DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Strahler aus dem Kanton Bern am Schilthorn tödlich verunglückt



Ein 50-jähriger Kristallsucher ist am Montag gegen 16.20 Uhr in steilem Gelände am Schilthorn in die Tiefe gestürzt. Die Rettungskolonne konnte den Strahler aus dem Kanton Bern nur noch tot bergen.

Er war mit einem Kollegen auf ungefähr 3000 Meter Höhe in der Nordwest-Seite des Schilthorns unterwegs gewesen, wie die Kantonspolizei Wallis am Dienstag mitteilte. Warum der 50-Jährige plötzlich den Halt verloren hatte, ist noch unklar. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Threema gewinnt vor Bundesgericht «gegen Überwachungsbehörden»

Der abhörsichere Schweizer Messenger muss keine zusätzlichen Nutzerdaten für den Geheimdienst und staatliche Ermittler erheben.

Der Schweizer Messenger-Anbieter Threema hat vor dem obersten Gericht des Landes einen Sieg gegen das eidgenössische Justiz- und Polizeidepartement (EJPD) errungen.

Das Bundesgericht hat den Entscheid der Vorinstanz bestätigt, wonach die Threema GmbH nicht als Fernmeldedienstanbieterin im Sinne des BÜPF («Bundesgesetzes betreffend die Überwachung des Post- und Fernmeldeverkehrs») zu betrachten sei, sondern nach wie vor als «Anbieterin abgeleiteter Kommunikationsdienste».

Hätte das EJPD …

Artikel lesen
Link zum Artikel