DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
«Dracula» heisst der riesige Flugsaurier, weil seine Überreste im heutigen Transsylvanien gefunden wurden. 
«Dracula» heisst der riesige Flugsaurier, weil seine Überreste im heutigen Transsylvanien gefunden wurden. Bild: Axel Schmidt

Dracula, der grösste Flugsaurier aller Zeiten, war so gross wie eine Giraffe

25.03.2018, 13:58

Er ist der gewaltigste Flugsaurier, der je ausgegraben wurde: Der Pterosaurier, der aufgrund seiner Fundstelle in Transsylvanien den Spitznamen «Dracula» erhalten hat, wog vermutlich eine halbe Tonne und hatte eine Flügelspannweite von mindestens zwölf Metern.

Jetzt ist der Sensationsfund aus Rumänien neben anderen bedeutenden Exponaten aus dem Altmühl-Jura in der Flugsaurier-Sonderausstellung «Die Herrscher der Lüfte» zu sehen, die das Dinosaurier-Museum Altmühltal in Denkendorf bei Stuttgart präsentiert.

So könnte der gigantische Pterosaurier ausgesehen haben.
So könnte der gigantische Pterosaurier ausgesehen haben.Bild: Frederik Spindler

Die Überreste des Urzeit-Riesen sind hervorragend erhalten. Der Pterosaurier unterscheidet sich im Körperbau von anderen bisher bekannten Arten, beeindruckt jedoch vor allem durch sein Grösse: «Allein der Handwurzelknochen war grösser als der eines Mammuts und sein Hals hatte den Umfang eines ausgewachsenen Mannes», beschreibt der Paläontologe Mátyás Vremir, Mitglied der Transsilvanischen Museumsgesellschaft, seinen Fund. Er entdeckte 2009 den ersten Knochen an einem Steilhang nahe der rumänischen Ortschaft Sebes. 

Gewichtsschätzungen von einer halben Tonne und eine Flügelspannweite ab 12 Meter werden unter den Wissenschaftlern als realistisches Minimum für «Dracula» diskutiert. «Die Spannweite dieses Flugsauriers kann bis zu 20 Meter betragen haben und aufrechtstehend war er wohl so gross wie eine Giraffe», so Mark Norell, Leiter und Kurator der Paläontologischen Abteilung am American Museum of Natural History in New York, der an den Ausgrabungen in Rumänien beteiligt war. 

Der Fundort in Rumänien. In der Kreidezeit befand sich hier vermutlich eine subtropische Insellandschaft. 
Der Fundort in Rumänien. In der Kreidezeit befand sich hier vermutlich eine subtropische Insellandschaft. Bild: Mátyás Vremir

«In der Region um den Fundort, die in der Kreidezeit wohl eine subtropische Insellandschaft war, wurden keine grösseren Raubtiere gefunden. Wir gehen davon aus, dass er an der Spitze der Nahrungskette stand», erklärt der Ausgräber und Geologe Raimund Albersdörfer, der die Arbeit über viele Jahre mitfinanzierte. Ganz so wie der T. rex, der zur selben Zeit einen anderen Kontinent beherrschte, war «Dracula» Zeuge und Opfer des Massenaussterbens der Saurier. (sda-ots)

Ausstellung «Die Herrscher der Lüfte»
Die Ausstellung «Die Herrscher der Lüfte» ist vom 23. März bis zum 4. November 2018 im Dinosaurier-Freiluftmuseum Altmühltal im baden-württembergischen Denkendorf zu sehen.

Lust auf ein Dino-Quiz? Voilà:

Quiz

Jogger wird von Dinosaurier gejagt

Video: Youtube: Rémi GAILLARD
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Die Affenpocken verbreiten sich auch in Europa – wie gefährlich sind sie?
Das Affenpocken-Virus ist nun auch in Deutschland, Frankreich und Italien nachgewiesen worden. Hier erfährst du alles, was du darüber wissen musst.

1980 erklärte die Weltgesundheitsorganisation (WHO) die Pocken beim Menschen für ausgerottet. Man stoppte die flächendeckende Impfung und das Virus existierte offiziell nur noch in zwei Hochsicherheitslaboratorien in den USA und Russland. Nun sind die mit dem Virus verwandten Affenpocken auf dem Vormarsch – die Nachbarländer der Schweiz melden bereits erste Fälle. Doch wie gefährlich ist das neuartige Virus? Alles, was du jetzt wissen musst:

Zur Story