DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Basel: U-Abo ist kein Auslaufmodell – nach den Abschaffungsplänen laufen die Grünen Sturm

21.04.2016, 01:5021.04.2016, 06:26
  • Gestern machte die «Basellandschaftliche Zeitung» bekannt, dass Regierungsrätin Sabine Pegoraro das U-Abo als «zu günstig» kritisiert und die Auftrennung des Tarifverbunds Nordwestschweiz (TNW) in mehrere Zonen favorisiert. Das kommt vor allem bei den Grünen gar nicht gut an.
  • Der Liestaler Stadtpräsident Lukas Ott (Grüne) und Präsident des Initiativkomitees «Ja zum U-Abo» will nun, dass die Initiative der Grünen, der SP, von Jungparteien und Umweltverbänden schon  im September vors Volk kommt. Die grüne Parteipräsidentin Florence Brenzikofer fordert gar den Rücktritt Pegoraros.
  • Michael Wüthrich (GB), der Präsident der Basler Umwelt-, Verkehrs- und Energiekommission (Uvek), spricht sich klar für's U-Abo aus, weil es sonst noch mehr Autopendler gebe. (rwy)
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Novartis setzt Erlös aus Roche-Verkauf für Aktienrückkauf ein

Novartis hat sich entschieden. Mit dem Erlös aus dem Verkauf der Roche-Inhaberaktien wird der Pharmakonzern für 15 Milliarden US-Dollar eigene Aktien zurückkaufen. Die Transaktion soll bis Ende 2023 vollzogen sein, teilte Novartis am Donnerstag mit.

Zur Story