Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dätwyler-Gruppe legt im ersten Semester zu



Der Urner Industriekonzern Dätwyler hat im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres seine Ergebnisse verbessert. Unter dem Strich verdiente der Maschinenbauer 53.3 Millionen Franken - 8.3 Prozent mehr als im Vorjahr.

Der Betriebsgewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) ging dagegen um 2 Prozent auf 80.1 Millionen Franken zurück, wie der Konzern am Freitag mitteilte. Die Abnahme sei jedoch hauptsächlich auf die Einmalkosten für den Aufbau des neuen «Enterprise Hub» von Distrelec in Manchester zurückzuführen.

Mit einem Umsatz von 644.5 Millionen Franken im ersten Halbjahr verbuchte der Konzern ein solides Plus von 3.8 Prozent. Zum Wachstum beigetragen habe vor allem die stärkere Nachfrage nach Dichtungskomponenten für die Automobilindustrie in China sowie das Geschäft mit vorgefüllten Spritzen im Marktsegment Health Care.

Demgegenüber musste der Maschinenbauer im dem auf Europa fokussierte Segment Technische Komponenten tiefere Erträge hinnehmen. Allerdings sei der Konzern optimistisch mit Blick auf die steigenden Umsätze im Business-to-Business-Kerngeschäft der Dätwyler Zuliefererfirmen Distrelec und Reichelt im zweiten Quartal.

Für das zweite Halbjahr ist die Dätwyler-Gruppe zuversichtlich. Der Umsatz für das Gesamtjahr soll um die 1.3 Milliarden Franken zu erliegen kommen. Auch die Profitabilität soll laut der Mitteilung jener im ersten Halbjahr zumindest entsprechen. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen