Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mehrere Feministinnen bei Protestaktion in Moskau festgenommen



In Moskau sind am Internationalen Frauentag mehrere Feministinnen bei einer Protestaktion am Kreml festgenommen worden. Die Frauen hatten ein Transparent mit der Aufschrift «Männer sind seit 200 Jahren an der Macht, nieder mit ihnen» und Rauchfackeln hochgehalten.

Nach Angaben der Gruppe OVD Info, die Festnahmen von Aktivisten in Russland dokumentiert, wurden bei der Aktion am Mittwoch sieben Frauen festgenommen. Die Menschenrechtsanwältin Mari Dawtjan sprach auf ihrer Facebook-Seite von acht Festnahmen.

Unter den Festgenommenen waren nach Angaben von OVD Info auch zwei Journalistinnen der Oppositionszeitung «Nowaja Gaseta» und eine Fotografin. Sie seien zur Befragung in eine Polizeiwache gebracht worden.

Eine der Aktivistinnen, die Performance-Künstlerin Jekaterina Nenaschewa, veröffentlichte ein Video von der Protestaktion im Online-Netzwerk Facebook. «Feministinnen aus Moskau und St. Petersburg, die den Kreml erobert haben, gratulieren euch zum 8. März», schrieb sei dazu.

Mit ihrem Transparent spielten die Feministinnen auf die Zarin Katharina die Grosse an. Die letzte Herrscherin Russlands starb 1796, also vor über 200 Jahren. Laut dem Fernsehsender TV Rain stand auf anderen Transparenten «Eine Frau als Präsidentin» oder «Wir sind die Mehrheit». (sda/afp/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen