum dies mehr Spass macht als auf Newsportalen – und 8 Gründe, warum das stinkt​

Was ist geschehen? Ausgewählte Medien können ihre Artikel ab heute direkt in der Facebook-App veröffentlichen. Für die Nutzer von Newsportalen, also dich, hat dies zahlreiche Vorteile – aber auch Nachteile.



Dieser Artikel ist ursprünglich am 26. März, als die neue Funktion erstmals bekannt wurde, in leicht veränderter Form auf watson erschienen.

Facebook wird zur Newsplattform: Führende Newsportale wie Spiegel Online (Partner von watson) und die «New York Times» veröffentlichen ausgewählte Artikel und Videos künftig direkt auf Facebook. Die ersten US-Medien werden ihre Artikel ab heute auf Facebook publizieren. «Die ersten Spiegel-Online-Artikel werden voraussichtlich in den kommenden Wochen als ‹Instant Articles› bei Facebook zu finden sein», schreibt der Chefredaktor.

Der Vorteil für die Newsportale liegt auf der Hand: mehr Leser. Auf Facebook erreichen die Medien neue (junge) Nutzer, die ihre eigene News-App oder Webseite nicht besuchen.

Bild

Artikel ausgewählter Medien lassen sich nun direkt in der Facebook-App lesen. bild: facebook

Was hat Facebook davon?

Die User bleiben länger auf dem sozialen Netzwerk und werden nicht mehr auf andere Webseiten wie watson.ch oder YouTube gelenkt, was ganz im Sinn von Mark Zuckerberg ist. 

«Mehr Zeit auf Facebook, mehr Daten, mehr Geld – so die simple Rechnung von Facebook.»

quelle: social media watchblog

Doch auch für dich als watson-Leser hat Facebook als Medienplattform zahlreiche Vorteile, aber auch Fallstricke.

8 Gründe, warum News-Lesen auf Facebook mehr Spass macht als auf Newsportalen

8 Gründe, warum du News nicht (nur) auf Facebook lesen solltest

Facebook integriert Online-News in seine App

abspielen

YouTube/The Verge

So sieht der erste Artikel der «New York Times» auf Facebook aus

Weitere Artikel zum Thema:

Wo möchtest du News am liebsten lesen?

Wird Facebook zu mächtig?

Nutzt du Facebook noch?

Das könnte dich auch interessieren: Facebook erklärt seine Spielregeln

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

So versucht WhatsApp seine (verbleibenden) User zu beruhigen

Nach dem Wirbel um die neuen AGBs kehren viele Nutzer WhatsApp den Rücken zu. Jetzt versucht der Messengerdienst mit Eigenwerbung die Verbliebenen davon zu überzeugen, wie wichtig dem Konzern Privatsphäre sei.

Viele Nutzer des Messengerdienstes WhatsApp dürften sich in den vergangenen Tagen über eine Neuerung im Status-Bereich gewundert haben. Denn neben den Beiträgen der eigenen Kontakte tauchen dort jetzt auch Meldungen von WhatsApp selbst auf. In den ersten Beiträgen informierte der Messenger die Nutzer darüber, dass WhatsApp ab sofort selbst Beiträge teilen werde, um über Neuerungen und andere Themen zu informieren. 

Gleich in den ersten Beiträgen betonte WhatsApp, dass das Unternehmen …

Artikel lesen
Link zum Artikel