Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Niederlande: Erfolge für Rechtspopulisten bei Kommunalwahlen



Bei der Kommunalwahl in den Niederlanden haben die Rechtspopulisten Erfolge erzielt. Die Partei für die Freiheit von Geert Wilders wird nun auch in kommunale Parlamente einziehen.

In mehreren Städten, darunter Rotterdam und Utrecht, gelang ihr am Mittwoch auf Anhieb der Sprung ins Parlament. Das geht aus den am späten Mittwochabend veröffentlichten Prognosen hervor. Allerdings blieben die Ergebnisse der Wilders-Partei hinter den Erwartungen zurück. Sie war erstmals in 30 Kommunen angetreten.

In Rotterdam blieb die rechtspopulistische Partei «Leefbaar Rotterdam» (Lebenswertes Rotterdam) stärkste Kraft. In Amsterdam errang nach den Prognosen das extrem rechtsnationale Forum für Demokratie einen Achtungserfolg und wird erstmals ins Rathaus einziehen.

Ein Jahr nach der nationalen Parlamentswahl war dies auch ein erster Stimmungstest für die Parteien in Den Haag. Nach den Prognosen verloren alle vier Koalitionsparteien leicht. In Den Haag regiert seit rund fünf Monaten eine Mitte-Rechts-Koalition unter dem rechtsliberalen Premier Mark Rutte.

Grosser Gewinner ist den Prognosen zufolge die grüne Partei GroenLinks. Erfolgreich waren auch kleinere Migrantenparteien. Wie erwartet schnitten vor allem lokale Parteien gut ab. Die konkreten Ergebnisse wurden in der Nacht zum Donnerstag erwartet. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen