Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Facebook wird zur Onlinezeitung und hat bereits ein paar grosse Newsportale an der Angel.  bild: facebook

Jetzt kannst du News direkt auf Facebook lesen. 8 Gründe, warum dies mehr Spass macht als auf Newsportalen – und 8 Gründe, warum das stinkt​

Was ist geschehen? Ausgewählte Medien können ihre Artikel ab heute direkt in der Facebook-App veröffentlichen. Für die Nutzer von Newsportalen, also dich, hat dies zahlreiche Vorteile – aber auch Nachteile.



Dieser Artikel ist ursprünglich am 26. März, als die neue Funktion erstmals bekannt wurde, in leicht veränderter Form auf watson erschienen.

Facebook wird zur Newsplattform: Führende Newsportale wie Spiegel Online (Partner von watson) und die «New York Times» veröffentlichen ausgewählte Artikel und Videos künftig direkt auf Facebook. Die ersten US-Medien werden ihre Artikel ab heute auf Facebook publizieren. «Die ersten Spiegel-Online-Artikel werden voraussichtlich in den kommenden Wochen als ‹Instant Articles› bei Facebook zu finden sein», schreibt der Chefredaktor.

Der Vorteil für die Newsportale liegt auf der Hand: mehr Leser. Auf Facebook erreichen die Medien neue (junge) Nutzer, die ihre eigene News-App oder Webseite nicht besuchen.

Bild

Artikel ausgewählter Medien lassen sich nun direkt in der Facebook-App lesen. bild: facebook

Was hat Facebook davon?

Die User bleiben länger auf dem sozialen Netzwerk und werden nicht mehr auf andere Webseiten wie watson.ch oder YouTube gelenkt, was ganz im Sinn von Mark Zuckerberg ist. 

«Mehr Zeit auf Facebook, mehr Daten, mehr Geld – so die simple Rechnung von Facebook.»

quelle: social media watchblog

Doch auch für dich als watson-Leser hat Facebook als Medienplattform zahlreiche Vorteile, aber auch Fallstricke.

8 Gründe, warum News-Lesen auf Facebook mehr Spass macht als auf Newsportalen

8 Gründe, warum du News nicht (nur) auf Facebook lesen solltest

Facebook integriert Online-News in seine App

abspielen

YouTube/The Verge

So sieht der erste Artikel der «New York Times» auf Facebook aus

Weitere Artikel zum Thema:

Umfrage

Wo möchtest du News am liebsten lesen?

  • Abstimmen

2,185

  • Facebook2%
  • News-App53%
  • Webseite18%
  • Zeitung (kleiner Scherz)25%

Umfrage

Wird Facebook zu mächtig?

1,880

  • Ja74%
  • Nein16%
  • Ich weiss es nicht8%

Umfrage

Nutzt du Facebook noch?

  • Abstimmen

3,293

  • Ja, mehr als früher5%
  • Ja, etwa gleich oft wie früher19%
  • Ja, aber weniger oft23%
  • Ja, aber fast nie mehr20%
  • Nein, ich habe aufgehört15%
  • Nein, ich war nie dabei15%

Das könnte dich auch interessieren: Facebook erklärt seine Spielregeln

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Panda__ 06.02.2016 16:30
    Highlight Highlight kopie von facebook des apple-news' app...welches übrigens hervorragend ist :-)
  • Alnothur 26.03.2015 16:39
    Highlight Highlight Nun, für 5 der 8 "Probleme" gibt's RSS. Da bekommt man dann auch wirklich alles mit, was man wissen möchte, nicht nur die Hälfte.
  • dtk 25.03.2015 23:38
    Highlight Highlight Kann Twitter als Ersatz zu den News-Portalen empfehlen: immer top aktuell und kurz gehalten (meist aber mit Link zu detailliertem Text) und ausserdem sehr individuell zusammenstellbar
  • Tiny Rick 25.03.2015 20:45
    Highlight Highlight Ich mag die News Apps. Habe als selbstversuch die Facebook App vor 2 Monaten gelöscht. Ich brauchte die App sehr selten, wenn ich sie aber benutzte ertapte ich mich oft dabei wie ich gedankenlos und ohne wirklich was zu beachten durch die App scrollte.
    Nun nutze ich FB kaum noch und wenn doch mache ich dies bewusst über den browser.
  • Ilovepies 25.03.2015 15:05
    Highlight Highlight Einfache lösung. Benutzt facebook selektiv, oder gar nicht.
    • Hans Jürg 25.03.2015 23:11
      Highlight Highlight gar nicht :-(

Analyse

Wie eine App die Schweiz vor Covid-19 retten kann

Drei Experten erklären, was man über Handy-Ortung in Krisenzeiten und «Contact Tracing» per App wissen sollte.

Das Handy werde «zur Waffe im Kampf gegen Corona», hiess es letzte Woche in einem Medienbericht. Fragt sich, ob die Schweiz diese «Waffe» richtig zu nutzen weiss.

Tatsächlich könnte eine Smartphone-App, die den direkten Kontakt von Erkrankten und Gesunden präzise erfasst, entscheidend zur «Eindämmung» beitragen. Dies hat sich in Singapur gezeigt.

Gestern berichtete die Sendung 10vor10 über die entsprechende Proximity-Technologie. Allerdings war nichts von einer raschen Umsetzung zu hören, was …

Artikel lesen
Link zum Artikel