Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tourismus

Kuoni schreibt wieder schwarze Zahlen 



Nach einem Jahr in den roten Zahlen ist dem Reisekonzern Kuoni 2013 die Rückkehr in die Gewinnzone geglückt. Das Unternehmen weist einen Gewinn von 69,2 Millionen Franken aus, nach einem Verlust von 14,4 Millionen Franken im Jahr davor. Der Betriebsgewinn (EBIT) verdreifachte sich auf 154,2 Mio. Franken, wie Kuoni am Dienstag mitteilte.

Der Anstieg ist allerdings zu einem wesentlichen Teil auf den Wechsel vom Leistungs- auf das Beitragsprimat bei der Pensionskasse zurückzuführen. Ohne den daraus resultierenden Sondereffekt wäre die Kennzahl 41,3 Mio. Fr. tiefer ausgefallen. Der Konzern schloss im vergangenen Jahr den Ausstieg aus dem defizitären europäischen Reiseveranstaltergeschäft ab, im Zuge dessen unter anderem Tochterunternehmen in den Niederlanden, Spanien und Russland verkauft worden waren. Durch den Rückbau der Aktivitäten ging der Umsatz 2013 um 3 Prozent zurück. Organisch seien die Erlöse hingegen um 2 Prozent gewachsen, teilte Kuoni mit. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter