DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tierschützer protestieren in Venedig gegen Damien-Hirst-Austellung

08.03.2017, 11:04

Tierschützer haben 40 Kilo Dünger vor den Palazzo Grassi in Venedig geschüttet, um gegen eine Ausstellung des britischen Künstlers Damien Hirst zu protestieren. Grund ihres Unmuts: Hirst verwendet ausgestopfte Tiere. Die Ausstellung wird am 9. April eröffnet.

«Hirst ist einer jener falschen Künstler, wie der Österreicher Herrmann Nitsch, die ihren vergänglichen Erfolg auf die Ausbeutung von Tieren aufbauen», hiess es in einer Presseaussendung des Tierschutzverbands «Centopercentoanimalisti». Die Demonstranten beschuldigten Hirst, ausgestopfte Tiere für seine Installationen zu verwenden, die er dafür töte.

«Hirst setzt auf die schlimmsten menschlichen Regungen. Von Kunst ist hier überhaupt keine Rede», so die Tierschützer. Nicht ausgeschlossen wird, dass es bei der Eröffnung der Ausstellung zu weiteren Protestaktionen kommen wird. (sda/apa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter