Quiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Warum Korrektoren weinen – das Quiz der immer gleichen Deutsch-Fehler

Badge Quiz

Bild: Duden

Letzthin hat uns watson-User Kastigator tüchtig die Leviten gelesen. Unsere Rechtschreib- und Grammatikfähigkeiten haben ihn nicht überzeugt. Womöglich hat er ja recht. Aber wie sieht es denn bei dir aus?



Quiz
1.Fangen wir am Anfang an: Das Anfang-anfangs-Problem ist so häufig, dass Korrektoren davon in ihren Albträumen heimgesucht werden. Einer der folgenden Sätze ist standardsprachlich NICHT korrekt. Welcher?
Anfang Oktober soll es noch ein paar warme Tage geben.
Die Schule beginnt anfangs des Monats.
Die neue Regelung trat Anfang des letzten Jahres in Kraft.
Sie hatte anfangs ein schlechtes Gefühl, aber das legte sich bald.
Wir reisen Anfang nächsten Jahres in die Skiferien.
2.Auch das Wörtchen scheinbar treibt den Korrektoren den Angstschweiss auf die Stirn – es wird anscheinend häufiger falsch gebraucht als richtig. In diesen Beispielsätzen ist es aber nur einmal NICHT korrekt. In welchem?
Der Regenwald erstreckt sich scheinbar endlos bis zum Horizont.
Franz-Ferdinand hat gestern gefeiert wie wild. Heute ist er scheinbar krank.
Der Kollege hat heute scheinbar Kopfweh, er greift sich oft an den Kopf und hat einen gequälten Gesichtsausdruck.
Der Coup brachte den Bankräubern scheinbar viel Geld ein, doch in Wahrheit befanden sich nur Papierschnipsel in den Behältern.
3.Fremdwörter sind Glückssache. Und dann muss man sie auch noch richtig beugen! Welche Variante ist richtig?
Am Ende des Zyklus' hatte sich die Anzahl der Kaulquappen um die Hälfte reduziert.
Am Ende des Zyklusses hatte sich die Anzahl der Kaulquappen um die Hälfte reduziert.
Am Ende des Zyklus hatte sich die Anzahl der Kaulquappen um die Hälfte reduziert.
Am Ende des Zyklusses' hatte sich die Anzahl der Kaulquappen um die Hälfte reduziert.
Am Ende des Zykli hatte sich die Anzahl der Kaulquappen um die Hälfte reduziert.
4.Ein anderes beliebtes Fremdwort, das wir in einem solchen Quiz unbedingt bringen müssen, ist Quiz. Quizfrage: Wie lautet der korrekte Plural?
die Quiz
die Quiz'
die Quize
die Quizen
die Quizze
die Quizzes
5.«Lieber tot als rot», riefen die Antikommunisten im Kalten Krieg. Dabei ist es doch so eine schöne Farbe! Weniger schön ist die Frage der Gross- bzw. Kleinschreibung von solchen Farbbezeichnungen. Welcher dieser Sätze ist FALSCH?
Haben Sie diesen Pullover auch in Rot?
Dieses Rot gefällt mir nicht.
Die rot geschminkten Lippen hinterliessen einen Abdruck am Glas.
Die Ampel stand auf rot, als ich den Fussgängerstreifen betrat.
Die Farbe Rot wird gern für Warnungen oder Verbote verwendet.
Moses teilte das Rote Meer.
Beim Schieber zählt Rot als Trumpf nur einfach.
Ihr Gesicht war rot, weil sie sich so angestrengt hatte.
Knalliges Rot ist nicht die beste Farbe, wenn du an eine Beerdigung gehst.
6.Der nächste Problemfall: so weit oder soweit? Die fehlerhafte Verwendung dieser identisch klingenden Wörter bringt meine werte Kollegin Anna jeweils zuverlässig auf die Palme. Wo steckt hier der Fehler?
Soweit ich das beurteilen kann, ist die Frage falsch gestellt.
Die Dinosaurier sind in der Kreidezeit ausgestorben, so weit ich weiss.
So weit, so gut.
Ich bin so weit einverstanden, glaube aber nicht, dass es uns viel bringt.
Sie warf den Ball so weit, dass alle staunten.
7.Diese ganze Rechtschreibung ist mühsam, aber wer keine Ahnung davon hat, steckt bald im ...
Schlammasel
Schlammassel
Schlamassel
Schlamasel
8.Klein oder gross, getrennt oder zusammen? Neben der Adjektivdeklination sind es diese beiden Fragen, die jeden Fremdsprachigen, der Deutsch lernt, zuverlässig zur Verzweiflung bringen. Und Muttersprachler gleich dazu. Bitte sehr: Welcher Satz ist korrekt?
Das Restaurant ist zur Zeit geschlossen.
Die Kappeler Kriege fanden in der Schweiz zur Zeit der Reformation statt.
Damals, Zurzeit Karls des Grossen, konnte kaum jemand lesen.
Er ist nicht da, er macht Zurzeit Ferien in Griechenland.
Zur zeit des Schwarzen Todes kam es zu Judenverfolgungen, die man auch als Pestpogrom bezeichnet.
Das ist zur zeit leider nicht möglich, kommen Sie doch nächste Woche wieder.
9.Zum Leidwesen des Korrektorats handelt es sich hier um eine recht populäre Fehlerquelle: Schreibt man jetzt Galerie oder Gallerie?
Galerie
Gallerie
10.Demzufolge vs. dem zufolge: Finde den korrekten Satz!
Seit Ende Mai hat es nicht mehr geregnet, dem zufolge sind die Wiesen vertrocknet.
Der Nationalrat hat ein Gesetz verabschiedet, demzufolge der Besitz geringer Mengen Cannabis straffrei bleibt.
Zar Peter der Grosse erliess einen Ukas, dem zufolge lange Bärte verboten waren.
Unser Auto hat eine Panne, wir müssen dem zufolge den Zug nehmen.
11.Wenn du in diesem Quiz nur wenige Punkte holst, ist natürlich dein Deutschlehrer daran ...
... schuld.
... Schuld.
12.Nach diesem Quiz bist du garantiert ...
... totmüde.
... tot müde.
... Tot müde.
... todmüde.
... tod müde.
... Tod müde.

Hat es Spass gemacht? Hast du noch nicht genug? Na dann: Hier kannst du deine Komma-Künste unter Beweis stellen:

50 Beweise, dass es fast unmöglich ist, Deutsch zu lernen

Warum heisst es ii-Be und nicht Ypsilon-B?

Play Icon

Sprache

Die dunkle Seite des Fortschritts: Smartphones und Facebook machen uns depressiv und gefühllos

Link zum Artikel

Macht uns das Smartphone blöd?

Link zum Artikel

«Echte menschliche Kommunikation wird sehr teuer werden»

Link zum Artikel

Das Internet ist nicht die Antwort

Link zum Artikel

Sprache

Die dunkle Seite des Fortschritts: Smartphones und Facebook machen uns depressiv und gefühllos

30
Link zum Artikel

Macht uns das Smartphone blöd?

1
Link zum Artikel

«Echte menschliche Kommunikation wird sehr teuer werden»

16
Link zum Artikel

Das Internet ist nicht die Antwort

9
Link zum Artikel

Sprache

Die dunkle Seite des Fortschritts: Smartphones und Facebook machen uns depressiv und gefühllos

30
Link zum Artikel

Macht uns das Smartphone blöd?

1
Link zum Artikel

«Echte menschliche Kommunikation wird sehr teuer werden»

16
Link zum Artikel

Das Internet ist nicht die Antwort

9
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

113
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
113Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Kastigator 23.09.2019 11:02
    Highlight Highlight (Forts. 3:) ... nur dann ein Komma gesetzt wird, wenn die Konjunktion einen Nebensatz einleitet, der folgende Teilsatz also satzwertig ist, was sich bspw. am Vorhandensein eines Verbs erkennen lässt.
    In manchen Artikeln finde ich ein Dutzend Fehler und mehr - da wundere ich mich schon, ob ihr überhaupt ein Korrektorat habt. Habt ihr eins?
    Vieles ist natürlich der heute erforderlichen Publikationskadenz geschuldet - es muss halt schnell gehen. Aber Schludrigkeit gibt der Leserin das Gefühl, nicht ernst genommen zu werden: Wie soll ich den Fakten vertrauen, wenn es schon mit der Sprache hapert?
  • Kastigator 23.09.2019 10:49
    Highlight Highlight (Forts. 2:) Wir Korrektoren weinen übrigens nicht ob solcher Fehler - ich muss das wissen, ich hab den eidg. FA und über 20 Jahre Berufserfahrung. Hier handelt es sich um teils knifflige Zweifels- und Spezialfälle. Was uns tatsächlich auf die Palme bringt? Schluderei und Faulheit. Und davon gibt es bei euch leider mehr als genug. Würde man nur schon die automatische Rechtschreibprüfung verwenden, gäbe es keine "Errektion". Würde man vor dem Publizieren den Text erst durchlesen, würde man den fehlenden Akkusativ bemerken. Man könnte sich auch merken, dass vor "als/wie" ...
  • Kastigator 23.09.2019 10:42
    Highlight Highlight (Forts.:) Bei den "Leviten" ging es glaubs um den distributiven Singular. Der fragliche Passus lautete in etwa: "Wenn Frauen mit ihren Vaginen reden". Was im Englischen Usus wäre, im Deutschen aber den Duden-Empfehlungen widerspricht (allerdings nicht schlicht falsch ist, wie ich lernen musste). Frauen haben in der Regel nur eine Vagina, also: "Wenn Frauen mit ihrer Vagina reden". Die Hunde wedeln mit dem Schwanz, nicht mit den Schwänzen. Die Leute schütteln den Kopf, nicht die Köpfe. Solche Verstösse gegen die Sprachlogik nerven viel mehr als simple Rechtschreibfehler.
  • Effie 23.09.2019 10:39
    Highlight Highlight Weshalb ist das nun falsch?
    Benutzer Bild
  • Kastigator 23.09.2019 10:35
    Highlight Highlight Ein hübsches Quiz. Und danke für die ehrenvolle Erwähnung.
    Mir ist allerdings einiges nicht klar. Ihr beruft euch auf Duden, weicht aber oft von den Duden-Empfehlungen (und den Festlegungen der Bundeskanzlei) ab. Ihr schreibt "hunderte" statt "Hunderte" etc., setzt Dezimalbrüche mit dem hierzulande falschen Punkt (statt Komma), beharrt auf "St.Gallen" (was ein lokaler Furz ist; korrekt ist auf Bundesebene nach wie vor einzig St. Gallen, mit Viertelgeviertspatium) und schreibt unregelmässig "infrage (Duden-Empf.) / in Frage stellen".
    Wer legt solcherlei bei euch fest?
  • cgk 23.09.2019 00:08
    Highlight Highlight Da wäre dann noch die das und dass Regel...
  • Smörebröd 22.09.2019 16:30
    Highlight Highlight Der Sprach-Instinkt funtktioniert noch (10/12). Ich bin aber froh bin ich kein Korrektor.
  • 2 linienpass 22.09.2019 15:23
    Highlight Highlight Was nützt das alles, wenn man dafür nicht rechnen kann? Welche Erungenschaften basieren auf korrekter Rechtschreibung und Grammatik?

    KEINE!
    • Swen Goldpreis 23.09.2019 00:47
      Highlight Highlight ...sagen die, die sich nicht ausrechnen können, welche Probleme fehlerhaftes Deutsch mit sich bringt.
  • Ralph Moses 22.09.2019 08:36
    Highlight Highlight Da haben sich aber auch bei Euch Fehler eingeschlichen:
    In der ersten Frage; der Ausdruck „nächsten Jahres „ der wird so oft verwendet, ist aber falsch; wenn, dann müsste es heissen; des nächsten Jahres, auch wenn ein Anfang davor steht.

    Zur Ze
  • Anna Landmann 21.09.2019 23:05
    Highlight Highlight „Konjunktionaladverb“, pleease! Trotzdem, immerhin 9/12.
  • Raidoo 21.09.2019 22:49
    Highlight Highlight Realitätsnah wäre die Frage nach dem Plural von "Werbung" (in Sinne von Reklame) gewesen. Schreibt Watson konsequent falsch ("Die lustigsten Werbungen"). ;-)
    • Kiril 22.09.2019 16:47
      Highlight Highlight Ich fühle mich gerade ziemlich dumm dafür, aber ich verstehe nicht, was du meinst. Gemäss Duden ist "Werbungen" die richtige Mehrzahl 😅
  • Third_Lanark 21.09.2019 21:57
    Highlight Highlight Am schlimmsten finde ich, dass viele Leute, darunter tragischerweise auch Journalisten, die Formen der indirekten Rede nicht beherrschen. Wäre deshalb für ein "Indirekte-Rede-Quiz"!
    • Anna Landmann 22.09.2019 00:27
      Highlight Highlight Wenn Lanark sagt, er wäre dafür, dann wäre ich auch dafür.
  • Natürlich 21.09.2019 20:46
    Highlight Highlight 8 von 12
    Bin durchaus zufrieden😊
  • Güselbert 21.09.2019 19:37
    Highlight Highlight Bin ich eigentlich der Einzigste der auf an Hieb alles richtig hatte?
    • Nr 756 22.09.2019 06:25
      Highlight Highlight 😉
      Play Icon
    • ursus3000 22.09.2019 09:52
      Highlight Highlight Nein, wir Drei sind die Zwei Einzigsten
    • Güselbert 22.09.2019 19:24
      Highlight Highlight Es schmerzt richtiggehend in den Ohren.

      Aber man hört es so oft, selbst im Fernsehen oder im Radio (und das nicht nur auf den Privaten, sondern auch auf denjenigen mit einem Bildungsauftrag), dass ich mir irgendwann selbst unsicher wurde und es nachschlagen musste.🤓
    Weitere Antworten anzeigen
  • Spooky 21.09.2019 19:18
    Highlight Highlight 6/12

    Bei 6. lautet die Frage: "Wo steckt hier der Fehler?"

    Also habe ich auf B geklickt, weil "so weit" dort
    falsch benutzt wird.

    Also hatte ich eigentlich recht.

    Wenn bei 2.c der Kollege scheinbar Kopfweh hat,
    dann täuscht er sein Kopfweh nur vor.

    Wenn der Kollege anscheinend Kopfweh hat,
    dann nimmt man an, er habe echt Kopfweh.

    Also hätte ich eigentlich 8/12. 💪
    • äxgüsi 22.09.2019 11:53
      Highlight Highlight eigentlich..
    • Spooky 22.09.2019 17:49
      Highlight Highlight äxgüsi

      😂
  • Knut Knallmann 21.09.2019 19:06
    Highlight Highlight duden for ever
  • Citation Needed 21.09.2019 18:26
    Highlight Highlight Bei Gallerie kommt mir auch immer die Galle hoch.. :-)
    • Smörebröd 22.09.2019 16:31
      Highlight Highlight Dem kann ich nur zustimmen. Genauso wie bei "Kriese".
    • wädenswiler 22.09.2019 23:40
      Highlight Highlight Bei mir ist es der „Geschirrspühler“.
  • fant 21.09.2019 18:12
    Highlight Highlight 8 von 12. Und ich dachte, ich sei Grammar-Nazi. Bin wohl doch nur Hilfs-Grammar-Nazi.
    • kesla 21.09.2019 19:13
      Highlight Highlight 😁😁 Hilfs-Grammar-Nazi, wie guet! Ich hatte 6 von 12. Muss wohl mal wieder meine Grammatik auffrischen. 😉
  • koks 21.09.2019 17:38
    Highlight Highlight Was heisst schon "standardsprachlich nicht korrekt"?
    Gendersprache, um ein populäres Beispiel zu nennen, ist standardsprachlich auch nicht korrekt. Also easy, und hängt nicht immer so den Oberlehrer raus.
  • Psychonaut1934 21.09.2019 17:20
    Highlight Highlight Alles falsch und mit den Erklärungen kann ich nichts anfangen, verstehe nur Bahnhof. Schlimm?
    • JoeyOnewood 21.09.2019 17:49
      Highlight Highlight Das kommt auf deinen Job an.

      Solltest du Journalist sein, sind 0 Punkte in diesem Quiz ein Hinweis darauf, dass du wohl den Job wechseln solltest, bevor die Lektoren einen Nervenzusammenbruch erleiden.
    • Spooky 21.09.2019 19:23
      Highlight Highlight Was hast du gegen Bahnhöfe?
  • LeChef 21.09.2019 17:11
    Highlight Highlight Das war jetzt nicht so schwierig. Problematisch sind solche orthographischen (orthografischen?) Spitzfindigkeiten aber sowieso nicht, das wird ja im Normalfall überlesen.

    Viel mühsamer finde ich die vielen Helvetismen und oft grammatikalisch schlicht falschen Sätze, die sich bei CH Media immer mehr einschleichen.
    • Cédric Wermutstropfen 21.09.2019 18:57
      Highlight Highlight Bzgl. orthographisch vs. orthografisch: In der neuen Rechtschreibung kannst Du fast alle „ph“ durch „f“ substituieren. Wenn Du aber Stil hast, dann bleibe bei der alten Rechtschreibung. Viele der neuen Regeln wurden nämlich nur deshalb eingeführt, weil die Leute zu dumm waren, sich die alten zu merken. So wurde z.B. aus Portemonnaie Portmonee (Kotz, würg...).
    • SGR 21.09.2019 19:57
      Highlight Highlight genau wegen so Worden wie Portmonee oder Spagetti kann ich den Tuden nicht mehr so ganz ernst nehmen 😉
    • Herr Ole 21.09.2019 22:12
      Highlight Highlight Die alte Rechtschreibung wurde auch nur eingeführt, weil die Leute „zu dumm“ waren, sich die noch ältere Rechtschreibung zu merken. Wenn ihr also Stil habt, schreibt gefälligst Thür statt Tür und Citat statt Zitat, ihr Banausen.

      Spagetti würde ich persönlich auch nicht schreiben, aber damit klarzukommen, dass Deutsch nicht Italienisch ist, ist jetzt auch nicht so anstrengend.
    Weitere Antworten anzeigen
  • SGR 21.09.2019 16:45
    Highlight Highlight naja, immerhin 7/12 😅

    aaabeeeeeer, die Erklärungen zu den Lösungen sind ja die reinste Folter...Konjunktionaladverb, Adjektivkomposita, Präposition,
    Adjektivdeklination, Genitiv Singular,
    substantiviert... 😵
    • fools garden 21.09.2019 17:26
      Highlight Highlight Danke, keinen Schimmer was das alles bedeutet.
    • SGR 21.09.2019 18:12
      Highlight Highlight puhhh, hatte schon fast Angst der einzige zu sein 😉
    • kesla 21.09.2019 19:15
      Highlight Highlight Ich bin auch bisschen ins Schwitzen gekommen mit all diesen Ausdrücken, aber es ist schön zu wissen dass ich nicht die Einzige bin. 😬
    Weitere Antworten anzeigen
  • Flo1914 21.09.2019 16:22
    Highlight Highlight 12 von12, und das schon nach dem dritten Versuch.
    • DieFeuerlilie 22.09.2019 18:31
      Highlight Highlight 😁😁😁👍
  • landre 21.09.2019 16:13
    Highlight Highlight Das wirklich coole an diesem Artikel (Quiz) ist nur das Titelbild..."Duden, usw." bleiben immer noch die wertvollsten und neutralsten Quellen betreff Kommunikation.

    (Kardashian, Trump, Huber oder Ich überlässt man ohnehin "socially" den Empfänger-innen.)
  • Imfall 21.09.2019 15:38
    Highlight Highlight ich wusste ja insgeheim, dass ich kein Grammatik Fuchs bin... aber das ist einfach nur demütigend 😭😭😭
  • Devilduck 21.09.2019 14:40
    Highlight Highlight Liebes Korrektorat, was mich sehr viel mehr stört, ihr aber immer durchgehen lasst ist, der inflationäre Gebrauch des Relativpronomens "welche". Gut, man kann es verwenden, um Konstellationen wie "der der", "die die", "dem dem" etc. zu vermeiden. Aber auch das, liesse sich durch eine Satzumstellung meist bewältigen. Was ich aber nicht verstehe ist, weshalb "welche" völlig ohne Not eingesetzt wird. Z.B. Stimmberechtigte, WELCHE nicht abstimmen gehen. Statt, Stimmberechtigte DIE nicht abstimmen gehen. tamminomal!
    • Grossmaul 21.09.2019 15:26
      Highlight Highlight Genau. Stöhn!!!
  • Burdleferin 21.09.2019 14:31
    Highlight Highlight 9 von 12 😍 sie lieben mich!
    Ich sie auch: Mein Mann und ein Ex waren früher Korrektoren.
  • paule 21.09.2019 14:19
    Highlight Highlight Scheint für ein paar Deutschlehrer interessant zu sein. Lebe aber sehr gut damit, diese Fehler zu machen, vor allem dann, wenn die angeschriebenen es richtig interpretieren. Es wäre an der Zeit das Deutsch mal richtig zu vereinfachen und solche Spitzfindigkeiten abzuschaffen.
    Ich habe nie begriffen was ich mit den uninteressanten Fremdwörtern soll, die es in der Theorie für unsere Sprache gibt. Leben immer noch ungeniert und bin mittlerweile den Alten zuzuordnen. Das schreiben lasse ich mir desswegen auch nicht verbieten, Gruss Paule
    • Tedmosbyisajerk.com 21.09.2019 16:32
      Highlight Highlight Bist du angesäuert?
    • The oder ich 21.09.2019 16:53
      Highlight Highlight Wenn Du in einem Beruf arbeitest, in dem das keine Rolle spielt, ist das auch ok: ob ein Gärtner Beguinien oder Pegonnien schreibt, ist mir egal, so lange die richtigen Blumen blühen.
      Wenn ich jemanden für eine kaufmännische Stelle suche, dann ist die unrichtige Rechtschreibung halt eines der ersten Kriterien, um auf die Ablehnungsbeige zu kommen.
      Benutzer Bildabspielen
  • Til 21.09.2019 13:39
    Highlight Highlight 11 von 12. Ich denke ich habe das Zeug zum Grammar Nazi.
  • helmutx 21.09.2019 13:20
    Highlight Highlight “Wissenschaftende von der ETH Zürich...“. Mein Highlight der „neuen“ Rechtschreibung aus der NZZ.
    • Phrosch 21.09.2019 16:17
      Highlight Highlight Das wäre dann political correctness gone too far, oder: man kann alles übertreiben.
    • TheBase 21.09.2019 18:32
      Highlight Highlight NZZ-„Deutsch“ ist ohnehin lächerlichst.
  • BrainZH 21.09.2019 13:18
    Highlight Highlight Warum gibt Duden bei der Pluralfeag von Quiz. Die Quizze an? Und ihr die Quiz?
    Chume nöd druus, evzl kann mir wer der Redaktion helfen.
    • Lukakus 21.09.2019 14:25
      Highlight Highlight Hier der Auszug aus Duden.de.
      Benutzer Bild
    • Deckardcain 21.09.2019 14:32
      Highlight Highlight Im Duden steht bei mir.
      Plural: die Quiz, umgangssprachlich auch: Quizze

  • Joe Smith 21.09.2019 13:16
    Highlight Highlight Die meisten Beispiele sind unbestritten. Aber über einige Regeln kann man durchaus streiten. So empfinde ich z.B. das «Anfang» bei «Anfang des letzten Jahres» als Adverb und schreibe es darum – Duden hin, Korrektoren her – bewusst klein.

    Und beim Quiz listet sogar der Duden den Plural «Quizze» als «umgangssprachliche» Nebenform. «Umgangssprachlich» bedeutet aber, dass ein grosser Teil der Muttersprachler so spricht, und da stellt sich mir dann schon die Frage, wer wen wann dazu ermächtigt hat, eine oft benutzte Form als falsch und eine weniger oft benutzte als richtig zu erklären.
    • Ribosom 21.09.2019 14:03
      Highlight Highlight Dass du erwas bewusst falsch schreibst, macht es nicht richtig. Es ist "der Anfang des letzten Jahres" oder "Am (an dem) Anfang des letzten Jahres", was eindeutig ein Nomen ist.
      Auch Umgangssprache ist nicht automatisch korrekt, nur weil viele Leute ein Wort falsch schreiben. Ein Espresso ist kein Expresso und ein Amuse bouche kein Amibusch.
    • Joe Smith 21.09.2019 15:28
      Highlight Highlight Ich schreibe nichts bewusst falsch. Selbstverständlich ist Anfang mit Artikel ein Substantiv, das habe ich nie bestritten. Aber anfang ohne Artikel ist für mich ein Adverb und darum ist die Kleinschreibung korrekt. Die übrigen Beispiele sind blöd und gehen am Thema vorbei.
    • lilie 21.09.2019 19:01
      Highlight Highlight @Joe: "Umgangssprachlich" bedeutet, dass man es im Alltag, in der gesprochenen Sprache so verwenden kann.

      Geschrieben ist die umgangssprachliche Form aber immer falsch (und natürlich auch für einen Nachrichtensprecher etc.).
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pantalone 21.09.2019 13:14
    Highlight Highlight 8 von 12. Note „Geht doch!“ - Weshalb steht da ein Ausrufezeichen, das ist doch kein Imperativ?
    • Joe Smith 21.09.2019 13:43
      Highlight Highlight Es ist ein Ausruf.
    • Spooky 21.09.2019 19:29
      Highlight Highlight Pantalone hat recht.


  • Nr 756 21.09.2019 13:07
    Highlight Highlight Mist, nur 8 Punkte ich muss meine Selbsteinschätzung dringend korrigieren und einen neuen Duden kaufen. 😁 Nein, Spass beiseite, interessant wäre, wieviele die alte Rechtschreibung gelernt haben. Und spasseshalber die Frage nach Majonäse (aaah, meine Augen ...).
    • leu84 21.09.2019 15:55
      Highlight Highlight Bis zur dritten oder vierten Klasse galt die alte Rechtschreibung. Da war Schifffahrt noch falsch, obwohl es für mich logisch war, dass man diese Wort so schreibt. Plötzlich durfte man es mit drei f schreiben 🤔 Gämse hiess dann plötzlich Gemse 🤪
    • Smörebröd 22.09.2019 16:44
      Highlight Highlight @iisprinzässin: Ich habe nach der alten Rechtschreibung gelernt. Und ich weigere mich standhaft die ganzen Eindeutschereien von Fremdwörtern. mitzumachen. Das betrifft ja nicht nur Singular-Wörter, sondern auch den Plural von englischen Wörtern, welche mit y enden (Lady -> Ladies neu Ladys). Gibt genauso Augenkrebs.
  • The oder ich 21.09.2019 12:57
    Highlight Highlight Der Fehler beim Ukas hat mich wieder geweckt, weshalb ich die restlichen Fragen nicht todmüde bewältigen musste.


    btw: wisst Ihr, was Leute mit sehr guten Deutschkenntnissen vom Rest abhebt?
    Sie haben nicht den Duden-Band 1, sondern Band 9 auf dem Tisch 🤓
    Benutzer Bild
  • Phrosch 21.09.2019 12:55
    Highlight Highlight Nicht perfekt, einige waren echt schwierig, hat trotzdem Spass gemacht. Ich muss aber Kastigator doch ein wenig recht geben: wenn die Fehler regelmässig auf dem Niveau von „das oder dass„ sind, gibt es viel Luft nach oben, bevor wir bei den Knacknüssen sind.
  • Watchdog2 21.09.2019 12:53
    Highlight Highlight Mich stört, dass immer wieder - AGBs - geschrieben wird.

    Die Abkürzung für
    Allgemeine Gesetzbestimmungen
    braucht kein "s"

    Es gibt keine Gesetzbestimmungen"s"...
    • B-Arche 21.09.2019 14:29
      Highlight Highlight Klassiker: "Gesellschaft für Einrichtung GmbH".
      Richtig ist das die "Gesellschaft für Einrichtung mbH".
    • Charlie Brown 21.09.2019 19:58
      Highlight Highlight @Watchdog: GeschäftsBedingungen

      @B-Arche: Sprachlich schon. Aus firmenrechtlicher Sicht bevorzuge ich persönlich, wenn die Gesellschaftsform kompakt und vollständig abgekürzt wird. Ist aber Geschmakssache.
    • Watchdog2 21.09.2019 21:20
      Highlight Highlight @ Charlie Brown: Klar ---->Geschäftsbedingungen!
    Weitere Antworten anzeigen
  • beaetel 21.09.2019 12:43
    Highlight Highlight Ich danke für die sprachpolizeilichen Belehrungen:-)
  • Sharkdiver 21.09.2019 12:42
    Highlight Highlight Scheinbar hat das p20pro mühe mit Watson. 1. Wurden oft Antworten durchs scrollen ausgewählt (nicht dass sich sonst besser gewesen wäre) und wenn man auf die Mitteilung zu einem eigenen Kommentar klickt, kommt man zwar zum Artickel, nicht aber zum Kommentar.
    • Henri Lapin 21.09.2019 14:21
      Highlight Highlight Same here
  • Kommemtar 21.09.2019 12:38
    Highlight Highlight Ab jetzt schicke ich nur noch Sprachnachrichten 🙄
  • Büetzerbuebemaginöd 21.09.2019 12:36
    Highlight Highlight 9 von 12! Für en Bauchnüttel doch ganz ok💪🏻
  • Maracuja 21.09.2019 12:29
    Highlight Highlight Bitte im Huberquiz nur noch Fragen zu Grammatik und Orthographie. Einmal hab ich leider versehentlich die falsche Lösung angetippt, wäre mir das nicht passiert, hätte ich das Resultat gleich meinem Chef gemailt.
  • Matterhorn 21.09.2019 12:29
    Highlight Highlight Mit Galerie bin ich nicht einverstanden. Dann würde man das „a“ lange aussprechen... Gallerie ist auch erlaubt! Bringt mir eine andere Begründung, hm
    • Schlafwandler 21.09.2019 12:53
      Highlight Highlight Folgendes steht dazu im Duden: "Das Substantiv Galerie wird trotz kurz gesprochenem a dem französischen Vorbild galerie folgend mit nur einem l geschrieben."

      Diese Frage hat mich aber auch einen Punkt gekostet...
    • pontian 21.09.2019 12:57
      Highlight Highlight Duden meint dazu: „Das Substantiv Galerie wird trotz kurz gesprochenem a dem französischen Vorbild galerie folgend mit nur einem l geschrieben.“.

      https://www.duden.de/rechtschreibung/Galerie

      Sprache ist halt auch immer ein wenig Geschichte...
    • NocheineMeinung 21.09.2019 13:37
      Highlight Highlight Das ist eben typisch für Vieles in Deutschland; es ist/wird geregelt (z. B. Duden).
      Und wir haben uns entschieden diese Sprache zu übernehmen (Grosschreibung, Grammatik etc.)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Blaset mir doch id Schueh... aka Pat the Rat 21.09.2019 12:24
    Highlight Highlight Danke, danke, danke...

    Dem zufolge funktioniert mein Sprachgefühl zur Zeit doch ziemlich gut. Jedoch machen diese Quizen schon tot müde. Selber Schuld, mache ich da scheinbar bei jedem mit...

    Das rahme ich rot ein und hänge es mir in die Gallerie 😏
    Benutzer Bild
    • Kaishakunin 21.09.2019 14:34
      Highlight Highlight Ich wollte genau den gleiche Joke machen! Grr ;-)
    • Blaset mir doch id Schueh... aka Pat the Rat 21.09.2019 15:02
      Highlight Highlight @Kaishakunin:

      Sorry, da war ich wohl ein Bisschen schneller 😊
  • dmark 21.09.2019 12:19
    Highlight Highlight Ey, ich gut bei deutsch, Alta...isch schwör ;)
  • fools garden 21.09.2019 12:09
    Highlight Highlight Das war fast so wie ein Huberquiz.
    Todmüde und doch nur die Hälfe richtig.
    Danke für den Deutsch Kurs.
    • wädenswiler 22.09.2019 23:52
      Highlight Highlight Das „Deutsch“ steht mit dem „Kurs“ nicht im Clinch, daher gerne „Deutschkurs“. 🤐
  • DanielaK 21.09.2019 12:08
    Highlight Highlight Nicht ganz Fehlerfrei, aber gut. 💪 mich stört vor allem, wenn man merkt, dass die Sätze nachträglich verändert wurden. Dann kommen plötzlich Worte doppelt vor oder die Verbformen passen nicht mehr zum Rest des Satzes usw. Dann wirds richtig anstrengend zum Lesen. Da frage ich mich dann schon: hat das überhaupt mal jemand durchgelesen?
    • Henri Lapin 21.09.2019 14:25
      Highlight Highlight Gilt auch für nicht “Fehlerfreie“ Kommentare ;-)
    • Phrosch 21.09.2019 16:22
      Highlight Highlight Henri, wir können uns darauf berufen, keine Journis zu sein..,
  • maddoxxx 21.09.2019 12:07
    Highlight Highlight 7 von 12 😱?! Super geil


    ....Oder supergeil?

    Aaaaah🙈🙈😅
    • Optimistic Goose 21.09.2019 12:28
      Highlight Highlight Super, geil! Vs supergeil
    • pamayer 21.09.2019 13:41
      Highlight Highlight Ichauch, oder ich auch?
    • Guardragon!? Tsuchinoko? 21.09.2019 15:28
      Highlight Highlight Ob ich jz supergeilerer bin, weil ich einen Punkt mehr gemacht hab 🤔
  • leu84 21.09.2019 12:05
    Highlight Highlight 7/12 geht doch... Gibt es kein Französisch-Quiz oder so?
  • michirueegger 21.09.2019 11:54
    Highlight Highlight Sich über Rechtschreibfehler auf zuregen ist Zeitverschiebung.
    • Phrosch 21.09.2019 16:23
      Highlight Highlight Zeitverschiebung? Hat das was mit Raum-Zeit-Kontinuum zu tun? Was hätte das dann mit Rechtschreibung zu schaffen? 😉🤭😂
    • Watchdog2 23.09.2019 08:31
      Highlight Highlight ...immer diese die aufzuregenden Zeitverschiebungens...
      *off*

Schweizer Gerichte, die die Welt nicht versteht

Liebe Schweizer, bevor ihr euch über kulinarische Merkwürdigkeiten aus fernen Gefilden mokiert – Chicken and Waffles oder Chicharrones oder Lammfleisch mit Pfefferminzsauce, irgendwer? –, haltet doch schnell inne und bedenkt: Die Schweiz ist sehr, sehr klein und die eigenen Geschmacksvorlieben als Norm auf ausländische Esstraditionen anzuwenden, wäre einerseits arrogant und andererseits ein Eigentor. Letzteres weil gewisse Schweizer Gerichte ausserhalb helvetischer Gefilde schnell …

Artikel lesen
Link zum Artikel