DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liveticker

Der SCB meldet sich mit einem souveränen Sieg zurück – Zug demontiert Lausanne



Zug – Lausanne im Live-TV:

SRF 2 - HD - Live

Liveticker: 30.03.2019 SC Bern – EHC Biel

Schicke uns deinen Input
Logo
SC Bern
6:2
Logo
EHC Biel
LogoJ. Mursak 60'
LogoJ. Mursak 59'
LogoT. Rüfenacht 59'
LogoT. Scherwey 55'
LogoM. Arcobello 55'
LogoG. Sciaroni 53'
LogoR. Untersander 36'
LogoA. Ebbett 14'
LogoJ. Mursak 7'
IconM. A. Pouliot 60'
IconJ. Schmutz 60'
IconJ. Hiller 59'
IconM. Tschantré 57'
IconM. Hügli 54'
IconD. Brunner 48'
IconM. Künzle 45'
IconA. Salmela 40'
IconM. Tschantré 13'
Davos – SCRJ Lakers 2:3 (1:1,0:1,1:1)
Rapperswil gelingt im Bündnerland tatsächlich der erste Sieg im Playout-Final. Dies obwohl Davos bereits nach 10 Sekunden in Führung ging. Damit führt der HCD noch mit 2:1.
60'
Entry Type
Das Spiel ist Aus. Der SCB gewinnt nach einem starken Auftritt vollkommen zurecht mit 6:2.

Schon früh lenken die Berner das Spiel in die für sie richtigen Bahnen. Nach einem Drittel führt der Quali-Sieger mit zwei Toren Vorsprung. Diesen kann er in der Folge kontinuierlich ausbauen. Nur nach dem Bieler Anschlusstreffer zehn Minuten vor dem Ende wird es kurz noch einmal spannend. Doch auch davon lassen sich die heute sicheren Hausherren nicht aus dem Konzept bringen und so fahren sie den Sieg in überlegener Manier nach Hause.

Auch wenn es «nur» ein Heimsieg und kein Break war: Die Art und Weise wie er zu Stande kam, dürfte dem SCB neues Selbstvertrauen geben, die Serie noch zu kehren. Das dürfte noch eine ganz heisse Kiste werden im interkantonalen Duell zwischen Biel und Bern.


60'
Entry Type
- EHC Biel - Marc-Antoine Pouliot
... und auch der glücklose Rückkehrer Pouliot müssen wegen Stockhaltens und eines Hakens vom Eis.
60'
Entry Type
- SC Bern - Jan Mursak
Es hagelt noch ein wenig Strafen. Mursak ...
60'
Entry Type
- EHC Biel - Julian Schmutz
Die Frustration bei Biel nimmt zu. Schmutz äussert sich wohl unsportlich gegenüber dem Schiedsrichtergespann und kriegt 10 Minuten.
59'
Entry Type
- 6:2 - SC Bern - Jan Mursak
Tor für den SCB. Das leere Tor rächt sich, aber das spielt natürlich keine Rolle mehr. Mursak profitiert von der Absenz Hillers und trifft zum zweiten Mal heute Abend.
59'
Raus muss Hiller dann trotzdem. 1:36 vor dem Ende nimmt der EHC seinen Torhüter für einen zusätzlichen Feldspieler vom Eis.
59'
Entry Type
- EHC Biel - Jonas Hiller
Auch Biel kriegt noch eine Strafe aufgebrummt. Hiller wird unsportliches Verhalten vorgeworfen. Natürlich muss er die Strafe aber nicht absitzen, sondern einer seiner Teamkollegen.
59'
Entry Type
- SC Bern - Thomas Rüfenacht
Die nächste Strafe wegen eines Stockschlages. Thomas Rüfenacht muss auf die Strafbank, die er mit einem Kopfschütteln einnimmt.
57'
Entry Type
- 5:2 - EHC Biel - Mathieu Tschantré
Tor für Biel. Die Gäste mit einem kleinen Lebenszeichen, doch wirklich jubeln mag niemand. Tschantré kommt nach einem Pass von der Bande in den Slot an den Puck und schiebt zum 2:5 ein.
57'
Auch im Powerplay gelingt Biel nicht viel. Noch 20 Sekunden bleiben den Seeländern. Doch heute ist definitv nicht der Tag der Bieler. Ist wie schon vor einem Jahr das dritte Spiel das Schicksalsspiel für die Bieler?
55'
Entry Type
- SC Bern - Tristan Scherwey
Die erste Strafe gegen den SC Bern. Auch dieser Auslegung eines Stockschlages ist anzuzweifeln. Törmänen, der sich vorhin schrecklich aufgeregt hat, quittiert das ganze mit einem müden Lächeln.
55'
Entry Type
- 5:1 - SC Bern - Mark Arcobello
Tor für Bern! Jetzt gibt es noch etwas für's Selbstvertrauen in dieser umkämpften Serie. Arcobello nutzt den Platz, den er dank der Überzahl hat und trifft.
54'
Entry Type
- EHC Biel - Michael Hügli
Besser macht das die Situation natürlich nicht. Hügli kriegt nach einem Stockschlag eine zwei Minute Strafe. Ziemlich harte Regelauslegung, welche die Schiedsrichter hier anwenden.
53'
Entry Type
- 4:1 - SC Bern - Gregory Sciaroni
Tor für Bern! Das ist die Entscheidung. Sciaroni zieht von der Bande in die Mitte, kriegt von Brunner bestenfalls Geleitschutz und verwandelt dann herrlich per Backhand.
52'
Rüfenacht kommt nach einem hohen Pass nach einem Bully alleine vor Hiller an den Puck, kann diesen aber nicht wunschgemäss kontrollieren. Trotzdem: Die Berner stehen dem 4:1 näher als die Gäste dem 3:2.
51'
Ganz dicke Möglichkeit zur Vorentscheidung für Bern. Sciaroni entwischt seinen Gegenspielern und zieht alleine auf Hiller zu, der jedoch die Fanghand noch entscheidend raufbringt und einen "Big Save" zeigt.
50'
Kommt jetzt der grosse Schlussspurt? Der Seeländer Sturm auf die Festung der Bundesstadt? Gerade wirkt es noch nicht so. Aber es bleiben ja noch gut zehn Minuten.
48'
Entry Type
- 3:1 - EHC Biel - Damien Brunner
Biel mit einem Lebenszeichen! Nach einem Gegenstoss der Gäste ist Earl allein auf weiter Flur. Danach beweist er viel Übersicht und legt mit der Rückhand auf Brunner zurück, der mit einem satten Schuss einnetzt. Aufgrund einer Coaches' Challenge wird jetzt aber noch abgeklärt, ob dem Tor ein Offside voranging. Doch da war wohl alles ok. Das Tor zählt, Biel ist wieder einigermassen in der Partie.
von Pana
Bei den "Miserablen" läufts, seit sie mit den HCT Verstärkungen antreten ;)
47'
Da spielen Mursak und Blum Untersander super frei. Dieser hat Zeit und das halbe Tor offen, doch dann rutscht ihm die Scheibe noch weg und die Chance ist dahin. Das war knapp!
46'
Die Emotionen gehen etwas hoch, im Mittelpunkt natürlich Rüfenacht. Doch da ist alles im Rahmen, die Schiris brauchen keine Strafen auszusprechen.
45'
Entry Type
- EHC Biel - Mike Künzle
Die nächste Strafe gegen die Gäste. Künzle mit einem Stockschlag gegen den Stock von Rüfenacht, bei dem Künzles Stock selbst zu Bruch geht.
45'
Biel ist jetzt etwas mehr im Scheibenbesitz in der gegnerischen Zone. Zu Möglichkeiten kommen aber immer noch vornehmlich die Hausherren. Gerade muss Hiller wieder gegen Scherwey intervenieren. Davor scheiterte Pedretti mit einer guten Möglichkeit an Genoni.
44'
Glück für den SCB. Blum erwischt seinen Gegner mit dem Stock in Gesicht. Die Schiedsrichter übersehen die Aktion aber und es gibt keine Strafe.
42'
Ebbett setzt Arcobello mit einem Zuckerpass ein. Letzterer kommt mit Schwung und der Scheibe auf Hiller, welcher die Scheibe gerade noch so blockt. Moser stochert noch ein bisschen und dann liegt die Scheibe plötzlich im Tor. Aber kein Grund zur Aufregung: Das Spiel ist schon längst abgepfiffen.
41'
Andersson versucht es von der blauen Linie, sieht seinen Schuss aber von Hiller geblockt.
41'
Auf geht's ins letzte Drittel. Wir dürfen gespannt sein, ob der EHC Biel noch ein Rezept findet um die heute sehr stilsicheren Berner in Bedrängnis zu bringen. Zuerst gilt es aber, noch den Rest der Strafe gegen Salmela zu überstehen.
Zug – Lausanne 4:0*
Zug ist dem SCB heute immer einen Schritt voraus. Gelang den Bernern das 4:0 vor der Drittelspause nicht mehr, tut es das dafür den Zugern. Johan Morant trifft nach einem Abpraller vier Sekunden vor Ablauf des Mitteldrittels.
Die Fotostory zum zweiten Drittel
Biels Damien Riat, links, und Berns Adam Almquist, rechts, kaempfen um den Puck, im dritten Eishockey Playoff-Halbfinalspiel der National League zwischen dem SC Bern und dem EHC Biel, am Samstag, 30. Maerz 2019, in der PostFinance Arena in Bern. (KEYSTONE/Anthony Anex)
Biel kämpft beherzt und gibt alles
Berns Matthias Bieber, links, und Biels Beat Forster, rechts, kaempfen um den Puck, im dritten Eishockey Playoff-Halbfinalspiel der National League zwischen dem SC Bern und dem EHC Biel, am Samstag, 30. Maerz 2019, in der PostFinance Arena in Bern. (KEYSTONE/Anthony Anex)
Trotzdem laufen die Gäste in Gelb den Berner Bären meist hinterher
Berns Jan Mursak, rechts, jubelt nach seinem Tor (1-0) mit Berns Daniele Grassi, Mitte, und Berns Andrew Ebbett, links, im dritten Eishockey Playoff-Halbfinalspiel der National League zwischen dem SC Bern und dem EHC Biel, am Samstag, 30. Maerz 2019, in der PostFinance Arena in Bern. (KEYSTONE/Anthony Anex)
Und so resultieren dann hängende Köpfe bei den wackeren Recken aus dem Seeland
von Willy Amport (1)
Wo ist das Glück von Biel so wie es Aussieht ist Biel ohne das Glück nicht viel Wert.
Ich dachte das Spiel sei in Bern ;)
von DrLecter
Ici c‘est Bienne! Mais où?
Davos – SCRJ Lakers 1:2*
In den Playouts führt Rapperswil nach zwei Dritteln bei Davos. Knelsen und Schmuckli waren bisher für die Tore der Gäste besorgt, die auf den Blitzstart der Davoser mit einem Tor von Rödin nach 10 (!) Sekunden reagieren konnten.
Der Puck schlaegt hinter den Davosern, Torhueter Anders Lindbaeck und Benjamin Baumgartner sowie dem Rapperwiler Corsin Casutt ein zum 1:1 Ausgleichstreffer für Rapperswil im dritten Eishockey-Spiel des Playout-Finals der National League zwischen dem HC Davos und den SC Rapperswil-Jona Lakers, am Samstag, 30. Maerz 2019, in der Vaillant Arena in Davos. (KEYSTONE/Juergen Staiger)
40'
Entry Type
Das zweite Drittel ist vorüber. Die restliche Strafe wird nach dem Pausentee ablaufen.

Dem SCB gelingt ein starkes Mitteldrittel. Selbst läuft man kaum Gefahr einen Gegentreffer zu kassieren, und vorne kommt man gleich reihenweise zu guten Möglichkeiten. Ramon Untersander nutzt eine davon schliesslich kurz der Pausensirene. Biel fehlt momentan die offensive Durchschlagskraft. So gelingt es den Seeländern heute nicht mehr das Spiel zu kehren.
40'
Entry Type
- EHC Biel - Anssi Salmela
Auch das noch: Es geht hitzig zu und her. Eine Strafe kassiert aber nur Salmela für ein angebliches Beinstellen. Gelingt es Biel sich endlich mal eine weisse Weste im Boxplay zu erhalten?
39'
Der SC Bern powert nochmal. Man will den Sack endgültig zu machen und sucht noch vor der Drittelspause das vierte Tor.
37'
Was vor dem Tor galt, gilt natürlich auch jetzt. Biel ist überhaupt nicht im Spiel und läuft auch in diesem zweiten Drittel hinterher. Die grossen Chancen liegen eindeutig bei den Bundesstädtern. Gerade versucht Moser durch einen Schuss aus spitzem Winkel einen Abpraller zu erzwingen. Dies gelingt zwar, doch steht niemand bereit um ihn zu verwerten.
36'
Entry Type
- 3:0 - SC Bern - Ramon Untersander
Tor für Bern! Da will ich gerade schreiben, dass sich der EHC Biel etwas einfallen lassen müsse und dann schiebt Ramon Untersander zum 3:0 ein. Der Verteidiger hat sich an den zweiten Pfosten geschlichen und steht nach dem Pass vors Tor von Moser goldrichtig.
Zug – Lausanne 3:0*
Was den Bernern noch nicht vergönnt ist, gelingt dafür dem EV Zug. Suri bringt die Mannschaft aus der Steueroase wohl endgültig auf die Siegerstrasse.
34'
Hiller muss sich erneut auszeichnen. Arcobello versucht es mit einem zu telefonierten Pass, der dann auch abgefangen wird, doch die Scheibe gelangt zu Andersson, der direkt abschliesst. Langsam wäre ein drittes Tor für die Mutzen durchaus verdient.
32'
Ebbett spielt die Scheibe in den Slot, wo Almqvist heranbraust und direkt abzieht. Doch Hiller ist trotz Gubristverhältnissen in Sachen Verkehr vor dem Tor auf dem Posten.
29'
Das wäre schon fast die Vorentscheidung gewesen! Der SCB kommt zu einer riesigen Chance. Biel lässt sich in der eigenen Zone den Puck abluchsen und dann stehen plötzlich Arcobello und Moser alleine und unbedrängt vor Hiller. Irgendwie gelingt es den beiden aber den Puck nicht am Bieler Torhüter vorbeizubringen, der zweimal glänzend reagiert.
28'
Im Moment ist es eher Slapstick, was das Publikum zu sehen bekommt. Beim Versuch einen Angriff abzufangen verliert Pouliot das Gleichgewicht und verschiebt das eigene Tor. Da ihm keine Absicht unterstellt werden kann, sehen die Schiris aber keinen Grund für eine Strafe wegen Spielverzögerung.
27'
Die Bieler wollen hier wohl zeigen, dass sie nicht eingepennt sind. Es entwickelt sich eine richtige kleine Druckphase, an deren Ende Kreis abschliesst. Der Puck wird mehrfach abgelenkt und erfordert deshalb die volle Geistesgegenwärtigkeit von Genoni. Diese stellt er aber souverän unter Beweis und schnappt sich die Scheibe mit der Fanghand.
26'
Erneut eine etwas unglückliche Szene. Genoni trifft den Bieler Assistent Olsson mit dem Puck. Dieser verzieht jedoch keine Miene. Alles scheint ok zu sein.
26'
Bern mit einer Möglichkeit. Scherwey zieht auf den Slot zu, doch sein Schuss landet über dem Kasten von Hiller.
23'
Yanik Burren hat's erwischt. Der Berner Verteidiger wird abseits des Spielgeschehens gecheckt und empfindlich am Knie getroffen. Darauf humpelt er vom Eis und fehlt dem SCB vorerst.
von BOSELLI
Mursak Center...ist kein Flügel..Alex und Kari 😂
22'
Mursak zieht in den Slot und irgendwie gelangt der Puck zu Untersander, der am rechten Pfosten lauert. Doch schliesslich wird aus dieser vorzüglichen Möglichkeit nichts.
21'
Das zweite Drittel läuft. Gelingt den Gästen die Aufholjagd?
Ebbets Führungstreffer aus einer etwas anderen Ansicht
Hiller, der Arme, scheint ob des fuchsigen Ebbetts etwas die Orientierung verloren zu haben ...
Berns Andrew Ebbett, jubelt nach seinem Tor (2-0) gegen Biels Goalie Jonas Hiller, im dritten Eishockey Playoff-Halbfinalspiel der National League zwischen dem SC Bern und dem EHC Biel, am Samstag, 30. Maerz 2019, in der PostFinance Arena in Bern. (KEYSTONE/Anthony Anex)
Zug – Lausanne 2:0*
Im zweiten Halbfinale bringt Roe Garrett die Zuger kurz vor der Drittelspause ebenfalls mit 2:0 in Führung. Die Zuger dominieren das erste Drittel und führen in der Schusstatistik mit 19 zu 4.
von DrLecter
Die leichte Tempoverschärfung bekommt dem SCB nicht so schlecht👏🏻
20'
Entry Type
Das erste Drittel ist Geschichte. Der SCB führt mit 2:0 und ist auf dem besten Weg den ersten Sieg der Serie einzufahren.

Bern ist bisher sicherlich die stärkere und aktivere Mannschaft, Biel wirkt noch etwas gehemmt. Trotzdem ist es natürlich unglücklich, dass dem Tor durch Mursak ein Pfostenschuss der Bieler direkt vorausgeht und das zweite Tor des starken Ebbetts wieder einmal im schwächelnden Boxplay der Seeländer fällt.

Aber der EHC Biel hat zuletzt gezeigt, dass er sich von kleinen Rückschlägen nicht so schnell unterkriegen lässt. Wir dürfen also gespannt sein, was die Jungs von Anti Törmänen noch im Köcher haben.
20'
Drei Sekunden vor der Sirene versucht es der SCB nochmal mit einem schnellegen Gegenstoss. Doch Hiller hat die Scheibe.
20'
Rückkehrer Pouliot wittert seine Chance und lauert bei einem Weitschuss vor Genoni. Doch der bleibt beim Nachschuss von Pouliot standhaft und verhindert einen Gegentreffer.
18'
Sciaroni taucht gefährlich vor Hiller auf. Er kommt allerdings in Bedrängnis und muss schliesslich Backhand abschliessen, Hiller braucht nicht einzugreifen.
15'
Arcobello versucht es mit einem Geschoss von der blauen Linie. Die Hintertorkamera zeigt eindrücklich, wie der Puck nur ganz knapp am Tor vorbeizischt.
15'
Erneut fangen sich die Bieler einen Gegentreffer in Unterzahl. In der 15. Unterzahlsituation in den Playoffs ist das schon der siebte Gegentreffer.
14'
Entry Type
- 2:0 - SC Bern - Andrew Ebbett
Der SCB doppelt nach! Ebbett leitet den Angriff selbst ein und schleicht sich schliesslich ums Tor herum um dann goldrichtig zu stehen, nachdem eine Abschluss vom Moser etwas abgefälscht wird. Schliesslich muss Ebbet den Stock nur noch hinhalten, um sich seinen zweiten Skorerpunkt des noch jungen Spiels zu sicher.
13'
Entry Type
- EHC Biel - Mathieu Tschantré
Die erste Strafe der Partie wird an die Gäste verteilt. Tschantré muss sie zurecht für einen Haken gegen Untersander absitzen.
Zug - Lausanne 1:0*
Derweil führt Zug seit der vierten Minute. Martschini bringt den EVZ in Front.
11'
Auf der anderen Seite kommt Biel zu einer sehr guten Möglichkeit. Maurer kommt nach einem Abpraller völlig frei zum Abschluss, verzieht aber, sodass Genoni nicht mehr ganz eingreifen muss.
10'
Arcobello bringt die Scheibe auf den ziemlich freistehenden Moser, der gleich zwei Mal an Hiller scheitert. Da kann er mehr draus machen.
7'
Entry Type
- 1:0 - SC Bern - Jan Mursak
Tor für den SCB! Mursak trifft nach einem Gegenstoss des Heimteams und sorgt für die Führung der Mutzen. Dem Tor voran geht eine regelrechtes hin und her, bei dem zuerst Diem eine grosse Chance auslässt, im Gegenstoss Hiller ein Gegentor nur knapp verhindern kann, bevor dann wieder umgehend der ECH am Pfosten scheitert.

Der ungefähr vierte direkte Konter führt dann für den SCB zu dieser wichtigen Führung. Dabei bringt Ebbett die Scheibe perfekt in den Slot, wo Mursak cool verwandelt.
6'
Der SCB ist zwar etwas aktiver, doch Gefahr kommt noch kaum auf. Die Bieler verteidigen bisher sicher.
4'
Der SCB beginnt mit Schwung. Arcobello prüft Hiller, der den Schuss jedoch sicher hat.
Den EVZ oder Lausanne gibt es heute auf SRF ...
von hoi123
Zum 3. Mal der SCB im Ticker...
1'
Entry Type
Das Schiedsrichtergespann gibt die 3.Partie frei. Los geht's mit diesem kapitalen Spiel
Jalonen wills mit der Offensive machen
Viel Puckkontrolle, und häufig in in der Offensivzone. So lautet der Marschplan des SCB-Trainers. Biel also gar nicht erst ins Spiel kommen lassen. Klingt gut, klingt simpel, wäre da nicht noch der Gegner, der diesen Plan durchkreuzen möchte.
SC Bern Cheftrainer Kari Jalonen, fotografiert im zweiten Eishockey Playoff-Halbfinalspiel der National League zwischen dem EHC Biel und dem  SC Bern, am Donnerstag, 28. Maerz 2019, in der Tissot Arena in Biel. (KEYSTONE/Anthony Anex)
von N. Y. P.
Ob es um 23.23 Uhr wieder..

Noch 8 bis🐻🏆🍻

..heisst ?
Biel erneut am Scheideweg
Vor einem Jahr war der EHCB in einer ganz ähnlichen Situation wie jetzt und stand nach zwei Siegen in den ersten zwei Spielen gegen das grosse Lugano kurz vor dem sensationellen Finaleinzug. Doch verspielte man im schicksalhaften dritten Spiel eine 3:0-Führung und gewann danach kein Spiel mehr. Ein ähnlich traumatisches Erlebnis will natürlich keiner bei den Seeländern noch einmal erleben. Man merkt es: Heute ist Zunder und der Stoff für grosse Geschichten drin. Hoffen wir, das eine solche geschrieben wird. Die ersten zwei Spiele haben auf jeden Fall Lust auf mehr gemacht.
Steckt den Bernern das Rekordspiel noch in den Knochen?
So richtig überzeugen vermochte Bern bisher noch nicht in dieser Halbfinalserie, wobei das sicher auch den bärenstarken Bielern liegt. Und so richtig stilsicher waren die Bundesstädter ja auch schon im Viertelfinale nicht. Auch wenn das heutige Heimteam im Spiel zwei gegen Biel teilweise sehr ansprechend aufspielte, muss man sich fragen: Reicht es in dieser Verfassung zum Titel?
Gelingt dem SCB der Befreiungsschlag?
Ob es denn wirklich einer wäre, falls die Berner heute gewinnen, ist die Frage. Denn natürlich ist ein Sieg Pflicht, ansonsten wird es eine ganz schwierige Aufgabe diese Serie noch zu kehren. Ein zweites Break würde den Bernern wohl das Genick brechen. Es besteht also die Möglichkeit, dass die Mutzen heute ihr letztes Spiel der Saison in der heute wohl wieder ausverkauften Postfinance-Arena austragen.


So tritt der SCB an
Die Aufstellung der Bieler heute Abend.
Pouliot kehrt ins Kader zurück und ersetzt etwas überraschend den zuletzt starken Kärki. Pouliot kommt nach seinem Ausfall zu seiner vierten Playoff-Partie.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Eismeister Zaugg

Die «Reformnarren» sind auf der ganzen Linie gescheitert

Eine Denkpause bei den Hockey-Reformen? Nein, ein Scheinrückzug plus Beruhigungspillen fürs aufgebrachte Publikum. Ein Lehrstück über Arroganz, Führungsversagen und Inkompetenz.

Die Liga (die Vertreter der 12 NL-Klubs) hat also hochoffiziell beschlossen, mit den Reformen innezuhalten, eine Umfrage zu machen, um die Meinung aller Beteiligten anzuhören. Es ist das Eingeständnis für ein Scheitern auf der ganzen Linie.

Beginnen wir mit Unternehmungsführung, Stufe Primarschule, 1. Klasse.

Ausgangslage: Ich habe ein erstklassiges Produkt, das sich in einem schwierigen Umfeld behauptet. Ich bin mit meinem Produkt sportlich erfolgreich und ich habe weltweit die zweithöchsten …

Artikel lesen
Link zum Artikel