Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NEAT: Gemeinde Camorino TI lenkt bei Streit um Ceneri-Basistunnel ein



Die Tessiner Gemeinde Camorino und die Alptransit Gotthard AG haben beim Streit um ein Bahntechnikgebäude am Nordportal des Ceneri-Basistunnels eine Einigung erzielen können. Eine weitere Verspätung bei der Eröffnung kann so verhindert werden.

Die gefundene Einigung werde beide Parteien zufriedenstellen, teilten die Alptransit Gotthard AG, die Gemeinde Camorino und das Tessiner Departement für Verkehr am Mittwoch in einem gemeinsamen Communiqué mit. Das Departement war als Schlichter aufgetreten, um zu verhindern, dass das wichtigste Bahninfrastrukturprojekt des Kantons nicht erst nach 2020 eröffnet wird.

Die Gemeinde Camorino sicherte zu, keinen weiteren Einspruch gegen die in Überarbeitung befindlichen Pläne für das Bahntechnikgebäude am Nordportal des Ceneri-Basistunnels zu erheben.

Bahntechnikgebäude wird zu Mini-Kraftwerk

Die Alptransit Gotthard AG erklärte sich im Gegenzug bereit, das betreffende Gebäude mit einer Technologie auszustatten, die der Gemeinde zur Wärmerückgewinnung aus der Anlage dienen kann. Ausserdem soll eine Vorrichtung geschaffen werden, mit der das Abwasser aus dem Tunnel zur Erwärmung genutzt werden kann.

Zudem plant die Alptransit Gotthard AG, eine Fotovoltaik-Anlage auf dem Dach des Bahntechnikgebäudes zu errichten. Für die gesamten Arbeiten zur alternativen Energiegewinnung muss nun noch eine Machbarkeitsstudie entworfen werden.

Nach dem Abschluss der Arbeiten, wird die Gemeinde gemäss Communiqué ausserdem sämtliche Grundstücke zurückerhalten, die zurzeit noch durch die Baustelle belegt sind.

In der vergangenen Woche wurde mit dem Hauptdurchstich in der Weströhre eine wichtige Hürde zur Eröffnung des Ceneri-Basistunnels genommen. Der Tunnel ist zusammen mit dem Gotthard-Basistunnel Teil der NEAT. Ist der Ceneri-Basistunnel erst einmal eröffnet, sollen sich unter anderem die Zug-Fahrzeiten zwischen Locarno, Bellinzona und Lugano erheblich verkürzen. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen