Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tötungsdelikte in Zürich und Laupen: Dieselbe DNA an den Tatorten



Beim Täter der Tötungsdelikte an einer Psychoanalytikerin in Zürich im Dezember 2010 und an einem Ehepaar in Laupen BE im Dezember 2015 handelt es sich wahrscheinlich um die selbe Person. An beiden Tatorten wurde eine identische DNA-Spur gefunden.

Die identische DNA-Spur sei vorläufig die einzig konkrete Parallele zwischen den beiden Tötungsdelikten, teilte die Oberstaatsanwaltschaft des Kantons Zürich am Donnerstag mit. Gemäss Auswertungen handelt es sich um eine männliche Person.

Die 56-jährige Psychoanalytikerin war am 15. Dezember 2010 in einer Praxis in Zürich-Seefeld tot aufgefunden worden. Der Täter konnte aber nicht ermittelt werden. Auch ein Massen-DNA-Test im Jahr 2011 führte nicht zur Identifikation des Täters.

Genau fünf Jahre nach dem Tötungsdelikt in Zürich wurde am 15. Dezember 2015 in Laupen ein Ehepaar gewaltsam getötet. Die Leichen einer 64-jährigen Frau und ihres 74-jährigen Ehemannes wurden erst einige Tage später am 18. Dezember gefunden.

Im Zuge der Ermittlungen wertete die Kantonspolizei Bern umfangreiches Spurenmaterial aus. Dabei zeigte sich, dass eine am Tatort in Laupen gesicherte DNA-Spur identisch ist mit DNA vom Tatort in Zürich. Dabei dürfte es sich um die DNA des Täters in den Tötungsdelikten handeln.

Hinweise, die zur Ermittlung der Täterschaft führen, können mit bis zu 30'000 Franken belohnt werden. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen