DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Alle Passagiere raus! Bei einem Tankunfall am Flughafen Zürich ist Kerosin ausgetreten

14.12.2016, 11:5514.12.2016, 13:01

Am Flughafen Zürich ist am Mittwochmorgen bei einer Easyjet-Maschine Kerosin ausgetreten. Die Passagiere mussten die Maschine verlassen. Einsatzkräfte von Schutz & Rettung bemühen sich derzeit um die Reinigung der betroffenen Stelle.

Eine Sprecherin des Flughafens Zürich, Jasmin Bodmer, bestätigte auf Anfrage, dass Treibstoff ausgetreten sei. Ob es sich um einen Tankunfall handle, konnte sie nicht sagen. Für das Tanken der Flugzeuge sei nicht der Flughafen selbst zuständig. Verantwortlich seien die Fluggesellschaften sowie private Firmen.

Beim Flugzeug handelt es sich demnach um eine Maschine von Easyjet. Zielflughafen war London-Luton. Ein freier Mitarbeiter der Nachrichtenagentur sda gehört zu den Passagieren. Der Pilot habe die Passagiere darüber informiert, dass Kerosin ausgetreten sei, berichtete er. Daraufhin seien die Fluggäste aufgefordert worden, die Maschine zu verlassen und zurück zum Flughafen zu gehen.

Pilot musste Kleider wechseln

Danach trafen Einsatzkräfte der Polizei, Feuer- und Ölwehr ein und begannen mit den Räumungsarbeiten. Der übrige Flugbetrieb wurde dadurch jedoch nicht beeinträchtigt, wie die Flughafensprecherin ausrichten liess.

Der Pilot sei selbst mit dem Treibstoff bespritzt worden, sagte der Augenzeuge weiter. Daraufhin habe ihm ein Passagier mit trockenen Kleidern ausgeholfen, damit er seine verunreinigte Uniform ablegen konnte. Er kam anschliessend in ärztliche Behandlung.

Zurück in der Abflughalle sei zudem ein Sanitäter bei jedem Passagier vorbeigekommen, um allfällige Auswirkungen der giftigen Kerosindämpfe zu kontrollieren. Es sei jedoch niemand hospitalisiert worden, sagte eine Mitarbeiterin von Schutz &Rettung am Mittag auf Anfrage. Die Aufräumarbeiten neigten sich bereits dem Ende zu. (whr/sda)

    Luftfahrt
    AbonnierenAbonnieren
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Stadt Zürich setzt bei Sozialhilfe auf Freiwilligkeit statt Zwang

Seit drei Jahren hat das Stadtzürcher Sozialdepartement eine neue Strategie im Umgang mit Sozialhilfebeziehenden: Es übt keinen Druck mehr aus, sondern setzt auf Freiwilligkeit. Dabei akzeptieren die Behörden, dass es manche nicht zurück in den Arbeitsmarkt schaffen.

Zwang und Sanktionen gibt es in der Stadt Zürich seit drei Jahren nur noch für jene Sozialhilfebezügerinnen und -bezüger, die trotz guter Arbeitsmarktchancen zu wenig Engagement an den Tag legen. In den vergangenen drei Jahren …

Artikel lesen
Link zum Artikel