DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

epa07986492 Mohamed Salah (R) of Liverpool celebrates with teammate Jordan Henderson (L) after scoring the 2-0 lead during the English Premier League soccer match between Liverpool FC and Manchester City in Liverpool, Britain, 10 November 2019.  EPA/PETER POWELL EDITORIAL USE ONLY. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or 'live' services. Online in-match use limited to 120 images, no video emulation. No use in betting, games or single club/league/player publications

Salah macht die Fans mit seinem Tor zum 2:0 happy. Bild: EPA

Liverpool schlägt ManCity und liegt jetzt 9 Punkte vor dem Meister

Der FC Liverpool hat in der Premier League das Duell mit dem Meister sicher gewonnen. Der Champions-League-Sieger siegte mit 3:1 und bleibt auch nach der 12. Runde ungeschlagen.



Dass der FC Liverpool derzeit die beste Mannschaft Englands ist, bewies er am frühen Sonntagabend eindrücklich. Das Team von Jürgen Klopp hielt dem Druck von Manchester City stand, entschärfte die meisten Angriffe geschickt und machte aus dem eigenen Ballbesitz mehr als der Gast.

abspielen

So empfingen die Liverpool-Fans ihr Team. Video: YouTube/Hop Skip & a Bite

Wenn sich die Chance bot, ging das ohne den verletzten Xherdan Shaqiri angetretene Liverpool ohne Umwege Richtung gegnerisches Tor. Das wurde schon in der Startviertelstunde belohnt: Fabinho traf mit einem Weitschuss und Mohamed Salah nach perfekter Flanke von Andrew Robertson mit einem Flugkopfball. Kurz nach der Pause erhöhte Sadio Mané sogar auf 3:0.

abspielen

1:0 Liverpool: Fabinho (6.). Video: streamable

abspielen

2:0 Liverpool: Mohamed Salah (13.). Video: streamable

Vorentscheidende Niederlage?

Manchester City, das erst in der 78. Minute durch den Portugiesen Bernardo Silva verkürzte, wartet seit 16 Jahren auf einen Meisterschaftssieg an der Liverpooler Anfield Road. Das hinderte die Citizens nicht daran, in den letzten acht Jahren viermal die Premier League für sich zu entscheiden.

In diesem Jahr könnte die Niederlage in Liverpool allerdings zumindest vorentscheidend sein. Die Differenz zwischen dem Leader und dem Meister ist auf neun Punkte angewachsen. Das ist eine beträchtliche Differenz, wenn man bedenkt, dass die Liverpooler in den letzten 50 Premier-League-Runden nur 19 Punkte abgegeben haben.

abspielen

3:0 Liverpool: Sadio Mané (51.). Video: streamable

abspielen

1:3 ManCity: Bernardo Silva (78.). Video: streamable

Derzeit ist Manchester City nicht mal erster Verfolger von Liverpool. Leicester und Chelsea sind noch vor der Mannschaft von Pep Guardiola klassiert. Chelsea, das sich trotz Transfersperre und diversen wichtigen Abgängen überraschend gut präsentiert, gastiert nach der Länderspielpause in knapp zwei Wochen bei Manchester City. (ram/sda)

abspielen

Guardiola bedankt sich überschwänglich bei den Schiedsrichtern … Video: streamable

Die Tabelle

Die Telegramme

Manchester United - Brighton 3:1 (2:0)
73'556 Zuschauer. - Tore: 17. Pereira 1:0. 19. Pröpper (Eigentor) 2:0. 64. Dunk 2:1. 66. Rashford 3:1.

Liverpool - Manchester City 3:1 (2:0)
53'324 Zuschauer. - Tore: 6. Fabinho 1:0. 13. Salah 2:0. 51. Mané 3:0. 78. Bernardo Silva 3:1. - Bemerkungen: Liverpool ohne Shaqiri (verletzt). (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Ab in den Dreck – Radquer-Fahrer im Vorher/Nachher-Vergleich

1 / 38
Ab in den Dreck – Radquer-Fahrer im Vorher/Nachher-Vergleich
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Breakdance-Weltmeister zeigt Nico die Grenzen auf

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Arsenals «Invincibles» starten eine Serie von 49 Spielen ohne Pleite

7. Mai 2003: Niemand ahnt, welche Serie mit dem 6:1-Sieg von Arsenal über Southampton gestartet wurde. Die «Gunners» bleiben in 48 weiteren Premier-League-Spielen ungeschlagen und holen 2004 als «The Invincibles» ihren bislang letzten Meistertitel.

Die Arsenal-Fans verlassen das Highbury gut gelaunt. Robert Pires und Jermaine Pennant ist gegen Southampton jeweils ein Hattrick gelungen, das Heimteam feiert einen 6:1-Sieg. Doch niemand weiss, dass dieser Erfolg am Ursprung einer legendären Serie steht. 49 Meisterschaftsspiele in Folge wird Arsenal ungeschlagen überstehen und 2004 als ungeschlagenes Team Meister werden. Etwas, das zuvor nur Preston North End gelungen ist: als der Fussball laufen lernte, 1888/89.

Arsenals Serie beginnt in der …

Artikel lesen
Link zum Artikel