DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Es gibt keine Verlängerung»

Justiz in Malawi fordert Bekanntgabe des Wahlergebnisses



Nach der chaotischen Wahl in Malawi hat der Oberste Gerichtshof am Freitag die Bekanntgabe der Ergebnisse angeordnet. "Das Gesetz ist eindeutig, es gibt keine Verlängerung", sagte Richter Kenyatta Nyirenda.

Die Veröffentlichung der Resultate hat demnach bis Freitag um Mitternacht (MESZ) zu erfolgen. Die Wahlkommission hatte am Montagabend angekündigt, die Stimmzettel erneut auszuzählen und das Ergebnis in rund einem Monat zu verkünden.

Die Menschen in Malawi hatten am Dienstag vergangener Woche einen neuen Präsidenten und auch ein neues Parlament gewählt. Teilergebnissen zufolge lag Staatschefin Joyce Banda bei der Präsidentschaftswahl hinter ihrem Rivalen Peter Mutharika.

Tage später erklärte Banda die Wahl für "null und nichtig" und begründete dies mit "schwerwiegenden Unregelmässigkeiten". Die Justiz wiederum wies die Annullierung zurück und hob Bandas Entscheidung auf. (aeg/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter