Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Längste Fussgänger-Hängebrücke der Welt im Wallis eröffnet



Die längste Fussgänger-Hängebrücke der Welt wartet ab Samstag im Oberwallis auf Wanderer. Die 494 Meter lange Brücke verbindet auf dem Europaweg Zermatt und Grächen.

Die Eckdaten sind eindrücklich: Am höchsten Punkt befinden sich Wanderer 85 Meter über dem Boden und müssen schwindelfrei sein, weil sie den Abgrund durch das Trittgitter sehen können. Allein die Tragseile wiegen insgesamt acht Tonnen.

Die Arbeiten dauerten rund zweieinhalb Monate. Dank eines speziellen Schwingung-Dämpfungssystems komme die fast einen halben Kilometer lange Brücke aber kaum ins Schwingen, teilte Zermatt Tourismus am Samstag mit.

Auf dem Wanderweg zwischen dem Matterhorn-Dorf und Grächen gab es bereits früher eine Hängebrücke. Wegen instabilem Gelände musste diese 2010 gesperrt werden, worauf Wanderer oberhalb von Randa einen Umweg ins Tal von 500 Höhenmeter und zurück auf sich nehmen mussten.

Diese Beschwerlichkeiten führten zu einem Rückgang der Zahl der Wanderer auf dem Europaweg, der ein Teilstück der Tour Monte-Rosa rund um das Matterhorn ist. Die neue Hängebrücke wurde 200 Höhenmeter weiter unten als die alte gebaut und ermöglicht wieder eine direkte Verbindung.

Die Kosten für das nur 65 Zentimeter breite Bauwerk beliefen sich auf rund 750'000 Franken. Ein Grossteil der Summe sei von Sponsoren gedeckt worden, teilte Zermatt Tourismus am Samstag mit. Auch die fünf Anrainer-Gemeinden Grächen, St. Niklaus, Randa, Täsch und Zermatt hätten sich daran beteiligt.

Getauft wurde die Brücke dann aber nach ihrem Hauptsponsor auf den Namen «Charles Kuonen Hängebrücke». Der Oberwalliser Unternehmer unterstützte das Projekt mit über 100'000 Franken. Er ist nach Angaben von Zermatt Tourismus unter anderem Mitinhaber der Kellerei Salgesch. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter