Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Conzzeta steigert Gewinn um mehr als 50 Prozent



Beim Mischkonzern Conzzeta laufen die Geschäfte rund. Das Unternehmen, zu dem auch die Sportartikelmarke Mammut gehört, hat drei Semester hintereinander den Umsatz gesteigert. Im Gesamtjahr 2017 schoss der Gewinn unter dem Strich um über 50 Prozent in die Höhe.

Im Gesamtjahr 2017 hat Conzzeta den Umsatz um 22.5 Prozent auf 1.48 Milliarden Franken gesteigert. Zu konstanten Wechselkuren und nach Berücksichtigung eines Verkaufs lag das Umsatzplus bei 14.3 Prozent.

Das Umsatzwachstum habe im zweiten Halbjahr 2017 die bereits starken Zuwächse in den beiden vorangegangenen Halbjahren nochmals übertroffen, heisst es in einer Mitteilung von Dienstag.

Der Mischkonzern hatte bereits im vergangenen November den Ausblick für das Gesamtjahr erhöht. Damals heiss es, Conzzeta rechne mit einem Umsatz klar über dem Vorjahr.

Der Betriebsgewinn auf Stufe Ebit kletterte auf 123.2 Millionen Franken. Das entspricht einem Plus von 46.0 Prozent und einer Marge von 8.2 Prozent. Bereinigt um den Gewinn aus dem Verkauf einer 51-Prozent-Beteiligung des Geschäftsbereichs Foam Partner in den USA von 8.8 Millionen Franken, ist der Ebit um 35.6 Prozent gestiegen. Die Marge des bereinigten Ebit liegt bei 7.6 Prozent.

Unter dem Strich blieb ein Konzerngewinn, der mit 97.4 Millionen Franken um 52.4 Prozent über dem Vorjahr lag. Auch für das angelaufene Geschäftsjahr zeigt sich Conzzeta optimistisch: In einem insgesamt günstigen wirtschaftlichen Umfeld erwartet der Mischkonzern ein hohes einstelliges Umsatzwachstum, ein höheres Betriebsergebnis und eine weiter verbesserte Ebit-Marge, heisst es in der Mitteilung.

Darüber hinaus teilte Conzzeta am Dienstag mit, in Italien eine Vereinbarung zur vollständigen Übernahme des Technologiekonzerns TTM Laser SpA unterzeichnet zu haben. Dieses Unternehmen erwirtschaftete 2017 mit 40 Mitarbeitenden einen Umsatz von rund 14 Millionen Euro. Der Abschluss der Transaktion ist für die nächsten Wochen vorgesehen. (sda)

Das könnte dich auch interessieren:

«So sehen Depressionen aus» – Facebookpost einer jungen Frau geht viral

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

Mehr Spass! Hier kommen die 24 lustigsten Fails, die das Internet gerade zu bieten hat

Link zum Artikel

Kommen Sie, kommen Sie! PICDUMP!

Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen