DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bern: Falafel-König zieht an die Länggasse – dort will er mit Flüchtlingen zusammenarbeiten

23.12.2015, 04:3423.12.2015, 07:35
  • Der in Solothurn und Bern bekannte Sami Daher, der in der Berner «Turnhalle» im Kulturzentrum Progr Essen verkauft, suchte lange nach einem Restaurant. Nun wurde er an der Länggasse fündig. Künftig will er seine Falafel im Restaurant Athen an die Hungrigen bringen, wie die «Berner Zeitung» schreibt.
  • Im Mai möchte Daher an der Länggasse aufmachen, bis dahin will er in der Turnhalle weiterfahren. Im Athen will er dann unter anderem mit syrischen Flüchtlingen zusammenarbeiten, um den Schweizern deren Küche näher zu bringen.
  • Daher selbst ist Palästinenser. Er ist seit 35 Jahren in der Schweiz, wo er als Psychiatriepfleger arbeitete und vor allem Menschen aus dem orientalischen Kulturkreis betreute. Er habe sich gut integriert, die Sprache gelernt, auch seine Kultur will er in den Alltag integrieren, wie er gegenüber der BZ sagt. «Seit ich die Pittaria habe, kommen die Leute sozusagen via meine Küche in diese Kultur hinein.» (rwy)
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Bahn frei für das Velo
Radwege waren nicht immer selbstverständlich – 1946 wurde im Kanton Bern erstmals über ein kantonales Veloweggesetz abgestimmt.

Im Jahr 2018 stimmte die Schweiz für das nationale Veloweggesetz. Mit diesem ist der Bund in der Lage, Grundsätze für Velowege festzulegen. Und er kann Kantone, Gemeinden und weitere Akteure bei deren (Koordinations)-Massnahmen nach Bedarf unterstützen. Wie der hohe Ja-Stimmen-Anteil beweist, ist der Veloweg heute fester Bestandteil der Schweizer Verkehrsinfrastruktur und für die meisten eine Selbstverständlichkeit – dem war nicht immer so.

Zur Story