DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Nessie Loch Ness Apple MapsNessie Loch Ness Apple Maps

Gif: Sploid

Nessie ist wieder da

Satellitenaufnahme zeigt riesiges Seeungeheuer in Loch Ness



Ist das Nessie? Zumindest scheint jenes Satellitenbild, das in der neusten Version von Apple Maps benutzt wird, eine Form unter der Wasseroberfläche zu zeigen, die einigermassen biologisch anmutet.

Loch Ness Nessie Apple Maps

Bild: watson/obi

Loch Ness Nessie Apple Maps

Bild: watson/obi

Ausserdem gleicht sie sehr der Form, die vor einigen Jahren auf Google Earth entdeckt wurde

Für die Loch-Ness-«Experten» Peter Thain und Andy Dixon ist der Fall klar. Das Ungeheuer von Loch Ness hat sich wieder zu erkennen gegeben: 

«Wir zeigten das Bild einigen Bootsexperten. Sie bestätigten, dass die Form zwar wie das Kielwasser eines Schiffs aussehe, dies aber ausgeschlossen werden könne, da kein Bootsrumpf oder Deckaufbau sichtbar sei. Dies scheint auch bestätigt zu werden durch die Tatsache, dass klare Aufnahmen anderer Boote auf den Bildern zu sehen sind», so Thain gegenüber The Herald.

Thain und Dixon lassen dienlich die Tatsache ausser Acht, dass für Kartenprogramme Satellitenaufnahmen zusammengeschnitten werden, was zum Teil zu ungewöhnlichen Bildern führen kann. Oder vielleicht ist es auch nur ein Easter Egg eines Apple-Mitarbeiters.  

Nessie Loch Ness Apple Maps

Bild: Daily Mail

Aber sehen Sie doch selbst (Sie benötigen Apple Maps auf OSX)!

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

BoJo fliegt 400 km mit dem Jet an den G7-Gipfel, um den Klimawandel zu diskutieren

Der britische Premierminister Boris Johnson ist gestern in Cornwall eingetroffen, um mit den bedeutendsten Industrienationen über diverse Themen zu diskutieren. Hoch auf der Tagesordnung steht dabei auch der Klimawandel.

Es werde ein intensiver und wichtiger Gipfel werden, schreibt Johnson weiter. Er könne es kaum erwarten, loszulegen.

Luke Pollard, Schatten-Umweltminister der Opposition, konnte es sich nicht verkneifen, die Ironie der Situation hervorzustreichen:

Denn eine der wichtigsten …

Artikel lesen
Link zum Artikel