Grossbritannien
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

bild: twitter.com/bro_sulaiman

IQ 142: Dreijähriger schafft es in den Verein der Superschlauen



Ein Dreijähriger ist Medienberichten zufolge als eines der jüngsten britischen Mitglieder in den Hochbegabten-Verein Mensa aufgenommen worden. Der kleine Muhammad Haryz Nadzim habe in einem offiziellen Test einen Intelligenz-Quotienten (IQ) von 142 erreicht, berichtete die «Daily Mail» am Mittwoch.

Er habe somit einen höheren IQ als 98 Prozent der britischen Bevölkerung. Bereits mit sieben Monaten habe der Junge aus Durham im Nordosten Englands seine ersten Wörter gesprochen. Mit zwei Jahren habe er Gutenachtgeschichten gelesen und diese auswendig gelernt, hiess es weiter.

Ihr Sohn sei trotzdem «ein typischer dreijähriger Junge», sagte die Mutter dem US-Sender CNN. «Er malt und liest gerne, er mag alles, was mit Kunst und Handarbeiten zu tun hat.» Die Eltern des Dreijährigen kommen aus Malaysia und sind in England als Ingenieure tätig.

«Er ist offensichtlich ein sehr kluger junger Mann und wir freuen uns, ihn bei Mensa willkommen zu heissen», schrieb John Stevenage, der Vorsitzende der britischen Sektion des Hochbegabten-Vereins, laut CNN.

Und härzig ist der Bub auch noch:

Mensa wurde 1946 in Oxford gegründet. Der Verein ist ein weltweiter Zusammenschluss von hochintelligenten Menschen und hat nach eigenen Angaben derzeit mehr als 110'000 Mitglieder. Ziel des Vereins ist es, hochbegabte Menschen miteinander in Kontakt zu bringen. (sda/dpa)

Diese Promis haben einen sehr hohen IQ

Hochintelligente aus indischen Elendsviertel fördern

Play Icon

Künstliche Intelligenz

«Eine Maschine wird niemals ein Bewusstsein haben»

Link zum Artikel

Wenn wir Glück haben, behalten uns die Roboter als Haustiere

Link zum Artikel

Wer hat in 20 Jahren noch einen Job? Wir haben drei Zukunfts-Expertinnen gefragt

Link zum Artikel

Eine phantastische Reise hat begonnen

Link zum Artikel

Das Mooresche Gesetz wird 50: Irgendwann werden die Maschinen schlauer als wir – was werden sie mit uns tun? 

Link zum Artikel

«Das Auto der Zukunft wird eine Mischung aus Büro und Wohnzimmer sein»

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Die dunkle Seite des Fortschritts: Smartphones und Facebook machen uns depressiv und gefühllos

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Künstliche Intelligenz

«Eine Maschine wird niemals ein Bewusstsein haben»

16
Link zum Artikel

Wenn wir Glück haben, behalten uns die Roboter als Haustiere

34
Link zum Artikel

Wer hat in 20 Jahren noch einen Job? Wir haben drei Zukunfts-Expertinnen gefragt

71
Link zum Artikel

Eine phantastische Reise hat begonnen

4
Link zum Artikel

Das Mooresche Gesetz wird 50: Irgendwann werden die Maschinen schlauer als wir – was werden sie mit uns tun? 

14
Link zum Artikel

«Das Auto der Zukunft wird eine Mischung aus Büro und Wohnzimmer sein»

7
Link zum Artikel

Die dunkle Seite des Fortschritts: Smartphones und Facebook machen uns depressiv und gefühllos

30
Link zum Artikel

Künstliche Intelligenz

«Eine Maschine wird niemals ein Bewusstsein haben»

16
Link zum Artikel

Wenn wir Glück haben, behalten uns die Roboter als Haustiere

34
Link zum Artikel

Wer hat in 20 Jahren noch einen Job? Wir haben drei Zukunfts-Expertinnen gefragt

71
Link zum Artikel

Eine phantastische Reise hat begonnen

4
Link zum Artikel

Das Mooresche Gesetz wird 50: Irgendwann werden die Maschinen schlauer als wir – was werden sie mit uns tun? 

14
Link zum Artikel

«Das Auto der Zukunft wird eine Mischung aus Büro und Wohnzimmer sein»

7
Link zum Artikel

Die dunkle Seite des Fortschritts: Smartphones und Facebook machen uns depressiv und gefühllos

30
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

18
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
18Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • jackybee 24.01.2020 10:35
    Highlight Highlight Was sind eigentlich Gründe einen Intelligenztest zu machen, ausser um mit dem Ergebnis zu blöffen?
    • _Qwertzuiop_ 25.01.2020 01:27
      Highlight Highlight Du verwechselst was... bei Kindern werden solche Tests häufig angeordnet wenn auffällt, dass die Entwicklung nicht im normalen Tempo vorangeht, teile davon werden (wurden?) auch beim Einschulungstest verwendet oder bei der Berufsberatung. Meist wird auch das Ergebnis nicht mitgeteilt solange alles im Ramen ist... Die Tests sind eigentlich zu mehr gut, als damit zu blöffen & die meisten haben in ihrem Leben schon den einen oder anderen machen müssen.
  • Hardy18 23.01.2020 20:06
    Highlight Highlight Hat er den Stern ins Viereck bekommen?
  • häxxebäse 23.01.2020 10:23
    Highlight Highlight Er habe somit einen höheren IQ als 98 Prozent der britischen Bevölkerung.

    Ähm
    .
    Glaube ich unbewiesen 😁
    • Asmodeus 23.01.2020 17:09
      Highlight Highlight Zumindest als.... wieviele haben nochmal pro Brexit gestimmt?
  • G. Samsa 23.01.2020 09:01
    Highlight Highlight Krasses kleines Kerlchen. Er wird seinen Weg machen.
    Und schön dass ihn seine Eltern offensichtlich auch Kind sein lassen.
  • Financegozu 23.01.2020 09:00
    Highlight Highlight Nächstes neues Mitglied: Donal Trump 🙀🙏🏻🤩
  • Freddie Quecksilber 23.01.2020 08:56
    Highlight Highlight Dachte gerade an Faily Guy. 😂😅
    Play Icon
  • Asmodeus 23.01.2020 08:00
    Highlight Highlight Hachja Mensa.


    Geld bezahlen damit ein Verein einem sagt, dass man klug ist.

    Klingt für mich ziemlich dumm.



    (und betreffend dem Kind. IQ-Tests sind aufs Alter abgestimmt und wenn man weiss was drin vor kommt kann man auch einen 3-jährigen darauf trimmen die richtigen Antworten zu geben).
    • swisskiss 23.01.2020 11:32
      Highlight Highlight Asmodeus: Dann üb mal mein Lieber. Ud wenn Du über 130 kommst, darfst auch mal an einem Mensa -Treffen, am Kinoabend oder den legendären Restauranttouren teilnehmen, damit auch auch Du weisst, wozu man in diesem Verein ist.
    • Ramy 23.01.2020 12:05
      Highlight Highlight 35.- (Studi) im Jahr bezahlen für einen Verein bei dem man überall auf der Welt an organisierte Weekends/Ferien kann, an Kino- oder Brettspielabenden oder an coole Restauranttouren teilnehmen kann, tolle Mensa-Treffen gibt usw. und schnell überall auf der Welt Kontakte und Anschluss hat?
      Ja. eindeutig verschwendetes Geld ;)
    • Asmodeus 23.01.2020 12:50
      Highlight Highlight Lieber Swisskiss. Ich hatte damals in der Primarschule über 130. Ohne jemals dafür gelernt zu haben.

      Fürs Gymnasium hats damals gereicht aber für Spezialförderung waren wir nicht wohlhabend/wichtig genug.

      Ich würde mich auch für Mensa qualifizieren (ja ich habe Online spasseshalber einen Probetest bei Mensa gemacht). Aber ich hab keine Lust einem Verein beizutreten der nur existiert um sich gegenseitig den Bauch zu pinseln.

      Zu elitärer Bullshit für meinen Geschmack.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Blitz Gordon 23.01.2020 07:59
    Highlight Highlight Hach ja, Mensa..da war ich auch schon. Schreckliches Essen gibt's dort..

Wie du dir das Studium vorstellst und wie es wirklich ist – in 9 Situationen

«Mach die Matura und alle Türen stehen dir offen!» Diese Türen sind für die meisten jedoch genau eine Tür. Und die heisst Studium. Was die wohl verbirgt?

Wer regelmässig watson liest, der hat sicher schon den einen oder anderen Artikel über das Studieren gelesen. Dies ist damit zu begründen, dass ein beachtlicher Teil der Redaktion nachhaltig vom Studium traumatisiert geprägt wurde. Denn sind wir mal ehrlich: Den einen oder anderen Haken hat das Studium ja schon ...

Wieso also nicht weiterhin Erfahrungen teilen? Zum Beispiel mal die (Spoiler: schmerzhafte) Divergenz zwischen Vorstellung und Realität artikulieren? Als Akt der kathartischen …

Artikel lesen
Link zum Artikel