Reisen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Nessie Loch Ness Apple MapsNessie Loch Ness Apple Maps

Gif: Sploid

Nessie ist wieder da

Satellitenaufnahme zeigt riesiges Seeungeheuer in Loch Ness



Ist das Nessie? Zumindest scheint jenes Satellitenbild, das in der neusten Version von Apple Maps benutzt wird, eine Form unter der Wasseroberfläche zu zeigen, die einigermassen biologisch anmutet.

Loch Ness Nessie Apple Maps

Bild: watson/obi

Loch Ness Nessie Apple Maps

Bild: watson/obi

Ausserdem gleicht sie sehr der Form, die vor einigen Jahren auf Google Earth entdeckt wurde

Für die Loch-Ness-«Experten» Peter Thain und Andy Dixon ist der Fall klar. Das Ungeheuer von Loch Ness hat sich wieder zu erkennen gegeben: 

«Wir zeigten das Bild einigen Bootsexperten. Sie bestätigten, dass die Form zwar wie das Kielwasser eines Schiffs aussehe, dies aber ausgeschlossen werden könne, da kein Bootsrumpf oder Deckaufbau sichtbar sei. Dies scheint auch bestätigt zu werden durch die Tatsache, dass klare Aufnahmen anderer Boote auf den Bildern zu sehen sind», so Thain gegenüber The Herald.

Thain und Dixon lassen dienlich die Tatsache ausser Acht, dass für Kartenprogramme Satellitenaufnahmen zusammengeschnitten werden, was zum Teil zu ungewöhnlichen Bildern führen kann. Oder vielleicht ist es auch nur ein Easter Egg eines Apple-Mitarbeiters.  

Nessie Loch Ness Apple Maps

Bild: Daily Mail

Aber sehen Sie doch selbst (Sie benötigen Apple Maps auf OSX)!

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • papparazzi 19.04.2014 13:05
    Highlight Highlight Es könnte aber auch die hereingeschmuggelte Silouette eines Walhaies sein. Je nach Hacker und Photoshop:-) ut (dp)
  • papparazzi 19.04.2014 13:03
    Highlight Highlight Das wissen doch schon einige, dass das Seeungeheuer in Wirklichkeit einer der wenigen Süsswasserhaie ist. Es gibt dazu auch nachweisbare historische Quellen der Wikinger, aber auch plausible Vergleiche mit Augenzeugenberichten und der Anatomie dieser Tiere. ut (dp)
  • taublander 19.04.2014 12:48
    Highlight Highlight ist wohl eher darauf zu führen, dass die Aufnahme mit einem andren Bild überlagert ist. Bin der Meinung, wenn man genügend rein zoomt die Umrisse eines Boots zum Vorschein kommen. Vergleicht man die Struktur vom Wasser sieht dies doch sehr ähnlich wie die Loch Ness in Italien aus 45.919313,9.149054 oder 45.939473,9.159412 - man muss sich nur die Boote wegdenken und die Wellen um das Boot vergleichen
    Benutzer Bild

So kam dieses Karibikparadies auf die Risikoländerliste des BAG

Das BAG veröffentlichte vor ein paar Tagen die Liste mit Ländern, aus welchen man in Quarantäne muss, wenn man in die Schweiz einreist. Auch dabei sind die Turks- und Caicosinseln. Dort gab es bisher 72 Corona-Fälle. Trotzdem gehört das Land richtigerweise auf die Liste.

29 Länder stehen aktuell auf der Liste mit Quarantäne-Pflicht bei der Rückkehr in die Schweiz. Darunter sind die erwarteten Verdächtigen wie die USA, Brasilien, Chile, Katar, Israel, Serbien, Russland oder Südafrika. Von den meisten dieser Länder hat man schon gehört, dass das Coronavirus besonders verbreitet ist. Die weiteren Staaten sind zumindest allen ein Begriff. Doch dann steht da noch ein Land drauf:

Turks- und Caicosinseln.

Noch nie gehört? Da bist du wohl nicht alleine. Wir zeigen dir, …

Artikel lesen
Link zum Artikel