FC Aarau
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League, 2. Runde

FC Basel – FC Luzern 3:0 (2:0)

Young Boys – FC Aarau 1:1 (1:1)

FC Vaduz – FC Zürich 1:4 (1:2)

Super League, 2. Runde

FCZ-Torreigen in Vaduz – Traumhafte Gashi-Torpremiere bei lockerem Basel-Sieg

Aarau trotzt den Berner Young Boys im Stade de Suisse ein 1:1 ab. Der FC Zürich gerät im Ländle in Rückstand, legt dann aber kontinuierlich zu: Vier Tore, vier Torschützen und ein 1:4.



FC Basel – FC Luzern: Traumhaftes Premierentor von Gashi

– Marco Streller eröffnet das Skore in der 22. Minute mit seinem ersten Tor im ersten Einsatz. Für den Schlussstand sorgt der eingewechselte Davide Calla in der letzten Sekunde mit dem 3:0 nach einem Abpraller.

Animiertes GIF GIF abspielen

Das 1:0 durch Marco Streller. Gif: SRF

– Noch vor der Pause trifft auch Shkelzen Gashi erstmals für seinen neuen Verein. Und wie: Schär öffnet die Partie mit einem Seitenwechsel, Frei legt zurück und der seit zwölf Tagen 26-Jährige hämmert das Leder in den Winkel.

Animiertes GIF GIF abspielen

Das 2:0 durch Shkelzen Gashi. Gif: SRF

Basel damit neben dem FCZ die einzige noch verlustpunktlose Mannschaft. Luzern wartet dagegen nach dem bitteren Europa-League-Aus auf den ersten Saisonsieg. Die beste Chance vergab Lezcano kurz nach der Pause, als er den Pfosten traf.

>> Hier gibt es den Liveticker zum Nachlesen!

Fehlen ja nur noch 34 ...

27.07.2014; Basel; Fussball Super League - FC Basel - FC Luzern;
Shkelzen Gashi (Basel) wird als bester Toschuetze der letzten Saison ausgezeichnet (Andy Mueller/freshfocus)

Auszeichnung schon vor dem Spiel für Gashi: Er erhält die Trophäe für seine Torjägerkrone in der letzten Saison. Bild: Andy Mueller/freshfocus

Young Boys – FC Aarau: Aargauer entführen einen Punkt

– Obwohl die Young Boys ein deutliches Chancenplus aufwiesen, mussten sie sich bei der Heimpremiere vor gut 16'000 Zuschauern am Ende mit einem Punkt begnügen.

– Dante Senger hatte die Gäste in der 35. Minute mit einem Kopfball in Führung gebracht, Yuya Kubo glich kurz nach der Pause für das Heimteam aus. 

Animiertes GIF GIF abspielen

Das 1:0 für Aarau durch Dante Senger. Gif: SRF

Animiertes GIF GIF abspielen

Das 1:1 durch Yuya Kubo. Gif: SRF

– Der Aargauer Juan Pablo Garat brachte die Gäste beinahe um den verdienten Punktegewinn. Der Verteidiger traf in der 89. Minute beim Versuch, den Ball mit dem Kopf zu klären, die Latte. Die Aarauer ihrerseits hatten kurz vor der Pause einen Lattenschuss durch Daniel Gygax beklagt. Es war eine der wenigen Chancen der Gäste, die seit knapp 20 Jahren auf einen Sieg in Bern warten.

Animiertes GIF GIF abspielen

Glück für Aarau: Garat «klärt» via eigene Latte in der 89. Minute. Gif: SRF

Das hat man bei YB eigentlich schon lang gelernt.

Berns Yuya Kubo, Mitte, jubelt nach seinem Tor zum 1-1 neben Teamkollege Renato Steffen, links, und Aaraus Igor Nganga im Fussball Super League Spiel zwischen dem BSC Young Boys Bern und dem FC Aarau am Sonntag, 27. Juli 2014 im Stade de Suisse Wankdorf in Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Yuya Kubo bejubelt in der 51. Minute seinen Ausgleich. Für mehr reicht es den Bernern nicht mehr. Bild: KEYSTONE

FC Vaduz – FC Zürich: Gäste sorgen für Torfestival

– 20 Minuten durfte sich der Aufsteiger im Rheinpark in Vaduz Hoffnungen auf eine Überraschung machen, dann sorgten Davide Chiumiento und Francisco Rodriguez mit ihren Toren innerhalb von zwei Minuten für die Wende, nachdem Ramon Cecchini den Gastgeber in der 8. Minute im Anschluss an einen Corner in Führung gebracht hatte.

Animiertes GIF GIF abspielen

Das erste Tor in der Super League nach dem Aufstieg für Vaduz durch Ramon Cecchini. Gif: SRF

– Für die Entscheidung und das Highlight der Partie sorgte kurz nach der Pause Yassine Chikhaoui. Mit einem herrlichen Schlenzer in die lange Ecke traf der Zürcher Captain zum 3:1. Für den Tunesier war es bereits der dritte Saisontreffer, nachdem er unter der Woche gegen Thun bereits zweimal getroffen hatte.

Animiertes GIF GIF abspielen

Yassine Chikhaoui trifft herrlich zum 3:1. Gif: SRF

– Die Zürcher, die bereits drei Partien bestritten haben, führen weiter mit dem Punktemaximum die Tabelle an. Die Liechtensteiner, die im fünften Duell mit den Zürchern in der Super League die fünfte Niederlage kassierten, sind weiterhin ohne Punkt. (si)

Kann man nach drei Siegen in drei Partien so sehen.

Der Zuercher Yassine Chikhaoui, links, erzielt den dritten Treffer, der Vaduzer Florian Stahel, rechts, ist ausgespielt beim Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Vaduz und dem FC Zuerich am Sonntag, 27. Juli 2014, im Rheinpark Stadion in Vaduz. (KEYSTONE/Arno Balzarini)

Dritter Zürcher Torschütze: Yassine Chikhouai düpiert Florian Stahel und netzt zum 1:3 ein. Bild: KEYSTONE

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Interview

Ex-Profi Frontino nach Rücktritt mit 29: «Der Lohn ist Horror, es ist lächerlich»

Den ganz grossen Sprung hat er nie geschafft: Gianluca Frontino, einst als Riesentalent gehandelt, verbrachte den Grossteil seiner Karriere in der Challenge League. Ein Gespräch über die Schönheit des Spiels, hinterhältige Manager und Horror-Löhne in der Challenge League.

Schaffhausen. Hier ist Gianluca Frontino zur Welt gekommen, hier hatte er beim FC Schaffhausen seine beste Zeit. Hier erzählt mir Frontino von seiner Karriere. Von einer paradoxen Welt in der Challenge League, wo man fussballerisch ein Niemand ist und dennoch von Fremden als «Hurensohn» bezeichnet wird. Eine Liga, in welcher die Vereine verlangen, sich als Musterprofi zu verhalten, und dennoch Löhne an der Grenze zum Existenzminimum bezahlen.

Im März hast du in einem Interview nach deinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel