DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Heute falten wir eine Papier-Vagina. Wer macht mit?



Nach dem Servietten-Penis nun die Origami-Vagina! Yay!

pornogami

Erkennst du es auch? Das sind (im Uhrzeigersinn, angefangen von oben links: Brüste, ein Mund, Spermien, Handschellen, nochmals Brüste und einen Exhibitionisten-Penis! Hihi Penis. Bild: The Awesomer

In seinem Buch «Pornogami» bietet der amerikanische Faltkünstler Master Sugoi Anleitungen für «erotisches Origami für Erwachsene und Liebhaber». Die Auswahl an Faltmuster ist beeindruckend:

1 / 7
Pornogami: Faltkunst für Erwachsene
quelle: viciodeideas.blogspot
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Zugegeben, ein wenig Geschick braucht man. Hier, etwa, versucht watson-Redaktorin Lina Selmani die Papier-Vagina:

Animiertes GIF GIF abspielen

GIF: watson

So wäre es richtig:

(obi)

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Exzessiver Pornokonsum bei SBB-Mitarbeitern – Bundesverwaltungsgericht bestätigt Entlassungen

Das Bundesverwaltungsgericht hat die fristlose Entlassung von zwei SBB-Angestellten bestätigt. Sie hatten an ihrem Arbeitsplatz täglich stundenlang pornografische Seiten konsultiert.

Die beiden Angestellten haben damit während der Arbeitszeit das Internet missbräuchlich genutzt und die Sorgfaltspflicht verletzt, wie das Bundesverwaltungsgericht zu den am Freitag veröffentlichten Urteilen mitteilte. Die Entscheide können noch beim Bundesgericht angefochten werden.

Die SBB hatte die beiden Angestellten mit Verfügungen vom 17. September respektive 17. Oktober 2014 fristlos entlassen, nachdem der betriebsinterne Informatikdienst eine intensive Nutzung pornografischer Webseiten …

Artikel lesen
Link zum Artikel