DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sofia Ribeiro @ «Musig im Pflegidach» Muri

bild: marin valentin wolf

Jazz und ein bisschen Vogelgezwitscher

Sofia Ribeiro und ihr Quartett, darunter auch ihr Ehemann, Juan Andrés Ospina, übertrafen am Sonntagabend im «Pflegidach» schon beim ersten Stück jegliche Erwartungen mit vielen kreativen Imitationen von Geräuschen.

Melia Casutt



Die Band wird durch den tobenden Applaus für eine Zugabe erneut auf die Bühne geholt. Sie stellen sich dort am vorderen Rand nebeneinander, ohne Instrumente, ohne etwas. Nur ein Mikrofon steht in der Mitte der vier Künstler. Das Klatschen wird leiser. Stille breitet sich im Raum aus. Was geschieht nun? Sofia Ribeiro hebt den Kopf, lächelt in die Menge und atmet bemerkbar ein. Sie beginnt zu singen. Daraufhin steigen ihre Bandmitglieder mit A-Capella-Gesang harmonisch in die Musik ein. Die Zuschauer sind begeistert.

Hinweis

Die Autorin ist Schülerin an der Kanti Wohlen. Im Rahmen ihres Deutschunterrichts verfassen die Schüler auch Konzertberichte, die in die Note einfliessen.

Erfundene Wörter

Schon beim ersten Stück überzeugt die Band mit der dynamischen Musik im Zusammenspiel mit dem portugiesisch gesungenen Text. Auch die Einflüsse des «Fado», einem portugiesischen, lebhaften Musikstil mit vielen Tonhöhensprüngen, machten die Melodien zu etwas ganz Besonderem, so das Publikum.

Sofia Ribeiro – «Última Dança» @ musig im pflegidach, Muri

abspielen

Video: YouTube/Stephan Diethelm

Als die Band das dritte Lied, «Lunga», einleitet, wird die Neugierde im Publikum deutlich sichtbar, denn das Lied ist anders als die zuvor gespielten Stücke. Mit viel Hüftschwung bewegt sich die Leadsängerin tanzend von ihrem Mikrofon weg und macht das Publikum auf die akustische Melodie aufmerksam, indem sie sogar von der Bühne abtritt. Beim Ausklingen des Liedes steht die gebürtige Portugiesin wieder inmitten ihrer Musikkollegen. Mit viel Begeisterung und Strahlen in ihren Augen fragt sie in die Menge, welche Sprache dies sein könnte.

Ribeiros Antwort auf die darauffolgende Stille: «It’s a self invented language» (Es ist eine selbsterfundene Sprache). Anschliessend erklärt sie, es sei ihr sehr wichtig, dass sich jeder darunter vorstellen mag, was er will.

Trompete ohne Instrument

Das exotische Flair der Musik zieht sich von Anfang bis Ende des Konzertes. Sei es durch den Einsatz von Vogelgeräuschen oder ein Solo vom Perkussionisten, Marcelo Woloski, einzig und allein auf einem Djembe, einer Trommel aus Holz und Ziegenfell. Die Begeisterung der Zuschauer steigt noch mehr an, als Sofia Ribeiro überraschenderweise von Gesang zur Trompete wechselt – dies lediglich mit ihrer Stimme. Dazu ihre lebhaften Bewegungen und regelmässigen Blicken ins Publikum, auffordernd mitzutanzen und mitzusingen. Auch ihre Bandkollegen lassen sich treiben von der Musik. Der Kontrast vom Zupfen des Kontrabassisten, Boris Schmidt, und seinen Beatboxing – Künsten passt analog zur einzigartigen Musik. Die Begeisterung der Zuschauer hört man in ihrem tosenden Applaus.

Schlagzeug mit Schlüssel

Besonders das Schlagzeug mit seinen diversen Ergänzungen erregt viel Aufmerksamkeit. Daran angebracht ist eine Art Rassel, an der zahlreiche Schlüssel gebunden sind. Der Klang ist einzigartig und nimmt folglich viel Raum ein. Auch an seltenen Schlagzeugstöcken ist die Diversität gross und das Djembe steht inmitten der Haupttrommeln. Immer wieder greift Marcelo Woloski zu einem weiteren, exotischen Instrument. «Mein Lieblingskünstler hat mich dazu inspiriert, das Schlagzeug kreativ zu gestalten», erklärt der Spanier in einem späteren Interview.

Vom Trio zum Quartett

Nachdem Sofia Ribeiro ihre Heimat für das Studium verlassen hatte, wollte sie vorerst nach drei Monaten zurückkehren. Dann aber gefiel es ihr so sehr, dass sie ihren Aufenthalt in Brüssel verlängerte. 24 Jahre alt war die Südländerin, als sie diese Entscheidung traf. In ihrem späteren Studium in Boston lerne sie dann ihre jetzigen Bandkollegen, Marcelo Woloski und Juan Andrés Ospina, kennen. Erst später, in Belgien, schloss sich Boris Schmidt der Gruppe an. «And here we are» (Und da sind wir nun), sagt Sofia Ribeiro mit einem zufriedenen und breiten Lächeln auf den Lippen.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Sofia Ribeiro @ «Musig im Pflegidach» Muri

1 / 52
Sofia Ribeiro @ «Musig im Pflegidach» Muri
quelle: marin valentin wolf
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ein junger Künstler mit grossen Zielen

Letzten Sonntag in der Konzertreihe «Musig im Pflegidach»: Victor San Pedro aus Los Angeles begeisterte das Publikum mit seiner ausgelassenen Art und seinem Lachen.

«Er flog mit einer Billig-Airline von Los Angeles nach Zürich. Das bedeutet, er bekam den ganzen Flug nichts zu essen», kündigte Stephan Diethelm den amerikanischen Künstler Victor San Pedro an. «Mittlerweile hat er allerdings etwas zu essen bekommen und muss jetzt nicht mehr hungern.» Victor San Pedro betrat die Bühne und begrüsste das Publikum.

«How are you all feeling tonight?» (Wie fühlt ihr euch alle heute Abend?) Stephan Diethelm fand den jungen Künstler auf Instagram und kontaktierte …

Artikel lesen
Link zum Artikel