Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

USA: Täterin von San Bernardino soll IS-Miliz die Treue geschworen haben



Nach der Schiesserei mit 14 Toten in Kalifornien gibt es Medienberichten zufolge eine Verbindung zur IS-Terrormiliz. Die Frau, die zusammen mit ihrem Mann das Feuer bei einer Weihnachtsfeier eröffnet hatte, schwor offenbar auf Facebook dem IS die Treue.

Dies berichteten der US-Fernsehsender CNN und die Zeitung «New York Times» am Freitag. Demnach soll die Frau auf einem Facebook-Konto unter einem anderen Namen direkt IS-Chef Abu Bakr al-Bagdadi die Treue geschworen haben.

Die 27-jährige Pakistanerin Tashfeen Malik hatte mit ihrem pakistanischstämmigen Mann Syed Farook am Mittwoch 14 Menschen getötet und 21 weitere verletzt, bevor das Paar von der Polizei erschossen wurde.

Der Angriff ereignete sich in einem Sozialzentrum in San Bernardino, wo die beiden das Feuer in einem Saal voller Mitarbeiter eröffneten. Im Haus der Todesschützen fanden Ermittler ein grosses Waffenarsenal, darunter mehrere Rohrbomben.

Von IS-Terrormiliz inspiriert

Die «New York Times» berichtete, dass die Ermittler derzeit eher nicht davon ausgingen, dass die IS-Terrormiliz den Angriff in Auftrag gegeben habe. «Im Moment glauben wird, dass sie sich eher selbst radikalisiert hatten und von der Gruppe inspiriert waren, als dass ihnen gesagt wurde, die Schiesserei auszuführen», zitierte die Zeitung einen Behördenvertreter.

Hinweise auf einen möglicherweise islamistischen Anschlag hatte es bereits vor den Berichten über die Facebook-Botschaft der Frau gegeben. Ermittler sprachen davon, dass Farook Kontakt zu Extremisten in In- und Ausland gehabt habe. Laut CNN soll sich der US-Bürger Farook nach seiner Heirat mit Malik in Saudi-Arabien im vergangenen Jahr radikalisiert haben. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen