Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Burgdorfer Gertsch-Museum nimmt unterirdischen Ausbau in Angriff



Das Museum Franz Gertsch in Burgdorf hat die Baubewilligung für die geplante Erweiterung erhalten. Mit dem Spatenstich am Freitag starteten die Bauarbeiten. Der Erweiterungsbau soll am 8. März 2019 eröffnet werden.

Die Erweiterung soll vor allem unterirdisch mit einem neuen Ausstellungssaal erfolgen. An der Oberfläche wird dieser in einer schlichten, skulpturenartigen Form auslaufen.

Nach der Erweiterung stehen dem Museum rund 300 Quadratmeter zusätzliche Fläche zur Verfügung. Damit werde auch die Möglichkeit geschaffen, den «Vier Jahreszeiten»-Zyklus von Franz Gertsch dauerhaft zu zeigen, schreibt das Museum in einer Mitteilung.

Die Erweiterung kostet rund drei Millionen Franken. Zwei Drittel davon trägt der Mäzen des Hauses, Willy Michel. Knapp eine Million steuert der Lotteriefonds des Kantons Bern bei.

Der Ausstellungsbetrieb im laufenden Jahr soll von den Bauarbeiten weitgehend unberührt bleiben. Anfang 2019 wird es voraussichtlich aber eine Schliessung des Hauses in den Monaten Januar und Februar geben. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen