SBB
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die grosse Hitze macht auch am Freitag dem Zugverkehr in der Schweiz zu schaffen. (Symbolbild)

Einige Käufer haben bereits zugeschlagen. Bild: KEYSTONE

Du würdest dir gerne eine alte SBB-Lok in den Garten stellen? Hier kannst du sie kaufen



Die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB) wollen sich ein kleines Zubrot verdienen mit dem Verkauf ausrangierter Züge, Loks, Wagen, Weichen oder Transformatoren. Das Unternehmen hat dafür kürzlich einen Secondhand-Webshop eröffnet. Erste Deals sind gemacht.

Auf der Webseite SBBresale.ch findet der Bahnenthusiast alles, was sein Herz höher schlagen lässt. Der «SonntagsBlick» hat in seiner neusten Ausgabe über den neuen Vertriebskanal berichtet. «Wir haben den Webshop letzte Woche vorerst intern kommuniziert, um zu schauen, wie das Angebot ankommt», erklärte SBB-Mediensprecher Stephan Wehrle auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA.

Bei rund 33'000 SBB-Angestellten kommen da bereits einige mögliche Kaufinteressenten zusammen. Im Fokus haben die SBB einerseits private «Ferrophile», Hobbybähnler oder Clubs von Eisenbahnfreunden, welche das alte SBB-Material zu Ausstellungszwecken und zur Ausstattung ihres Gartens oder Geländes erwerben möchten, wie Wehrle betonte. Hauptadressaten des neuen Angebots seien aber professionelle Händler und Industriebetriebe.

Das Sortiment soll wachsen

Ein Blick auf die neue Webseite zeigt, dass einige Käufer schon zugeschlagen haben. Verkauft sind unter anderem bereits ein 3-Phasen-Transformator für 75'000 Franken oder drei alte Weichen aus den Jahren 2002 und 2003 für 25'000, 27'000 und 29'000 Franken. Noch zu haben sind zwei Triebwagen für rund 800'000 respektive 1.3 Millionen Franken, ein Lösch- und Rettungszug ab einer Million Franken oder eine Dieselelektrolok ab 200'000 Franken.

Die Identität der Käufer ist den SBB bekannt. Zum Verwendungszweck müssen sie laut Wehrle jedoch keine verbindlichen Angaben machen. Das öffnet theoretisch auch unseriösen Käufern Tür und Tor. «Sollten wir erkennen, dass jemand systematisch im neuen Onlineshop einkauft, um die Ware anschliessend gewinnbringend weiterzuverkaufen, werden wir versuchen, dies zu unterbinden», sagte Wehrle. Vollständig verhindern liessen sich solche Manöver jedoch nicht.

Das Sortiment im Secondhand-Webshop soll nun rasch ausgebaut werden. Sämtliche Divisionen der SBB können Material zum Wiederverkauf in den Onlineshop stellen. Hauptzweck ist nachhaltigeres Wirtschaften mit Fahrzeugen und Anlagen. Zudem entlasten die Wiederverkäufe das SBB-Budget. (viw/sda)

So sieht der neue Gotthardzug Giruno der SBB aus

Die SBB renoviert die Züge aus den 90ern

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
19
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
19Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hallo I bims. Ein AfterEightUmViertelVorAchtEsser 15.07.2019 11:00
    Highlight Highlight Harry Hasler hat's zuerst gemacht. 😉

    Benutzer Bild
  • Grave 14.07.2019 22:30
    Highlight Highlight Hmm so ne diesellok und für den stassenverkehr tauglich machen 🤔
  • Fip 14.07.2019 21:07
    Highlight Highlight Also zuerst bräuchte man ja mal nen Garten zum die Lok draufstellen. Nur hätte man dann ja gleich wieder keinen Garten. Dann doch lieber Tomaten!
  • Thomas G. 14.07.2019 20:27
    Highlight Highlight Lustige Idee, wieso auch nicht. Die Preise scheinen eher etwas hoch.
  • aglio e olio 14.07.2019 20:11
    Highlight Highlight Yesssss! So ein Zufall. Da suche doch grade 'ne Weiche für die Küche, und dann erscheint dieser Artikel. 🤩
  • El Vals del Obrero 14.07.2019 15:52
    Highlight Highlight Eine Lok nicht, aber ein alter Wagen könnte doch durchaus auch als Wohnung dienen. Wie im "Fliegenden Klassenzimmer" von Kästner.

    Das Problem ist nur, wo dürfte man ihn hinstellen, wenn man kein eigenes Land besitzt?
    • Hierundjetzt 14.07.2019 16:04
      Highlight Highlight So wie Peter Lustig? Frag doch den Abwart ob man anstelle des Stewis einen EW III hinstellen dürfe. Aus gründen 😜
    • zettie94 14.07.2019 16:30
      Highlight Highlight Den EW III wirdt du aber nicht im SBB-Webshop finden ;-) .
    • Maya Eldorado 14.07.2019 16:44
      Highlight Highlight Mich würde auch ein Wagen oder auch Güterwagen interessieren. Die Wohnungen werden immer teurer. Ich kann das immer weniger bezahlen.
      An einem Ende die Küche, am anderen das Badezimmer, dazwischen Wohnen und Schlafen.

      Vielleicht könnte die SBB für solche Fälle auch Campingplätze für ausrangierte Wagen offerieren.

      Ich werde das verfolgen. Bin gespannt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Chääschueche 14.07.2019 15:00
    Highlight Highlight Finde ich sehr gut!
    • Juliet Bravo 14.07.2019 15:48
      Highlight Highlight Was würdest du dir denn gerne kaufen?
    • Madison Pierce 14.07.2019 16:06
      Highlight Highlight Bin auch schon gespannt auf die zusätzlichen Angebote für "Haus & Garten". Bis jetzt ist erst ein Defibrillator erhältlich.

      Ein Zwergsignal wäre schön. :)
    • khargor 14.07.2019 17:07
      Highlight Highlight Zwergsignale gibts öfters mal bei Ricardo.
  • khargor 14.07.2019 14:22
    Highlight Highlight Auch bei der DB gibt's das. Dort ist das Angebot bereits etwas umfangreicher.

    Hier kann man sich z.B. ein paar Container kaufen, oder Aushubmaterial von Stuttgart 21:
    https://www.dbresale.com/verkauf/suche--xkat4.htm

    https://www.dbresale.com/verkauf/suche--xkat15174--xid132370.htm
    • Hugeyun 14.07.2019 20:04
      Highlight Highlight Den Aushub gibt es sogar für 0,00€/t 😱🤑

«An Glaubwürdigkeit verloren» – darum steckt die SBB gerade ziemlich in der Klemme

Pleiten, Pech, Pannen und ein tödlicher Unfall: Das war kein guter Sommer für die SBB. Nun stellen Politiker erstmals die SBB-Spitze infrage.

Die Probleme bei den SBB werden nun auch Thema im Bundeshaus. Nach Verspätungen, Ausfällen, Pannenzügen und einem tödlichen Unfall wollen Ständeräte das Ganze am Montag in der Verkehrskommission ansprechen.

In der Schwesterkommission des Nationalrats ist bereits ein Hearing mit den SBB geplant. «Für uns Verkehrspolitiker sind die Sicherheit von Personal und Passagieren sowie die Zuverlässigkeit der SBB sehr wichtig», sagt Präsidentin und SP-Nationalrätin Edith Graf-Litscher gegenüber der …

Artikel lesen
Link zum Artikel