DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schlangen- statt Pferdestärken: Boa unter der Haube



Eine anderthalb Meter lange Boa Constrictor ist in Weil am Rhein (D) bei Basel aufgetaucht. Ein Mann wollte am Samstagnachmittag etwas an seinem Auto reparieren, als er beim Öffnen der Motorhaube die Schlange fand.

Der Wagen stand am Bahnweg, am südlichen Stadtrand. Ein von der herbeigerufenen Polizei bestellter Schlangenexperte nahm das Tier in Obhut, wie das Polizeipräsidium Freiburg mitteilte. Woher das Reptil stammt, ist unbekannt.

Gelegentlich komme vor, dass Reptilienhalter Tiere aussetzen, wenn die Schützlinge ihnen zur Last fallen, sagte ein Polizeisprecher am Montag. Die lateinamerikanischen Würgeschlangen können bis zu drei Metern gross werden.

Ende März 2014 war nur rund vier Kilometer südöstlich des Fundorts in Weil eine Boa tot im Wald von Bettingen BS gefunden worden. Jene war wohl lebend ausgesetzt worden, was das Gesetz als strafbare Tierquälerei taxiert. Ein Jahr davor war ein 3.1-Meter-Exemplar lebend bei einem Spazierweg in Allschwil BL eingefangen worden. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter