Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Trumps Slogan für 2020: Lasst Amerika grossartig bleiben



US-Präsident Donald Trump hat schon einen Slogan für den Präsidentschaftswahlkampf 2020: «Lasst Amerika grossartig bleiben.»

Er könne nämlich sein bisheriges Motto «Macht Amerika wieder grossartig» künftig nicht mehr beibehalten, denn dieses Ziel habe er bereits erreicht, sagte der Republikaner am Samstagabend (Ortszeit) auf einer Kundgebung vor mehreren Tausend Anhängern in Moon Township im Bundesstaat Pennsylvania.

Trump hielt eine seiner aggressivsten Reden seit längerem - unter anderem mit massiven Rundumschlägen gegen die Medien und seine politischen Gegner. So bescheinigte er etwa einer - schwarzen - demokratischen Kongressabgeordneten einen niedrigen Intelligenzquotienten, was mit Jubel quittiert wurde. An anderer Stelle brachte er Argumente für eine Einführung der Todesstrafe für Drogenhändler. Die Mauer zu Mexiko, die illegale Einwanderer fernhalten soll, werde «hundertprozentig» kommen, versprach Trump - obwohl er die nötigen Finanzmittel dafür nicht zusammen hat.

Entscheidende Schlacht

Trump hielt seine Rede im Wahlbezirk 18 bei Pittsburgh: Dort findet am Dienstag eine wichtige Nachwahl zum Washingtoner Abgeordnetenhaus statt. Trump hatte diesen Distrikt 2016 mit 20 Prozent Vorsprung für sich gewonnen - was ihm letztendlich den Sieg in Pennsylvania über seine demokratische Rivalin Hillary Clinton sicherte. Bei der Nachwahl liefert sich nun aber der republikanische Kandidat Rick Saccone Umfragen zufolge ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit dem Demokraten Conor Lamb.

Die Nachwahl gilt als wichtiger Test dafür, ob Trumps überraschender Zuspruch in der Arbeiterbewegung 2016 weiterhin gross genug ist, um bei der Kongresswahl im November die Mehrheit der Republikaner in Senat und Abgeordnetenhaus zu sichern. Im Bezirk 18 sind besonders viele Wähler gewerkschaftlich organisiert, und es gibt mehr als 10'000 Stahlarbeiter. So hob Trump in seiner Rede auch seine jüngste Entscheidung für Strafzölle auf Stahlimporte hervor. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen