DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Öl-Riese Exxon zieht Konsequenzen aus US-Sanktionen gegen Russland

01.03.2018, 02:08

Der amerikanische Öl-Riese Exxon Mobil will Gemeinschaftsunternehmen mit dem russischen Partner Rosneft aufkündigen. Exxon verwies am Mittwoch auf US- und EU-Sanktionen gegen Russland, die allerdings bereits seit 2014 nach der Annexion der Krim eingeführt wurden.

Für den Konzern ist es eine Kehrtwende. So hatte er bislang argumentiert, die Sanktionen benachteiligten US-Firmen im internationalen Wettbewerb.

Die Joint Ventures mit Rosneft wurden unter dem früheren Exxon-Chef Rex Tillerson ausgehandelt, der mittlerweile US-Aussenminister ist. Die US-Regierung hatte Exxon deswegen eine Strafe in Höhe von zwei Millionen Dollar aufgebrummt.

Exxon teilte mit, den Prozess zum Rückzug aus gemeinsamen Projekten dieses Jahr zu starten. Rosneft war zunächst nicht für eine Stellungnahme erreichbar. (sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter