Lateinamerika
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nacktfoto-Trend

Peruanische Polizei nimmt vier nackte Männer in Machu Picchu fest



TO GO WITH DUDAMEL-MACHU PICCHU - The citadel of Machu Picchu is seen during its reopening in Cuzco, Peru, Thursday, April 1, 2010. Peruvian officials celebrated the reopening of the Inca citadel after a two-month closure caused by flooding. (AP Photo/Karel Navarro)

Immer mehr Touristen bilden sich nackt vor der peruanischen Inkastadt Machu Picchu ab.  Bild: AP

Die verschärften Kontrollen in der peruanischen Inkastadt Machu Picchu wegen eines zunehmenden Trends zu Nacktfotos vor der historischen Kulisse haben bereits nach einem Tag Wirkung gezeigt. Die Polizei nahm am Mittwoch zwei Australier und zwei Kanadier fest. Die 22 und 24 Jahre alten Australier filmten sich demnach nackt mit einer Videokamera, die beiden 20-jährigen Kanadier mit einem Mobiltelefon. Nach einigen Stunden seien die Männer wieder freigelassen worden. 

Das peruanische Kulturministerium hatte am Dienstag «alle respektlosen Handlungen von Besuchern», die nach Aufmerksamkeit heischten, in Machu Picchu verurteilt. Nachdem Urlauber nackt in Machu Picchu posiert und Fotos davon in diversen Internetforen veröffentlicht hatten, wurden die Überwachungsmassnahmen verschärft. Die im 15. Jahrhundert erbaute Stätte gehört zu den bekanntesten archäologischen Ruinen der Welt. Im Jahr 1983 wurde die auf einem Bergrücken in 2500 Meter Höhe gelegene Inkastadt in das UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen. (rar/sda/afp)

Flitzer in Machu Picchu

Video: YouTube/Maravillas Del Cusco

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Ecuador wird erneut von schwerem Erdbeben erschüttert

Wenige Tage nach dem verheerenden Erdbeben wurde Ecuador erneut von einem schweren Erdstoss erschüttert. Das Epizentrum des jüngsten Bebens, das einen Wert von 6,1 auf der Richterskala aufweist, liegt an der Westküste, in der gleichen Region wie der Erdstoss am Samstag, der mehr als 500 Tote und Tausende Verletzte forderte.

Über mögliche Opfer oder Schäden ist bislang nichts bekannt.

(wst)

Mehr in Kürze

Artikel lesen
Link zum Artikel