DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

In der Schweiz leidet jede fünfte Person an Heuschnupfen



Mit dem Frühling beginnt auch die Pollenflugzeit, und mit ihr setzen bei immer mehr Menschen allergische Reaktionen ein. Laut dem aha! Allergiezentrum leidet mittlerweile jede fünfte Person in der Schweiz an Heuschnupfen - und es werden mehr.

Am 22. März will das Zentrum deshalb im Rahmen des «Nationalen Allergietages» die Bevölkerung für das Thema sensibilisieren und in mehreren Schweizer Bahnhöfen Infobroschüren verteilen. Diese enthalten Tipps zum Umgang mit Allergien und zu deren Vermeidung.

Vor hundert Jahren plagten Pollen kaum jemanden, hält das Allergiezentrum in einer Mitteilung fest. Heute könnten Allergien in jedem Alter auftreten. Warum sich die menschlichen Körper gegen an sich harmlose Substanzen wie Pollen, Hausstaubmilben oder Tierspeichel wehrten, sei nicht abschliessend geklärt.

Es sei daher entscheidend, zu wissen, wie man Allergien vorbeugen könne. Die Prävention beginne bereits in der Schwangerschaft, hält aha! fest. Es empfiehlt werdenden Mütter, sich abwechslungsreich zu ernähren. Sei das Kind auf der Welt, sollte es, «wenn möglich, die ersten vier Monate ausschliesslich gestillt werden». Dies stärke das Immunsystem.

«Um sich gegen echte Krankheitserreger und Mikroben zu wehren, muss unser Immunsystem diese kennen lernen», wird aha!-Geschäftsführer Georg Schäppi in der Mitteilung zitiert. Dies sei besonders in der Zeit wichtig, in der sich das Abwehrsystem entwickle.

www.pollenundallergie.ch (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter