Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Berater von Macron tritt wegen Pharma-Tätigkeit zurück



Ein Berater des französischen Präsidentschaftskandidaten Emmanuel Macron ist wegen eines möglichen Interessenkonflikts zurückgetreten. Sein gesundheitspolitischer Berater Jean-Jacques Mourad habe selbst um seine Entbindung gebeten.

Er wollte jeden Anschein eines Interessenkonflikts durch seine Tätigkeit für ein Pharmaunternehmen vermeiden, sagte Macron am Dienstag in Paris. Mourad habe diese Tätigkeiten zuvor nicht angegeben. Macron bezeichnete das Rücktrittsgesuch als «ehrenwert».

Der Kardiologe Mourad hatte bis Mitte 2016 für ein Pharmaunternehmen Lobbyarbeit geleistet und zehntausende Euro an Spesen für Reisen und Restaurantbesuche erhalten. Darüber hatte zunächst die Zeitung «Le Monde» berichtet.

Macron hat aktuellen Umfragen zufolge gute Chancen, im zweiten Wahlgang zum neuen französischen Präsidenten gewählt zu werden. Der frühere Favorit, der Konservative François Fillon, ist wegen seiner Verstrickung in eine Affäre um Scheinbeschäftigung in den Umfragen zurückgefallen. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen