Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Fiat Chrysler zieht Fusionsangebot an Renault zurück



Der italienisch-amerikanische Autobauer Fiat Chrysler FCA hat in der Nacht zum Donnerstag überraschend sein Angebot zur Fusion mit dem französischen Hersteller Renault zurückgezogen. Das sagte FCA-Sprecher Niel Golightly in Rom.

Zuvor hatte der Renault-Verwaltungsrat seine Entscheidung über die Aufnahme förmlicher Fusionsgespräche mit FCA auf Antrag der französischen Regierung ohne weitere Angaben von Gründen verschoben.

Ende Mai hatte Fiat Renault eine Fusion vorgeschlagen, bei der beide Seiten je 50 Prozent erhalten sollten. Das fusionierte Unternehmen wäre der drittgrösste Autohersteller der Welt gewesen.

Renault hatte die Entscheidung über die Aufnahme von förmlichen Fusionsgesprächen mit Fiat am frühen Donnerstagmorgen verschoben, da die französische Regierung eine Verschiebung beantragt habe. Der französische Staat hält einen 15-Prozent-Anteil an Renault. (sda/afp/ap/dpa)

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen