Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Geheimnisverrat»

70-jährige Journalistin in China festgenommen



Die kritische chinesische Journalistin Gao Yu ist wegen «Geheimnisverrats» festgenommen worden. Die 70-Jährige wurde am Donnerstag sogar im staatlichen Fernsehen mit einem Geständnis vorgeführt. Darin bedauerte die bekannte Autorin, dass ihr Verhalten «den nationalen Interessen geschadet» und Gesetze verletzt habe.

Es geht laut Staatsmedien um ein «hoch vertrauliches Dokument», das sie im Juni vergangenen Jahres an eine ausländische Webseite gesendet haben soll. Die Journalistin, die in den 1990er Jahren sechs Jahre in Haft gesessen hat, darf in China nicht publizieren, schrieb aber für ausländische Medien wie den chinesischen Dienst der Deutschen Welle.

Wegen ihrer Berichterstattung über die blutigen Niederschlagung der Studentenproteste auf dem Platz des Himmlischen Friedens wurde sie 1989 erstmals festgenommen. Nach einer zweiten Festnahme 1993 wurde sie schliesslich zu sechs Jahren Haft verurteilt. (sda/whr)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen