DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Foxconn plant grössten Börsengang in China seit drei Jahren



In China bahnt sich der grösste Börsengang seit knapp drei Jahren an: Apple-Zulieferer Foxconn will bei dem IPO seiner auf elektronische Geräte und Industrieroboter spezialisierten Tochter Foxconn Industrial Internet rund 4.26 Milliarden Dollar einnehmen.

Angeboten werden 1.97 Milliarden Aktien zu einem Preis von 13.77 Yuan (2.16 Dollar) je Stück an der Börse in Shanghai, wie die Börse am späten Dienstag mitteilte. Das sind rund zehn Prozent der Firmenanteile. Damit würde das Unternehmen mit rund 43 Milliarden Dollar bewertet, was nur rund sechs Milliarden weniger wären als der Wert der Konzernmutter.

Etwa 30 Prozent der Aktien soll einer Gruppe strategischer Investoren angeboten werden. Sie sollen die Papiere zwischen einem und drei Jahren halten müssen. Auch 70 Prozent der institutionellen Investoren sollen die Aktien zumindest ein Jahr lang halten. Dass die Platzierung in Shanghai über die Bühne gehen soll, gilt als Beleg für die zunehmenden Bemühungen der Regierung, Börsengänge von Technologieunternehmen im Inland durchzuziehen.

Das Vorhaben wird als Schritt von Foxconn gesehen, seine starke Abhängigkeit von Apple zu senken und in neue Geschäftsbereiche vorzustossen. Das Unternehmen will beispielsweise in die neue Mobilfunktechnik 5G investieren, aber auch in Bereiche wie Cloud Computing sowie intelligente Fabriken. Zu den Kunden von Foxconn Industrial Internet zählen neben Apple auch Amazon, Cisco, Dell, Huawei und Lenovo. (sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter