Zürich
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Elektro-Trottinetts in Reih und Glied wie hier in Zürich sind in Tel Aviv ein seltenes Bild. Die Behörden haben seit Anfang Jahr 13'000 Bussen ausgestellt und 1000 chaotisch abgestellte E-Trottis beschlagnahmt. (Themenbild)

Wer keinen Prüfbericht vorlegt, dem droht der Bewilligungsentzug: E-Trottinette in Zürich. Bild: KEYSTONE

Darum droht in Zürich ein Verbot von E-Trottis



Allein in Zürich sind seit April mehrere Tausend der elektrischen Flitzer unterwegs. Nun will die Stadt die E-Trottinette sicherer machen. Die drei Firmen Circ, Bird und Tier, die eine Bewilligung haben, diese zu vermieten, müssen bis Ende August den Bericht einer unabhängigen Prüfstelle beibringen. Dieser soll belegen, dass die Fahrzeuge die Schweizer Strassenverkehrsgesetze erfüllen.

Die wichtigste Vorgabe des Bundesamts für Strassen (Astra) an die Trottinette sind dabei zwei separate ­Bremsen. Die Frist ist auf Ersuchen der Verleiher bereits zwei Mal verlängert worden; nicht geprüfte E-Scooter wurden bisher geduldet. Legen die Firmen jedoch bis Ende Monat keinen ­Prüfbericht vor, drohen sie die ­Zulassung zu ­verlieren.

Das Zürcher Sicherheitsdepartement werde Massnahmen «bis hin zum Bewilligungsentzug» einleiten, sagt dessen Sprecher Robert Soos gegenüber der NZZ am Sonntag. Bei den Verleihfirmen der E-Trottinette ist man nervös. Bis anhin habe erst eines der Unternehmen den Prüfbericht bei den Zürcher Behörden eingereicht, sagt Sprecher Robert Soos. Dabei handelt es sich um Circ, wie die Berliner Firma erklärt. Auch Tier rechnet laut eigenen Angaben damit, die Frist einzuhalten. Der Stadt Zürich liegen ­derweil bereits Anfragen weiterer ­Firmen vor, die Trottinette aufstellen möchten.

«Wohnwagon»: Leben in der Holzklasse

Elektrische Erotik auf zwei Rädern

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
46
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
46Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Sergio Colleoni 26.08.2019 02:09
    Highlight Highlight Am besten alle in die Limmat schmeissen
  • Rotom 25.08.2019 16:47
    Highlight Highlight Am besten hört ihr mit diesem pseudogrünem Mist auf. Das ist alles wieder nur Geldmacherei. Weder Umweltschonend, noch Strassenverkehrstauglich.
    Einen positiven Aspekt gibts! Wenn ein paar E - Trotti- Fahrer freiwillig das Zeitliche segnen, dann sparen wir wieder etwas Energie.
  • Paddiesli 25.08.2019 12:49
    Highlight Highlight Und ich dachte, wir sollten alle weniger Energie ver(sch) wenden, statt Trottis und Velos auch noch an den Stecker zu schliessen.
    Tretet in die Pedale mit eurer Muskelkraft. Ist gesünder.
    Abgesehen davon ist dieses wild deponieren einfach hässlich. Sie werden ja echt einfach überall hingestellt, weil es keine Regeln gibt.
    • DemonCore 25.08.2019 13:11
      Highlight Highlight Es ist auch gefährlich. Die sowieso schon knapp bemessenen Trottoirbreiten in der Schweiz werden so zusätzlich verengt. Von den ganzen Autovermietern, Garagen und anderen Geschäften die ihre Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten auf Trottoirs parkieren lassen ganz zu schweigen. Alles was auf Trottoirs illegal rumsteht sollte eingezogen und durch den Finder verwertet werden können.
    • goldmandli 25.08.2019 14:58
      Highlight Highlight Besser Strom brauchen als fossile Brennstoffe.
    • Magnum 25.08.2019 17:21
      Highlight Highlight Genau, @goldmandli. Denn Strom kommt bekanntlich aus der Steckdose, und wird dort von fair bezahlten Erntehelfern eingespiesen, die diesen Strom vorher von Bäumen gepflückt haben.
  • My Senf 25.08.2019 12:16
    Highlight Highlight 2x die Frist verlängert!!?
    Wie bitte?
    Da spielt man mit der Sicherheit „der Bevölkerung“!
    Typisch Startup. Wir machen alles besser als die etablierten, wir stillen ein Bedürfnis, wir sind disruptiv!
    Ja, weil sie sich nicht um Sicherheit Schären!
    Die nicht disruptive SBB muss grad wegen ihrer defekten Tür massiv unten durch (zu recht sehrwahrscheinlich )
    Aber nein, nicht doch die armen innovativen startups mit Sicherheitsauflagen bremsen...
    Vorgestern ist mir am Bleicherweg ein Einsammler mit 3! E-trottis über Kreuz ❌ auf seinem E-trotti entgegengekommen! Bremsen ohne Unfall? Keine Chance!
  • Leander777 25.08.2019 11:48
    Highlight Highlight Mimimimi E-trottis mi! Vor über 100 Jahren als die Automobile aufkamen hat es genau gleich getönt. Die Vorteile der E-Trotinette überwiegen klar. Natürlich müssen noch ein paar Regulierungen eingeführt werden aber bitte ohne dieses ständige Rumgehäule!
    • Magnum44 25.08.2019 13:19
      Highlight Highlight Da ist wohl einer noch nie mit einem solchen Troti durch Zürich gefahren. Geil ist ist anders.
    • Shlomo 25.08.2019 15:08
      Highlight Highlight Das e-trotti hat absolut keine Vorteile für den Verkehr. Erstens erhöhen sie das beteits vorhandene Verkehrchaos und zweitens entziehen sie dem Öffentlichenverkehr Geld und Kunden. Dies führt zu einer weiteren Schwächung des ÖVs
    • Magnum 25.08.2019 15:12
      Highlight Highlight E-Trottis ersetzen keine Autofahrten, ja in der Tendenz nicht mal Velofahrten. Sie stehen in Konkurrenz mit dem oeV und dem Mobilitätsmodus "zu Fuss". Aus Sicht der Energieeffizienz ist das weder sinnvoll noch wünschenswert. Dazu kommen externalisierte Kosten durch das Aufladen der Akkus über private Steckdosen (Vermieter wird's freuen, aber zahlen tun dann ALLE Mieter über die intransparenten Nebenkosten) und den Missbrauch öffentlichen Raums zum Abstellen. In Winterthur neuerdings auch gerne am Bahnhof, wo es eh schon Tausend Velo-Abstellplätze zu wenig hat.
      Welche Vorteile überwiegen hier?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Don Huber 25.08.2019 11:43
    Highlight Highlight Ich würde Benzin Trottis in der Stadt einführen mit 2 Takt Motor. Da kommt man auch weiter. Das wäre cooool.
  • Satan Claws 25.08.2019 11:33
    Highlight Highlight Kein Autofahrer steigt auf die öffentlichen Verkehrsmittel um nur weil es E-Trottis gibt, es sind ziemlich alle Ex-Fussgänger. Das ist nicht wirklich Sinnvoll.
    • goldmandli 25.08.2019 14:59
      Highlight Highlight Haben sie Statistiken dafür? Wäre wirklich interessant.
    • Shlomo 25.08.2019 15:08
      Highlight Highlight E-trottis sind kein Öffentliches Verkehrsmittel
    • Magnum 25.08.2019 15:15
      Highlight Highlight @goldmandli

      Die Süddeutsche hat interessante Zahlen zusammengestellt. Wegen der kurzen Lebensdauer und den verbauten Li-Ion-Akkus ist die Ökobilanz vieler dieser e-Scooter übrigens grottenschlecht.

      Das Hauptproblem sind aber nach wie vor die Nutzer - oder zumindest jene verhaltensauffällige Minderheit, welche die grosse Freiheit auf e-Scootern als reale Anarchie auf der Strasse und dem Trottoir auslebt...

      https://www.sueddeutsche.de/auto/e-scooter-viele-unfaelle-und-wenig-umweltnutzen-1.4559040
  • Iltis 25.08.2019 11:12
    Highlight Highlight Vor 20 Jahren sind bei uns regelmässig nette Polizisten vor dem Sekschulhaus gestanden. Jeder ohne Licht oder nur einer Bremse durfte am Mittwoch Nachmittag in die Verkehrsschule......sollte man vielleicht wieder einführen, nicht nur bei 14 jährigen.
    • Linksextremer Klima-Opportunist 25.08.2019 14:55
      Highlight Highlight Das mit dee verkehrsschule ist noch in etwa das selbe
  • DemonCore 25.08.2019 10:58
    Highlight Highlight Wenn ich mehrmals pro Woche von einem dieser motorisierten Spastiker auf dem Trottoir fast ungefahren werde, kann ich mich leider nicht für deren Sicherheit auf der Strasse interessieren. Für mich wäre wichtig dass Fahren auf dem Trottoir verboten wird und Zuwiderhandlung streng, zB mit Fahrausweisentzug bestraft wird.
    • Magnum44 25.08.2019 13:21
      Highlight Highlight Ist verboten.
    • Shlomo 25.08.2019 15:18
      Highlight Highlight Fahren auf dem Trottoir ist mit e-trottis verboten
    • DemonCore 25.08.2019 16:06
      Highlight Highlight Dann sollte es durchgesetzt werden. Es ist mittlerweile richtig gefährlich geworden.
  • Xiakit 25.08.2019 10:43
    Highlight Highlight Ich frage mich bei dem Thema wie billig diese Trottis sein müssen damit sich das lohnt...
  • iisprinzässin 25.08.2019 10:20
    Highlight Highlight Seit ein paar Wochen verbreiten sich die circ-Dinger in unserer Umgebung wie Viren. Mit denen wird genau so weit gefahren wie man bezahlen will, und dann stellen die Leute sie einfach irgendwo hin: mitten auf dem Trottoir in der Mitte einer Brücke (Gemeindegrenze, ob das was damit zu tun hat?), zum Beispiel. Meiner Meinung nach braucht es dringend Regeln gegen das "wilde" Abstellen.
    • DemonCore 25.08.2019 10:59
      Highlight Highlight Einsammeln und rezyklieren, auf Kosten des Eigentümers.
    • Ueli der Knecht 25.08.2019 15:10
      Highlight Highlight Die Eigentümer sammeln die Trottis selber ein, DemonCore.

      Ich könnte mir aber schon vorstellen, dass das Abstellen, resp. Abgeben nur noch an vordefinierten Orten geschehen darf, so dass sie nicht kreuz und quer auf Trottoirs herumstehen.
  • fabsli 25.08.2019 10:01
    Highlight Highlight Velofahrer in der Stadt verbieten! Wesentlich sinnvoller!
    • beatgi 25.08.2019 10:14
      Highlight Highlight Zukunftsweisendes Konzept, als Beitrag für ein attraktiveres Stadtlleben, herzliche Gratulation! Evtl. gibt es ja noch eine freie Stelle beim Tiefbaudepartement, also am besten gleich bewerben!
    • india_s 25.08.2019 10:24
      Highlight Highlight Einbisschen mehr Rücksicht von beiden Seiten und wir kommen wunderbar Zusammen klar (Auto- und Fahrradfahrer) :)
    • Iltis 25.08.2019 11:15
      Highlight Highlight Ich bin für Autofrei, dann hats für alle genug Platz.
    Weitere Antworten anzeigen
  • miarkei 25.08.2019 09:12
    Highlight Highlight Diese Plage am besten gleich wieder abschaffen.
  • Matrixx 25.08.2019 08:46
    Highlight Highlight Wieso wurden die überhaupt genehmigt ohne gesetzlich vorgeschriebene Typenprüfung?
    • LuMij 25.08.2019 09:30
      Highlight Highlight Wenn die Trottis den Vorgaben des Astra für Leicht-Motorfahrräder entsprechen (d.h. max. 20 km/h, max. 500 Watt, 2 Lichter, 2 Bremsen usw.) benötigen diese keine Typengenehmigung.
    • The Destiny // Team Telegram 25.08.2019 12:21
      Highlight Highlight Die Fahren aber schneller als 20 kmh nicht?
    • Matrixx 25.08.2019 13:18
      Highlight Highlight @The Destiny
      Beispiel Bird:
      Auf ihrer Homepage steht eine Höchstgeschwindigkeit von 18 mph, das sind knapp 30 km/h.
      Bei Lime sinds umgerechnet noch knapp 25 km/h, wenn man ihrem Datenblatt glaubt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gigi,Gigi 25.08.2019 08:30
    Highlight Highlight Verbieten, sofort!
  • Zerschmetterling 25.08.2019 08:22
    Highlight Highlight Oh Mann, wenn ich teilweise sehe wie sich diese e-trotti Fahrer im Verkehr benehmen wäre eine Prüfung der Lenker zusätzlich wichtig... ich hoffe diese Trottis verschwinden bald wieder
    • india_s 25.08.2019 10:28
      Highlight Highlight Haben Sie sich auch schon geachtet wie sich teilweise die Autofahrer benehmen? Mehr Rücksicht von allen Verkehrsteilnehmern wäre doch schön und angebracht :)
    • sowhat 25.08.2019 16:44
      Highlight Highlight Könen wir dann bitte die Velofahrer mit einbeziehen?

Zürcher Elefantenbulle Maxi wird fünfzig Jahre alt

Der Zürcher Zoo feiert in diesen Tagen einen seiner dienstältesten «Mitarbeiter»: Elefantenbulle Maxi wird 50 Jahre alt. Wobei, so genau weiss es der Zoo gar nicht. Maxis Papiere geben als Geburtsdatum lediglich 1969/70 an.

Ein Geschenk erhält der Asiatische Elefantenbulle nicht - nur schon, weil das Geburtsdatum nicht genau bekannt ist. Die Pfleger werden dem Riesen aber sicher ein paar zusätzliche Apfelschnitze zustecken.

Seit 38 Jahren lebt der ehemalige Zirkuselefant nun schon im Zürcher Zoo. …

Artikel lesen
Link zum Artikel