Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

epa07986492 Mohamed Salah (R) of Liverpool celebrates with teammate Jordan Henderson (L) after scoring the 2-0 lead during the English Premier League soccer match between Liverpool FC and Manchester City in Liverpool, Britain, 10 November 2019.  EPA/PETER POWELL EDITORIAL USE ONLY. No use with unauthorized audio, video, data, fixture lists, club/league logos or 'live' services. Online in-match use limited to 120 images, no video emulation. No use in betting, games or single club/league/player publications

Salah macht die Fans mit seinem Tor zum 2:0 happy. Bild: EPA

Liverpool schlägt ManCity und liegt jetzt 9 Punkte vor dem Meister

Der FC Liverpool hat in der Premier League das Duell mit dem Meister sicher gewonnen. Der Champions-League-Sieger siegte mit 3:1 und bleibt auch nach der 12. Runde ungeschlagen.



Dass der FC Liverpool derzeit die beste Mannschaft Englands ist, bewies er am frühen Sonntagabend eindrücklich. Das Team von Jürgen Klopp hielt dem Druck von Manchester City stand, entschärfte die meisten Angriffe geschickt und machte aus dem eigenen Ballbesitz mehr als der Gast.

abspielen

So empfingen die Liverpool-Fans ihr Team. Video: YouTube/Hop Skip & a Bite

Wenn sich die Chance bot, ging das ohne den verletzten Xherdan Shaqiri angetretene Liverpool ohne Umwege Richtung gegnerisches Tor. Das wurde schon in der Startviertelstunde belohnt: Fabinho traf mit einem Weitschuss und Mohamed Salah nach perfekter Flanke von Andrew Robertson mit einem Flugkopfball. Kurz nach der Pause erhöhte Sadio Mané sogar auf 3:0.

abspielen

1:0 Liverpool: Fabinho (6.). Video: streamable

abspielen

2:0 Liverpool: Mohamed Salah (13.). Video: streamable

Vorentscheidende Niederlage?

Manchester City, das erst in der 78. Minute durch den Portugiesen Bernardo Silva verkürzte, wartet seit 16 Jahren auf einen Meisterschaftssieg an der Liverpooler Anfield Road. Das hinderte die Citizens nicht daran, in den letzten acht Jahren viermal die Premier League für sich zu entscheiden.

In diesem Jahr könnte die Niederlage in Liverpool allerdings zumindest vorentscheidend sein. Die Differenz zwischen dem Leader und dem Meister ist auf neun Punkte angewachsen. Das ist eine beträchtliche Differenz, wenn man bedenkt, dass die Liverpooler in den letzten 50 Premier-League-Runden nur 19 Punkte abgegeben haben.

abspielen

3:0 Liverpool: Sadio Mané (51.). Video: streamable

abspielen

1:3 ManCity: Bernardo Silva (78.). Video: streamable

Derzeit ist Manchester City nicht mal erster Verfolger von Liverpool. Leicester und Chelsea sind noch vor der Mannschaft von Pep Guardiola klassiert. Chelsea, das sich trotz Transfersperre und diversen wichtigen Abgängen überraschend gut präsentiert, gastiert nach der Länderspielpause in knapp zwei Wochen bei Manchester City. (ram/sda)

abspielen

Guardiola bedankt sich überschwänglich bei den Schiedsrichtern … Video: streamable

Die Tabelle

Die Telegramme

Manchester United - Brighton 3:1 (2:0)
73'556 Zuschauer. - Tore: 17. Pereira 1:0. 19. Pröpper (Eigentor) 2:0. 64. Dunk 2:1. 66. Rashford 3:1.

Liverpool - Manchester City 3:1 (2:0)
53'324 Zuschauer. - Tore: 6. Fabinho 1:0. 13. Salah 2:0. 51. Mané 3:0. 78. Bernardo Silva 3:1. - Bemerkungen: Liverpool ohne Shaqiri (verletzt). (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Ab in den Dreck – Radquer-Fahrer im Vorher/Nachher-Vergleich

Breakdance-Weltmeister zeigt Nico die Grenzen auf

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

22
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
22Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hosenabe 11.11.2019 05:51
    Highlight Highlight Nach meiner Rechnung liegen zwischen 26 und 34 Punkten nicht 9 Punkte ;)
    • Ralf Meile 11.11.2019 07:20
      Highlight Highlight In meiner auch, aber ManCity hat 25 Punkte. 🤷🏻‍♂️
    • Hosenabe 11.11.2019 09:01
      Highlight Highlight Jo habs auch gemerkt... Merke: nie gleich nach dem Aufstehen kommentieren...
  • SD1980 10.11.2019 22:56
    Highlight Highlight War das wirklich ein Flugkopfball von Salah?
  • sputniqq 10.11.2019 22:05
    Highlight Highlight Als City Supporter blutet hier das Herz. Das 1:0 darf schlicht und einfach nicht zählen. Bernardo Silvas Hand wird in natüricher Bewegung getroffen wohingegen TAA's Handspiel klar regelwidrig ist. Das Spiel hätte ganz anders laufen können. Trotzdem ist City selber schuld. Kleine Abwehrfehler und zu viele Chancen liegengelassen. Liverpool war hingegen eiskalt und hat mit extremer Intensität gespielt.
    Tolles Spiel.
    • Raembe 10.11.2019 22:56
      Highlight Highlight Wenn der Treffer nicht gezählt hätte, hätte es Elfer geben müssen. Da aber Silvas Hand vorher dran gewesen ist, hätte es Freistoss geben müssen. Btw. natürliche Bewegung spielt keine grosse Rolle mehr, bei der Beurteilung seit dieser Saison.
    • sputniqq 10.11.2019 23:01
      Highlight Highlight Naja nach dieser Logik hätte man TAA's zweites Handspiel auch pfeiffen müssen.
    • Amboss 11.11.2019 09:19
      Highlight Highlight "City Supporter".... Also sowas hab ich auch noch nie gehört :D

      Da schwankt man so richtig zwischen Augen verdrehen (wie kann man Fan sein von so einem unsympathischen Retorten-Verein) und Bewunderung (dass man dazu steht).


      Ansonsten muss ich dir recht geben. Das 1:0 war nicht sauber. Das mit "natürlicher Bewegung" ist aber auch Quatsch.
      Richtig wäre wohl Freistoss Liverpool gewesen, aber das ist auch nicht so sicher. Momentan weiss ja niemand so richtig weiss, was jetzt gilt.
      Diese Szene war einfach Pech für City...
  • Clank 10.11.2019 20:11
    Highlight Highlight Hat Arnorld den Freipass zum Handball spielen?
    Zwei Mal Handspiel im Strafraum: das erste Handspiel führt direkt zum 1-0, was laut neuster Regel nicht zählen dürfte.
    Das Zweite hätte zu einem Penalty führen müssen und zum vermeindlichen 3-2.
    • sid8 10.11.2019 20:24
      Highlight Highlight Beim ersten Handspiel von TAA war zuvor (wenn überhaupt ein Handspiel gewertet werden soll) auch ein City-Spieler mit der Hand am Ball. Und in der zweiten Szene einen Elfer zu fordern kann wohl nicht Ihr ernst sein. Angeschossen sus einem Meter und die Hand war praktisch angelegt
    • Clank 10.11.2019 21:29
      Highlight Highlight @sid8
      Ja, hätte City dort ein Tor geschossen, hätte es auch nicht zählen dürfen laut Regelwerk, darum gab es wohl auch kein Elfmeter.
      ABER die Regel gilt immer noch, aus einem Handspiel, ob Absicht oder nicht, darf kein Tor entstehen. Ganz unabängig von Cities Handspiel vorher, ist das Tor wegen Arnolds Handspiel am Ursprung einfach irregulär.
      Bei der zweiten Szene: ganz klar Elfmeter! Angeschossen gibt es nicht. Als Verteidiger hast bei solch Situation bei Arme hinter den Rücken sicher nicht da draussen (angelegt war sie nicht). Das machen alle Profis so, damit muss man rechnen.
    • EinePrieseR 10.11.2019 22:14
      Highlight Highlight Heul doch
    Weitere Antworten anzeigen
  • make_love_not_war 10.11.2019 19:49
    Highlight Highlight haammerrr!!

«Eine Katastrophe» und «RIP FFP» – so reagiert die Fussball-Welt auf den City-Freispruch

Am Montag hat der internationale Sportgerichtshof (CAS) hat die zweijährige Europacup-Sperre gegen Manchester City aufgehoben. Damit werden die «Citizens» auch im kommenden Jahr in der Champions League antreten dürfen.

Während sich ManCity über das Aufheben der Sperre freute, waren viele Vertreter aus der Fussball-Welt nicht zufrieden mit dem Urteil. Von allen Seiten hagelte es Kritik für den CAS und die milde Strafe gegen den englischen Vizemeister.

Tebas, der Chef der spanischen Primera …

Artikel lesen
Link zum Artikel