DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

YB trifft in der EL-Quali auf Karabach Agdam – Thun muss gegen Sparta Prag ran

07.08.2015, 13:1507.08.2015, 13:19

Liveticker: 7.8.2015 CL- und EL-Auslosung

Schicke uns deinen Input
Die Übersicht
Alle Paarungen der Europa-League-Qualifikationen auf einen Blick:
Sparta Prag – FC Thun
Die Berner Oberländer treffen auf einen Gegner aus der tschechischen Hauptstadt. Die Paarung gab's schon: 2005 in der Champions League feierte Thun einen historischen 1:0-Sieg.
Odd – Dortmund
Der BVB muss nach Norwegen reisen.
Dinamo Minsk – Salzburg
In der CL-Quali ist der österreichische Meister gescheitert, nun will Salzburg immerhin in die Europa League kommen.
Southampton – Midtjylland
Das Premier-League-Team bekommt es mit dem dänischen Meister zu tun.
Ausgewählte Partien
Ajax Amsterdam trifft auf Jablonec, Steaua Bukarest auf Rosenborg Trondheim, Athletic Bilbao auf Zilina und St-Etienne auf Milsami aus Moldawien.

Nun die zweite Hälfte der Auslosung.
YB – Karabach Agdam
Die Berner müssen also nach Kasachstan. Liegt auch nicht am Weg.
Altach – Belenenses
Europacup ganz in der Nähe: Die Vorarlberger bekommen es wie in der Runde zuvor mit Portugiesen zu tun.
FK Qəbələ
Kann unser System auch dieses lustige E darstellen? Der FK Qəbələ aus Aserbaidschan ist im gleichen Topf wie der FC Thun, also kein möglicher Gegner eines Schweizer Teams. Schade eigentlich, ein lustiger Name. Die UEFA nennt ihn Qäbälä, was fast noch schöner aussieht.
Kurze Info
Ich werde hier nicht sämtliche ausgelosten Partien aufführen. Oder haben wir hier Fans von Zilina, Belenenses, Atromitos oder Kairat? Dann Hände hoch, damit ich's sehe!
Just in
Die Spieldaten des FC Basel gegen Maccabi Tel Aviv:
Die Lösung
FC Sevilla – Dnipro Dnipropetrowsk. Die Spanier schlugen die Ukrainer.
Na?
Die UEFA zeigt uns gerade noch einmal Bilder des Finals.
Quizfrage!
Wie hiess eigentlich die Finalpaarung der Europa League in der letzten Saison?
Sodeli, wir sind wieder da
Schön ist es in Nyon! Wir genossen auf Einladung der UEFA einen opulenten Zmittag am Genfersee und schielten schon aufs Dessertbuffet, das es nach der EL-Auslosung gibt. Dann wachten wir aus diesem Tagtraum auf und warfen die Alufolie des Burritos in den Bürokübel.
Um 13 Uhr geht's weiter
Dann werden die Gegner von YB und dem FC Thun in der Qualifikation für die Europa League ausgelost.

En Guete!
Die Übersicht
Die zehn Sieger dieser Paarungen ziehen in die Champions League ein:
Das Schlagerspiel
Aus den zehn Qualifikations-Begegnungen ragt wohl jene zwischen Lazio Rom und Bayer Leverkusen heraus. Auch bei Valencia – Monaco treffen zwei Klubs aus den fünf grossen Ligen aufeinander.
Das ist Basels Gegner
Den 21-fachen israelischen Meister kennt der FCB bestens. In der Saison 2013/14 traf man gleich zweimal in einem K.o.-Duell auf Maccabi. Zunächst im Sommer in der 3. Runde der Champions-League-Quali, ein halbes Jahr später im Sechzehntelfinal der Europa League. Beide Male setzten sich die Basler durch.

Gross verändert hat sich die Mannschaft in den letzten eineinhalb Jahren nicht. Beim gestrigen 2:0-Auswärtssieg gegen Viktoria Pilsen (Hinspiel: 1:2) standen acht Spieler auf dem Platz, die im Februar 2014 auch im letzten Duell mit Basel spielten.

Einen Neuzugang des israelischen Triple-Gewinners (Meister, Cup und Toto-Cup) kennt man in der Schweiz aber bestens: Avi Rikan (Bild). Der 26-jährige Mittelfeldspieler bestritt in den letzten zwei Jahren 61 Pflichtspiele für die Zürcher und erzielte dabei 13 Tore.
28.02.2015; Zuerich; Fussball Super League - FC Zuerich - FC Aarau; Avi Rikan (Zuerich) (Andreas Meier/freshfocus)
Bild: Andreas Meier/freshfocus
Was glaubst du?
Schafft der FC Basel den Einzug in die Champions League?
Valencia – Monaco
Rapid Wien – Shaktar Donezk
Sporting Lissabon – ZSKA Moskau
Manchester United – Brügge
Lazio Rom – Bayer Leverkusen
Partizan Belgrad – BATE Borissow
FC Basel - Maccabi Tel Aviv
Celtic Glasgow – Malmö
Skënderbeu – Dinamo Zagreb
Astana – APOEL
Los geht's! Jetzt richtig
Basel ist gesetzt
Die anderen Gesetzten: Celtic Glasgow, APOEL Nikosia, BATE Borissow und Dinamo Zagreb.
Zuerst die Meister
Zuerst werden die Paarungen mit Beteiligung der Landesmeister gezogen – also jene mit dem FC Basel. Danach kommen Teams, die nicht Meister wurden: Manchester United, Leverkusen etc.
Oh, Überraschung!
Bevor es los geht, lässt die UEFA den Blick noch einmal in die jüngste Vergangenheit werfen. Es werden Bilder vom Finalsieg des FC Barcelona gegen Juventus Turin gezeigt. Hätten wir so nie erwartet. Nie!
epa04787204 Barcelona's Lionel Messi celebrates with the trophy after the UEFA Champions League final between Juventus FC and FC Barcelona at the Olympic stadium in Berlin, Germany, 06 June 2015. Barcelona won 3-1.  EPA/KAY NIETFELD
Bild: EPA/DPA
Gianni ist natürlich da
Durch die Auslosung führt Gianni Infantino, der gerade das Prozedere erklärt.
epa04813892 UEFA General Secretary Gianni Infantino delivers an opening speech during the draw of the first qualifying round of the UEFA Europa League 2015/16 at the UEFA Headquarters in Nyon, Switzerland, 22 June 2015.  EPA/VALENTIN FLAURAUD
Bild: EPA/KEYSTONE
Basels mögliche Gegner
Schweizer Meister Basel kann auf fünf Mannschaft treffen:
- Maccabi Tel Aviv
- Partizan Belgrad
- Malmö FF
- Skënderbeu Korça (Albanien)
- Astana (Kasachstan).

Die Spieldaten sind der 18./19. sowie 25./26. August.
Gleich geht's los in Nyon
Ab 12 Uhr werden die Paarungen für die letzte Runde der Champions-League-Qualifikation gelost, um 13 Uhr ist dann die Europa League dran.
    Champions League
    AbonnierenAbonnieren

Barcelona im Champions-League-Himmel: Emotionen pur

1 / 32
Barcelona im Champions-League-Himmel: Emotionen pur
quelle: x90145 / fabrizio bensch
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
No Components found for watson.appWerbebox.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

Spycher: «Das ist mit normalem Menschenverstand nicht mehr zu begreifen»

YB-Sportchef Christoph Spycher spricht vor den Playoff-Spielen um den Einzug in die Champions League gegen Ferencvaros Budapest über Geld, persönliche Ambitionen und er erklärt, was ihn am Fussball-Business stört.

Christoph Spycher, die Young Boys spielen gegen Ferencvaros Budapest um die Champions League. Was entgegnen Sie Stimmen, die sagen: Die Qualifikation ist Pflicht?Christoph Spycher: Es ist längst für keinen Schweizer Verein mehr Pflicht, in eine Gruppenphase der Champions League zu kommen. Ferencvaros ist ungarischer Meister, war schon vor einem Jahr in der Königsklasse. Ja, es ist ein Gegner, den wir besiegen wollen und können. Aber als Denkanstoss: In Ungarn ist auch nicht gerade …

Artikel lesen
Link zum Artikel