Coronavirus
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Aus dem Roten Sonnenhut wird der Wirkstoff Echinacea gewonnen. bild: shutterstock

Virologin über Echinaforce-Studie: «Sagt nichts über Wirksamkeit bei Menschen aus»

Hat Echinaforce wirklich das Potenzial als neues Corona-Wundermittel? Die renommierte Genfer Virologin Isabella Eckerle klärt auf.



Frau Eckerle, eine neue Studie des Labor Spiez zeigt auf, dass Echinaforce unter Laborbedingungen Coronaviren abtötet. Wie schätzen Sie diese Forschungsergebnisse ein?
Grundsätzlich sagt die Studie nichts darüber aus, ob Echinaforce auch bei Menschen gegen Coronaviren wirkt. Das betont das Labor Spiez in einer Stellungnahme selbst. Die Forscher haben in einer Wirkstoffprüfung einen gewissen Effekt von Echinaforce gegen Coronaviren festgestellt – aber in einer Zellkultur im Labor. Das Ergebnis hat zwar einen gewissen Stellenwert. Eine klinische Relevanz kann man nicht ableiten. Das ist noch ein sehr, sehr langer Weg.

«Eine klinische Relevanz kann man nicht ableiten. Das ist noch ein sehr sehr langer Weg.»

Isabella Eckerle, Leiterin des Zentrum für Viruserkrankungen am Universitätsspital Genf, befürwortet Tests und eine Maskenpflicht für Kinder. (Archivbild)

Isabella Eckerle, Leiterin des Zentrum für Viruserkrankungen am Universitätsspital Genf. Bild: keystone

Warum?
Dazu bräuchte es zuerst Tierversuche und dann umfassende klinische Studien bei Menschen. Auch um mögliche Nebenwirkungen zu untersuchen. Eine Frage ist etwa, ob man eine gleich hohe Konzentration von Echinaforce wie im Labor auch im Menschen überhaupt erreichen kann. Unzählige Studien zeigen im Labor einen gewissen Effekt für verschiedenste Wirkstoffe. Wenn man sie danach weiter prüft, sind sie aber in den meisten Fällen in der Praxis nicht anwendbar. Das ist in der Forschung normal. Denn eine Anwendung in der Petrischale ist sehr weit weg von dem, was in einem menschlichen Körper tatsächlich passiert.

«Eine Anwendung in der Petrischale ist sehr weit weg von dem, was in einem menschlichen Körper tatsächlich passiert.»

Sie glauben also nicht, dass sich Echinaforce zum neuen Wundermittel gegen Coronaviren mausert?
Das halte ich für unwahrscheinlich. Nur aufgrund dieser Daten wird man sicher erstmal keine klinische Studie starten. Momentan werden sehr viele Wirkstoffe gegen Coronaviren erforscht. Echinaforce müsste andere Wirkstoffe übertrumpfen.

Würde Sie trotzdem empfehlen, sich auf den Winter hin vorsorglich mit Echinaforce einzudecken?
Wie gesagt, man kann derzeit keine medizinischen Schlüsse aus der Studie ziehen. Darum ist es nicht angebracht, das Medikament auf Vorrat zu kaufen. Viel wichtiger ist es für den Winter, dass sich alle an die bewährten Schutzmassnahmen halten: Also Abstand halten, Masken tragen und Händehygiene.

Einige der Studienverfasser arbeiten selbst beim Echinaforce-Hersteller, der A. Vogel AG. Ist das problematisch?
Es ist sicher immer sauberer, wenn Studienautorinnen und Autoren unabhängig sind. Aber das Labor Spiez hat ein sehr hohes wissenschaftliches Niveau, so dass ich nicht annehme, dass die Daten bewusst wohlwollend für die Firma interpretiert wurden.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Sicheres Contact-Tracing, Made in Switzerland

So sehen Liebeserklärungen in Zeiten von Corona aus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

73
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
73Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Fankhauserli 15.09.2020 07:27
    Highlight Highlight Warum wollen die da noch Tierversuche machen, das Produkt wir ja seit Jahren bei Grippe und Erkältungen eingenommen. Hier braucht es doch keine Zulassung mehr, sondern ein Nachweis über die Wirksamkeit.
  • tellmewhy 15.09.2020 06:35
    Highlight Highlight "Auf Nachfrage von FOCUS Online erklärte ein Sprecher des Forschungslabors: „Über die Wirkung der Substanz beim Menschen kann noch keine Aussage gemacht werden. Dazu wären klinische Studien erforderlich. “ Diese führe das Labor grundsätzlich nicht durch."
    Sprich am besten mit Spritzpistole die Umgebung abspritzen, im Körper wahrscheinlich wirkungslos.
  • Daniel M. 14.09.2020 23:47
    Highlight Highlight Leider sind die Egohamster bereits am Horten dieses „Medikamentes“!
  • weissauchnicht 14.09.2020 22:56
    Highlight Highlight „Die Forscher haben in einer Wirkstoffprüfung einen gewissen Effekt von Echinaforce gegen Coronaviren festgestellt – aber in einer Zellkultur im Labor.“

    Ist doch ein Anfang! Gibt es auch andere Wirkstoffe, die schonmal unter Laborbedingungen funktionieren? Wenn ja, bitte um einen Hinweis, dann passt für mich die Relativierung. Wenn nein, warum wird das jetzt kleingeredet?
    • Meli_ZH 15.09.2020 08:24
      Highlight Highlight Ja sehr vieles funktioniert im Labor ist jedoch in der Realität nicht umsetzbar. Da die benötigte menge im Körper entweder zu starke Nebenwirkungen oder zum Tod führen kann.

      Stell dir mal vor, das Alkohol ab 70% Viren und Bakterien abtötet auf Oberflächen (und auch in einer petrieschale im Labor) jedoch so nicht umsetzbar ist, den die benötigte menge an Alkohol in deinem Körper würde dich töten.
      Hat aber in Labor gut funktioniert.
  • Hans Jürg 14.09.2020 22:24
    Highlight Highlight Lustig. Jetzt hamstern die Leute Echinaforce. Dabei ist völlig unklar ob es etwas nützt.

    Als noch WC-Papier gehamstert wurde, war wenigstens klar, dass das WC-Papier funktioniert und man sich z.B. damit die Nase putzen kann, den BH auspolstern und natürlich auch den A... abwischen.
    • Dirk Leinher 15.09.2020 09:45
      Highlight Highlight @hans jürg
      Für die entzündungshemmende und immunstimulierende Wirkung des Roten Sonnenhuts sind im Wesentlichen Substanzen verantwortlich, die als Alkamide bezeichnet werden. Sie ähneln Cannabinoiden und binden auch an die gleichen Andockstellen (Rezeptoren) der Körperzellen. Cannabinoide üben sowohl hemmende wie auch stimulierende Effekte auf das Immunsystem aus, indem sie die Ausschüttung von Zytokinen regulieren. Das sind körpereigene Stoffe, die u. a. bei Entzündungen und beim Immungeschehen eine Rolle spielen. Ich glaube so gut ist WC papier nicht untersucht
  • Dirk Leinher 14.09.2020 22:04
    Highlight Highlight Die Erkenntnisse der Pharmaindustrie basieren zu grossen Teilen auf der Pflanzenheilkunde. Die Pharmamultis schmücken sich eigentlich mit fremden Federn. Dass Echinacea das Immunsystem stärkt ist schon lange bekannt und alle Pharmakologen, Ärzte, Immunologen und Virologen sollten im Studium als erstes die Bücher des Naturheilarztes A. Vogel lesen. Seine Bücher sollten als Pflichtlektüre für diese Studienrichtungen gelten. Alleine sein Buch über die Leber und der darin enthaltenen "Rosskur" um Gallensteine loszuwerden, könnte die meisten Gallenblasenoperationen unnötig machen.
  • v4lerio 14.09.2020 21:35
    Highlight Highlight Differenzierte Betrachtung im Artikel. A. Vogel wird trotzdem profitieren, da es nun bestimmt genug Leute gibt, die es trotzdem vorbeugend zu sich nehmen... ;-)
  • Posersalami 14.09.2020 21:12
    Highlight Highlight Ja super, ich hab das immer während der Erkältungssaison präfentiv zu mir genommen und bin darum (vermutlich) selten erkältet. Das kann ich dann wohl vergessen diesen Herbst / Winter 😫
  • Outfluencer 14.09.2020 20:49
    Highlight Highlight 👏🏻 Gratuliere, super PR-Trick. Letztendlich werden die Leute es kaufen - es schadet ja nichts. Die Wissenschaft spielt dann auch keine Rolle mehr, der Glaube alleine reicht vollkommen aus. Ich freue mich schon auf die Meldungen von Leuten, die wundersame Heilungen erlebt haben. #Halleluja
    • versy 15.09.2020 08:07
      Highlight Highlight Dieser PR Trick war nur keiner...
      Diesen Hype hat Blick mit ihren riesen Buchstaben und dem Publikum, das den Text dazu nicht liest generiert.
      Das Labor in Spiez hat als unabhängige Stelle X-mal betont, dass dieses Resultat erst eines von vielen nötigen sei.
      Nur das hatte im Titel bei Blick keinen Platz.
    • Dirk Leinher 15.09.2020 08:24
      Highlight Highlight Blick hat mit dieser Story Aufmerksamkeit erregt, jedoch der sachlichen Diskussion einen Bärendienst erwiesen. Es war ein Steilpass für die Pharmamultis die nun mit ihrer Portokasse in Höhe von Millionen oder gar Milliarden sich darauf einschiessen und die Wirkung von Echinacea mit einer PR Kampagne, Influencern etc. schlecht machen können. Auch hier gibt es solche Influencer, sie schreien jedesmal wie getroffene Hunde, wenn ihr Herrchen kritisiert wird.
  • Telomerase 14.09.2020 20:48
    Highlight Highlight Mein Lieblingscartoon zum Thema "Zellkultur"
    Benutzer Bild
  • Kronrod 14.09.2020 20:43
    Highlight Highlight Nehme das Zeug nun schon seit mehreren Grippesaisons zusammen mit diversen Vitaminen und bin nie ernsthaft krank geworden. Ich glaube nicht, dass es einen guten Grund gibt, diese Saison nun damit aufzuhören.
    • Posersalami 14.09.2020 21:13
      Highlight Highlight Du wirst jetzt nirgends mehr welches finden. Die gleichen Trottel, die Klopapier gebunkert haben, kaufen grad die Apotheken leer..
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 14.09.2020 21:54
      Highlight Highlight Ich nehme gar nichts und hatte noch gar nie eine Grippe. Die letzte leichte Erkältung liegt x Jahre zurück. Es geht also auch ohne dieses Zeugs.
    • Karlo der Kater 14.09.2020 21:59
      Highlight Highlight Ich habe Echinaforce immer während den Wintermonaten verwendet. Habe mir (Ü70) noch nie eine Grippe eingefangen. Etwas muss dran sein an diesem Wirkstoff. Es ist also noch ein langer Weg bis dieser Wirkstoff im Zusammenhang mit Corona verwendet werden kann. Aber ein Impfstoff in ein paar Monaten???
    Weitere Antworten anzeigen
  • FaLa02 14.09.2020 20:35
    Highlight Highlight All zu gut darf dieses Mittel eh nicht wirken, sonst verdient die Pharma nichts......
    • Mutzli 14.09.2020 21:33
      Highlight Highlight Dank dem unverantwortlichen Medienhype und der, gelinde gesagt, schlechten Kommunikation des Labors Spiez hat sich die Pharma in Form von A. Vogel ja jetzt eine goldene Nase verdient?
    • Miisli 14.09.2020 22:13
      Highlight Highlight @Mutzli: Wieso ist der Medienhype unverantwortlich? Dieser wäre nur unverantwortlich bei Nebenwirkungen. Der Fakt, dass es sich um ein lange und breit eingesetztes Mittel handelt spricht dagegen. Wieso soll dabei Geld im Vordergrund stehen? Das Labor Spiez hat einen ausgezeichneten Ruf als unabhängige Forschungsinstanz. Der Preis einer "Behandlung" mit dem Mitteli ist <10Fr. Vgl: Preis einer fünftägigen Behandlung mit Remdesivir ist Fr. 2000-3000. Zudem geht es um Propylaxe, d.h., niemand behauptet, dass es eine richtige Therapie ersetzt. Ich sehe das Problem nicht.
    • ARoq 15.09.2020 00:43
      Highlight Highlight Die A.Vogel AG ist ein Pharmaunternehmen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • daene 14.09.2020 20:28
    Highlight Highlight Kann mir ein Wissenschaftler erklären, warum hier zurecht darauf hingewiesen wird, dass vom Labor nicht auf das „echte Leben“ geschlossen werden darf? Respektive warum nicht darauf hingewiesen wird, wenn es um eine im Labor nachgewiesene Übertragung von SARS-CoV2 auf Oberflächen geht?
  • Firefly 14.09.2020 20:20
    Highlight Highlight Zu spät, es ist raus und das Zeugs das neue WC Papier.
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 14.09.2020 21:55
      Highlight Highlight Vielleicht hilft's ja gegen Hämorrhoiden und Genitalwarzen.
    • Hans Jürg 14.09.2020 22:26
      Highlight Highlight Aber WC-Papier erfüllt wenigstens erwiesenermassen seinen Zweck.
    • FaLa02 15.09.2020 18:12
      Highlight Highlight @Hans Jürg

      Für dich gibts bestimme genügend künstliche Alternativen....
  • nopasarán 14.09.2020 20:17
    Highlight Highlight @eckerleisabella, @c_althaus, @d_probst, et al. Es ist mir nach wie vor ein Rätsel wie sich Wissenschaftler auf einer Plattform wie Twitter äussern, ohne sich automatisch zu diskreditieren? Diese Plattform finanziert sich, wie die Anderen, über Aufmerksamkeit und Adds.
    Das sagt jetzt nichts über den Wahrheitsgehalt der Posts aus, ist aber in etwa so unwissenschaftlich wie Dornröschen.
    • Pafeld 15.09.2020 09:34
      Highlight Highlight Twitter ist äusserst beliebt unter Wissenschaftlern, weil man mit extrem wenig Aufwand innerhalb seiner Forschungsgemeinschaft eine neue Publikation bekannt machen kann. Von dieser Reichweite hängen direkt die meisten Forschungsgelder ab.
      Problematisch wird es dann, wenn sich Laien in die Kommunikation einklinken und eine Studie nicht in ihrem fachlichen Gesamtkontext einorden können.
  • So oder so 14.09.2020 20:14
    Highlight Highlight Als ich es gelesen habe heute Morgen, dachte ich noch - in Petrischalen! Was erzählen die da - am Abend nach Hause gekommen und was kann man lesen - Echinaforce-Regal in Apotheke ausgeräumt.

    Sry, aber dachte die Medien (gerade Watson) sind da zurückhaltender, gerade bezüglich Corona-Krise.
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 15.09.2020 08:18
      Highlight Highlight Die, die jetzt gehamstert haben sind eher die, die es auch sonst alljährlich kaufen. Und dies taten sie nun, um einfach sicher zu gehen, dass sie über den Winter welches haben. Üblicherweise nehmen die das Zeug ja vorbeugend. Ich denke nicht, dass es da jetzt wirklich einen grosser Run auf Echinaforce geben wird.
    • So oder so 15.09.2020 18:15
      Highlight Highlight @Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club: Es hat 20min über Hamsterer berichtet und Heute Morgen das Schweizer Radio.
  • Kuriosum 14.09.2020 20:08
    Highlight Highlight Zu schade... Wir hätten das ultimative Heilmittel gefunden... Weil:

    Da jeder Aluhut
    auch ein Sonnenhut,
    gings jedem Tunichtgut,
    jetzt ein bisschen gut.
  • John Henry Eden 14.09.2020 20:08
    Highlight Highlight Echinaforce? Die Elektronische Macht aus China? Flüssiges 5G?!?

    Lasst die Finger von dem Teufelszeugs!!
  • Barth Simpson 14.09.2020 20:03
    Highlight Highlight Das alte Spiel zwischen Naturheilpraxis und Schulmedizin... Nur weil die Wirkung noch nicht schulmedizinisch verifiziert ist, heisst das noch lange nicht, dass es nicht trotzdem wirkt.

    Gegen Grippeviren und Atemwegsinfektionen kann ich aus eigener Erfahrung behaupten, dass Echinaforce tatsächlich eine positive Wirkung zeigt. Wir verwenden es auch diese Saison wieder - wie seit vielen Jahren, aber jetzt erst recht.




    • maude 15.09.2020 11:39
      Highlight Highlight Da hat man auch wieder die ganzen Leute, die zwar rumdröhnen& bashen aber immer noch nicht kapiert haben, dass bspw. Homöopathie und Phytotherapie zwei total verschiedene Welten sind (und die lustigerweise tlw. ihrem Kind bei Bauchweh dennoch Fencheltee geben)..Leute die keinerlei Bedarf sehen, sich mal bits aufzuklären bevor sie alles schimpfend in die Esoecke schleudern und verurteilen.
  • champedissle 14.09.2020 20:00
    Highlight Highlight Die Aussage ist doch: Eher nicht, aber man weiss es nicht, also es kann schon sein.

    Es kommt mir vor wie eine Wetterprognose, nur viel wissenschaftlicher,
    "Es ist unwahrscheinleich dass es wirkt, aber es kann natürlich sein, dass es wirkt, wenn man dann alles genau herausgefunden hat, vielleicht aber auch nicht".
    • maude 15.09.2020 11:40
      Highlight Highlight Naja waren nicht 90% der Studien& Aussagen der letzten Monate so?
  • Lupo Lupus 14.09.2020 19:51
    Highlight Highlight Ja, für die Aussage braucht es ne Virologin, nicht dass es hier in einem anderen Beitrag schon gestanden und auch das Labor Spiez das auch so geschrieben hätte.

    https://www.watson.ch/schweiz/medien/928278444-corona-echinaforce-studie-wirft-fragen-auf#comment_2894426

    Aber wenn nun eine Virologin sagt, bekommt es schon eine ganz andere Dimension.
    • Dirk Leinher 15.09.2020 09:56
      Highlight Highlight Es ist natürlich schon so dass eine Virologin aus Erfahrung spricht. Die haben grösste Mühe überhaupt das Virus zu isolieren, da fragt sich natürlich eine Virologin wie das gehen soll, dass etwas das man noch nicht mal isoliert hat, mit Echinacea erfolgreich bekämpft werden kann. Macht schon Sinn.
  • Spargel 14.09.2020 19:47
    Highlight Highlight In Sachen Marketing muss man Vogel nichts mehr beibringen. Hingegen sollte sich das Labor Spiez fragen, ob solche von Privatunternehmen bezahlten Studien Sinn machen. Was kostete wohl diese Studie?
  • Linkar 14.09.2020 19:30
    Highlight Highlight Ohne Worte.....
    Benutzer Bild
  • Balikc 14.09.2020 19:27
    Highlight Highlight E-China-Force?!

    Das ist ja eine veritable Steilvorlage für Verschwörungstheorien...

    🤣
    Benutzer Bild
  • MartinZH 14.09.2020 19:15
    Highlight Highlight Resultate von Labor-Studien liefern lediglich Erkenntnisse für weitere Studien. So lange es keine seriösen klinische Studien gibt, kann keine Aussage zur Wirksamkeit bei Menschen gemacht werden.

    Bei einem aggressiven Virus wird sich der Placebo-Effekt in äusserst kleinen Grenzen halten. Aber auch dies müsste zunächst seriös erforscht werden.

    Jede/r, die/der mir jetzt erzählt, dass sie/er sich heute "Echinaforce" besorgt hat, betrachte ich ab sofort mit anderen Augen...

    Das sind genau solche Leute, die vor ein paar Monaten WC-Papier gebunkert haben. Mit solchen will ich nichts zu tun haben.
  • Mike the Bike 14.09.2020 19:14
    Highlight Highlight Echinaforce nehmen wir schon lange zur Steigerung der Abwehr im Winter. Warum soll es nicht auch gegen diesen Virus helfen? Dass die Virologen lieber an ein paar zusätzlichen Studien verdienen wollen
    ist schon klar. Natürlich mit auch mit Tierversuchen...wie sie sagt. Da darf so ein Naturheilmittel nätürlich nicht helfen. Mit der Corona-Angst lässt sich viel Geld verdienen!
  • -thomi- 14.09.2020 18:57
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • Ökonometriker 14.09.2020 18:49
    Highlight Highlight Danke für diesen Artikel. Wie manche effekthascherischen Medien mit neuen Erkentnissen umgehen zieht die ganze Wissenschaft in den Dreck. Da ist es wichtig, dass auch vernünftige Stimmen eine Bühne erhalten.
  • SchnippDippDapp 14.09.2020 18:48
    Highlight Highlight Und wie lange dauerts, bis das Zeug ausverkauft ist? Im Bekanntenkreis gab es schon Leute, die es heute gekauft haben.
    • Garp 14.09.2020 19:25
      Highlight Highlight Das ist schon ausverkauft ;-)
    • So oder so 14.09.2020 20:19
      Highlight Highlight Denn passenden Artikel dazu haben Medien gerade nachgeliefert - https://www.20min.ch/story/echinaforce-ist-das-neue-wc-papier-609153684707

      Man könnte schon von Absicht sprechen.
    • Citation Needed 14.09.2020 20:54
      Highlight Highlight Guter Werbe-Coup. Aber auch eine Frechheit. Klar killt es Viren im Labor, hat ja Ethanol drin. Ob es Bei Einnahme wirkt, ist eine andere Frage.
      🙄
    Weitere Antworten anzeigen
  • Die_andere_Perspektive 14.09.2020 18:41
    Highlight Highlight Echinacea Tropfen und Lösungen beinhalten Ethanol welches Viren abtötet... Sofern die Studie damit durchgeführt wurde, wäre überspitzt gesagt auch mit Absolut Vodka dasselbe Ergebnis erzielt worden.
    • -thomi- 14.09.2020 18:52
      Highlight Highlight Ich halte mich schon seit Monaten mit Gin Tonic über Wasser. Hat gegen Malaria auch gewirkt. Muss morgens einfach noch ein Alka Seltzer spicken vor der ersten Sitzung. Und etwas Blattgrün wenn ich zum Kunden muss...
    • Terraner 14.09.2020 19:04
      Highlight Highlight Die Tropfen haben 62-70% Alkohol, Absolut Vodka nur 40%.

      Wäre schon sehr stümperhaft wenn das Labor die Tropfen getestet hat. Das Desinfektionsmittel Viren tötet ist ja nicht neu und dass muss ja auch mindestens 62% haben um gegen Coronaviren zu wirken.
    • Thomas G. 14.09.2020 19:20
      Highlight Highlight Danke für Ihren sehr sehr wertvollen Hinweis. Im Labor haben sich alle vor den Kopf geschlagen als sie ihren Kommentar gelesen hatten. Daran hat wirklich niemand gedacht! 🥺🥺
    Weitere Antworten anzeigen

Fake-Hanf: Tödliches Marihuana hat bereits 61 Menschen getötet

Sucht-Experten sind alarmiert: Wöchentlich melden Konsumenten Cannabis, welches mit synthetischen Cannabinoiden gestreckt wurde. Die nicht erkennbaren Substanzen können im schlimmsten Fall töten.

Gestrecktes Gras sorgt seit 2020 wieder vermehrt für Besorgnis. Der Leiter der Suchthilfe-Stelle Contact Nightlife in Bern, Alexandre Brodard, hat es wöchentlich mit Konsumenten zu tun, die sich mit dem synthetisch gestrecktem Cannabis an ihn wenden. «Pro Woche werden uns ein bis zwei Vorfälle gemeldet», sagt er gegenüber dem SRF.

Die neuartige Droge hat vielerlei Nebenwirkungen: Es kann zu Erbrechen, Ohnmacht, Wahnvorstellungen oder in Extremfällen zu Psychosen kommen. Immer wieder sind auch …

Artikel lesen
Link zum Artikel