Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ausstellung: Arbeiten eines Künstlerduos aus Portugal im Aargauer Kunsthaus



Das Aargauer Kunsthaus widmet den international gefeierten portugiesischen Künstlern João Maria Gusmão & Pedro Paiva eine Einzelausstellung. Die Künstler zeigen Filme, Skulpturen und Fotografien. Sie beschäftigen sich mit den Momenten des Alltags.

Der 37-jährige Gusmão und der 39-jährige Paiva stellten viele Werke eigens für die Ausstellung in Aarau her. Die Arbeiten setzen sich mit magischen Momenten und alltäglichen Szenen auseinander. Das Aargauer Kunsthaus ermöglicht Einblicke in das filmische, plastische und fotografische Werk der beiden in Lissabon lebenden Künstler.

Gusmão & Paiva kreieren seit 2001 ein Gesamtwerk, das früh auf internationale Aufmerksamkeit stiess. Spätestens seitdem sie 2009 Portugal an der 53. Biennale in Venedig vertraten, wurden sie von der internationalen Kunstszene gefeiert.

Durch wichtige institutionelle Einzelausstellungen haben sie sich in jüngster Zeit als führende Vertreter des zeitgenössischen Kunstschaffens etabliert, wie das Aargauer Kunsthaus schreibt. Vor drei Jahren waren erstmals Arbeiten von Gusmão & Paiva im Kunsthaus zu sehen.

Ratternde Filmprojektoren

Ein Schwerpunkt der Schau in Aarau mit dem Titel «The Sleeping Eskimo» liegt auf aktuellen filmischen Arbeiten, die im Rahmen eines mehrwöchigen Japanaufenthalts des Künstlerduos entstanden. Die mit einfachen Mitteln hergestellten Filme werden auf ratternden 16mm- und 35mm-Projektoren gezeigt.

Präsentiert werden auch noch nie gezeigte Fotografien und Bronzeskulpturen. Gusmão & Paiva sehen ihre Arbeiten als «erholsame Metaphysik», die dank des spielerischen und visuellen Zugangs nicht in die Schwere von theoretischen Debatten verfallen. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter