Bundesliga
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bundesliga

HSV taumelt der 2. Liga entgegen. Der «Dino» geht gegen Augsburg unter



Der Bock von René Adler zum 3:0 für Augsburg.

Der Hamburger SV verpasst es von den Patzern der Konkurrenz zu profitieren. Die Hamburger verlieren gegen Augsburg 1:3 und bleiben auf dem Relegationsplatz sitzen. Dafür ist Freiburg mit Admir Mehmedi und Gelson Fernandes gerettet.

Schon nach sechs Minuten ging Augsburg in Führung und hatte die Partie bis zur 42. Minute und dem 3:0 entschieden, wobei der dritte Treffer Torhüter René Adler auf seine Kappe nehmen muss. 

Der HSV weist somit zwei Runden vor Schluss fünf Punkte auf den Nichtabstiegsplatz aus. Die Barrage-Partie ist wohl der Weg zur Rettung. Doch diese muss erst erreicht werden. Am nächsten Wochenende empfängt das einzige Team, das noch nie aus der Bundesliga abgestiegen ist Bayern München und in der letzten Runde geht es gegen die formstarken Mainzer.

Beim FC Schalke 04 hat derweil das grosse Zittern um die Champions League begonnen. Die Königsblauen verloren mit 0:1 gegen Borussia Mönchengladbach, wodurch die direkte Qualifikation für die Königsklasse wieder in Gefahr ist. Patrick Herrmann besiegelte mit seinem Siegtreffer in der 35. Minute die zweite Niederlage der Gelsenkirchener nacheinander. Die Königsblauen haben nur noch drei Punkte Vorsprung auf den Tabellenvierten Bayer Leverkusen. Dem Team von Trainer Lucien Favre ist nach dem ersten Sieg auf Schalke seit 1992 als Tabellensechster die Europa-League-Teilnahme nur noch theoretisch zu nehmen. (fox/si)

Bundesliga, 32. Runde

Augsburg – HSV 3:1

Schalke – Gladbach 0:1

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1

Bayern, ManUnited und Arsenal schlugen zu – die wichtigsten Transfers des Deadline Day

Das internationale Transferfenster ist geschlossen. Seit gestern Abend dürfen in den meisten europäischen Ligen keine Transfers mehr getätigt werden – die Schweiz (Transferschluss: 6. Oktober) und England (Transferschluss: 12. Oktober) bilden eine Ausnahme.

Obwohl sich die Klubs wegen der Corona-Pandemie zurückgehalten haben und die fünf europäischen Ligen mit 3,28 Milliarden Euro im Vergleich zum Vorjahr mehr als drei Milliarden (!) weniger ausgegeben haben als im Vorjahr, ging es am …

Artikel lesen
Link zum Artikel