Strasse
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Stau, Stau, Stau: Am Gotthard brauchst du im Moment viel Geduld



Nach dem Beginn der Sommerferien war für die Reise nach Süden am frühen Samstagmorgen erst einmal Geduld gefragt: Der Verkehr staute sich am Samstag nach 6 Uhr auf zwölf Kilometern, und den ganzen Vormittag lang war die Kolonne nie kürzer als zehn Kilometer.

Bild

Die Situation vor dem Gotthardtunnel um 06.30 Uhr. webcam: gotthard-strassentunnel.ch

Die Wartezeit auf der Autobahn A2 vor dem Gotthard-Nordportal in Göschenen UR betrug am frühen Morgen rund zwei Stunden, wie der Verkehrsdienst TCS mitteilte. Am späteren Vormittag waren es dann zehn Kilometer. Die Autofahrerinnen und -fahrer mussten immer noch eine Stunde und 40 Minuten auf die Tunneldurchfahrt warten.

Als Alternative zum Gotthard-Strassentunnel steht den Reisenden auch die Strasse über den Gotthard-Pass zur Verfügung. Wartezeiten gab es am Samstagvormittag auch beim Zoll in Chiasso.

Am Wochenende haben unter anderem im Kanton Zürich, aber auch im bevölkerungsreichsten deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen sowie in den nördlichen Provinzen Hollands die Sommerferien begonnen. In anderen Schweizer Kantonen hatte die lange Sommerferienperiode bereits vor einer Woche begonnen. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

24 Stunden Vollgas: Krasse Bilder aus 96 Jahren Le Mans

10 Parkier-Typen, die du garantiert kennst – und verfluchst

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

31
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
31Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Beba 13.07.2019 17:42
    Highlight Highlight Nur 10.- Gebühren!
    Aber der Aufwand ist warscheinlich zu gross und die Kolonnen warscheinlich bis nach Basel.
    Und erst das Geschrei...
    Von Berlin bis nach Bern 😁😅
  • Deubelbeiss 13.07.2019 15:57
    Highlight Highlight Ich bin der Stau!
  • Defekte Demokratie 13.07.2019 10:52
    Highlight Highlight Vielleicht finden es diejenigen, welche im Stau stehen, gar nicht so schlimm und nur wir, die von aussen zuschauen haben zu unrecht Mitleid oder entrüsten uns? Ihnen ist es ja vielleicht egal. Ist einfach so ein Gedanke.
    • Binnennomade 13.07.2019 12:18
      Highlight Highlight War letztes Wochenende im Stau vorm Gotthard (wenn auch nur etwa 40min). Es war mir ganz einfach egal, hatte ja Ferien. Musik oder Podcast hören, quatschen, auf die Pizza nach der Ankunft freuen..
    • Beba 13.07.2019 17:43
      Highlight Highlight Mitleid?
      Selber Schuld.
  • Olmabrotwurst vs. Schüblig 13.07.2019 10:26
    Highlight Highlight Jeder weiss doch das man über Slowenien schneller im Balkan ist als über den Gotthard ^^
    • SgtRambooo 13.07.2019 12:10
      Highlight Highlight Die gehen ja auch über Slowenien. Du meinst wahrscheinlich über Österreich.
  • Dan Rifter 13.07.2019 09:33
    Highlight Highlight Wenn die Armee auch die Hälfte ihrer Kader entsorgen würde, hätten sie die 1.7 Mia in 5 Jahren wieder drin.
    • Dan Rifter 13.07.2019 23:36
      Highlight Highlight Keine Ahnung, wie das passiert ist.. jänu
  • Füürtüfäli 13.07.2019 08:37
    Highlight Highlight Jahr für Jahr um die gleiche Zeit das gleiche Bild vor dem Gotthard. Über die Sommerferien drücken die jugendlichen Möchtegern Gretas und Klimaaktivisten ein Auge zu wenn es mit Papi und Mami per Auto oder Flugzeug in die Ferien geht.
    Always the same🤷‍♀️

    Schöni Summerferie allnä, ich gah mal uf Balkonie 🌞
    • Corny 13.07.2019 09:58
      Highlight Highlight Blöder Kommentar
    • Hallosager 13.07.2019 10:06
      Highlight Highlight @Füürtüüfeli: genau in einem Land mit 8Mio Einwohner und dem stärksten Transitverkehr in Europa, stehen ganz bestimmt, die paar hundert Klimaaktivisten jetzt dort im Stau. So wahrscheinlich wie, wenn es irgendwo brennt, ist ganz bestimmter unser Füürtüüfeli in der Nähe ;)
    • Füürtüfäli 13.07.2019 10:11
      Highlight Highlight @Corny
      Ja, kann sein🤔 aber, nein, irgendwie doch nicht🤪
    Weitere Antworten anzeigen
  • Heinzbond 13.07.2019 08:08
    Highlight Highlight Alle Ferien wieder und die lernen es einfach nicht....
    • Hallosager 13.07.2019 10:07
      Highlight Highlight Nun vielleicht gehen die Leute ja genau deswegen. Eine Abhängigkeit nach dem Stockholmsyndrom oder so etwas? 🤔🤷‍♂️
    • Garp 13.07.2019 14:22
      Highlight Highlight Was sollen sie denn lernen? Zu Hause bleiben im Urlaub? Südlich der Alpen sind die ÖV halt nicht so toll und manche haben Meer lieber als Berge.
      Immer noch besser als in die Malediven fliegen.
    • Rainbow Pony 13.07.2019 16:21
      Highlight Highlight Ah, der Heinz! Soso, und wie gehst du in die Ferien? Ah, natürlich mit dem Zuge, womit der Kluge... ach lassen wir das. Ich sage nur: spätestens ab zwei Kinder stehst auch du im Stau - und sei es woanders, muss ja nicht unbedingt der Gotthard sein.
    Weitere Antworten anzeigen

Beifahrer stirbt bei Crash in Villigen AG – Auto komplett zerstört

Bei einem schweren Autounfall in Villigen AG ist am Dienstagabend einer von drei Fahrzeuginsassen ums Leben gekommen. Der Unfallverursacher war ein junger Neulenker.

Bei einem Selbstunfall eines Neulenkers in Villigen AG ist am Dienstagabend ein Mitfahrer auf dem Rücksitz ums Leben gekommen. Ein Helikopter und eine Ambulanz brachten den Lenker und einen weiteren Mitfahrer laut Polizei mit Verletzungen ins Spital.

Auf der Ausserortsstrecke zwischen Mandach und Villigen war der 19-jährige Neulenker in einer Kurve von der Strasse abgekommen, wie die Kantonspolizei Aargau am Mittwoch mitteilte. Das Auto landete in einem Wald und wurde stark beschädigt.

Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel