Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Regionalbankengruppe Clientis steigert Gewinn um über ein Fünftel



Clientis hat im ersten Halbjahr 2017 deutlich mehr verdient. Die in der Gruppe zusammengeschlossenen 15 Regionalbanken steigerten den Konzerngewinn um 22 Prozent auf auf 37.2 Millionen Franken.

Darin enthalten ist indes als Sondereffekt ein ausserordentlicher Ertrag aus Rückzahlungen aus dem Clientis-Hilfsfonds in Höhe von 3.7 Millionen Franken, wie die Regionalbankengruppe am Freitag mitteilte.

Im Zinsengeschäft, dem wichtigsten Geschäftsfeld, konnten die Clientis-Banken den Erfolg dank einem verbesserten Hypothekargeschäft um 2.6 Prozent auf 84.6 Millionen Franken steigern. Die Kundenausleihungen stiegen in den ersten sechs Monaten um 1.8 Prozent auf 12.3 Milliarden zu, wovon 94 Prozent auf Hypotheken entfallen.

Zuwachs bei Kundengeldern

Die Clientis-Gruppe konnte trotz Tiefzinsumfelds im ersten Semester 2017 neue Kundengelder anziehen. Sie wuchsen um 2.5 Prozent auf 10.3 Milliarden Franken.

Der Erfolg aus dem Kommissions- und Dienstleistungsgeschäft erhöhte sich um 11 Prozent auf 12.3 Millionen Franken. Der Handelserfolg verbesserte sich von 3.7 Millionen auf 4 Millionen Franken.

Die Geschäftsleitung zeigte sich im Communiqué zufrieden mit dem ersten Halbjahr. «Unsere Banken waren im ersten Semester trotz Negativzins-Umfeld und hartem Wettbewerb wiederum sehr erfolgreich», wird Clientis-Chef Andreas Buri zitiert.

Bilanzsumme wuchs mit einem Plus von 2.2 Prozent erneut. Die Gesamtkapitalquote verbesserte sich leicht von 18.1 Prozent per Ende 2016 auf 18.5 Prozent.

Für das Gesamtjahr rechnet die Clientis-Gruppe mit einem besseren Resultat. Dies durch weiteres Volumenwachstum und den Sondereffekt aus dem Clientis-Hilfsfonds.

Die Clientis-Banken beschäftigten Mitte Jahr 618 Mitarbeitende an 69 Standorten. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen