Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

UPC büsst im ersten Quartal 1,4 Prozent an Umsatz ein



Der Kabelnetzbetreiber UPC ist mit einer Umsatzeinbusse ins neue Jahr gestartet. Die Einnahmen verringerten sich im ersten Quartal gegenüber dem Vorjahr um 1.4 Prozent auf 327 Millionen Franken, wie das Unternehmen am Mittwoch mitteilte.

«Die Situation auf dem Schweizer Markt ist nach wie vor geprägt von einem intensiven Wettbewerb, was auch wir zu spüren bekommen», begründete UPC-Chef Eric Tveter den Krebsgang.

Die Entwicklung der Kundenzahlen war im ersten Quartal gegenüber dem Vorquartal uneinheitlich. So nahm sie im TV-Geschäft gegenüber dem Stand von Ende 2017 um 30'000 auf 1.17 Millionen ab. Damit vermochte die Swisscom ihre Marktführerschaft im TV-Markt im ersten Quartal weiter auszubauen mit 25'000 neuen Kunden. Und auch Sunrise schlug sich mit einem Plus von 7'000 Abonnenten deutlich besser.

Kunden verloren hat UPC laut der Mitteilung auch im Bereich Breitbandinternet (-11'000 auf 738'000). Im Bereich Telefonie nahm die Kundenzahl im Festnetz um 2'000 auf 536'000 ab, im Mobilfunk hingegen um 7'000 auf 122'000 zu.

Sportsender als Erfolg gewertet

Zufrieden zeigt sich die Tochtergesellschaft des Liberty-Global-Konzerns mit der Entwicklung bei den Geschäftskunden, wo der Umsatz im Vorjahresvergleich um knapp 13 Prozent zulegte.

Auch die Abonnentenzahl von rund 50'000 beim Sportsender MySports sieht das Unternehmen als Erfolg. «Neben finanzstarken, etablierten TV-Sendern in der Schweiz einen neuen Sportsender aufzubauen und mit Inhalt und vor allem Qualität zu überzeugen, ist sehr schwierig, uns aber definitiv gelungen», meinte Tveter.

Gleichzeitig mit UPC hat der Kabelnetzverband Suissedigital, dem neben UPC rund 200 Unternehmen angehören, Angaben zu den Kundenentwicklungen seiner Mitglieder gemacht. Diese verloren beim Fernsehen insgesamt gegenüber dem Vorjahr 102'000 Abonnenten. Hingegen steigerten sie die Kundenzahl bei der Telefonie (+94'500) und im Breibandinternet (+10'000). (sda/awp)

Das könnte dich auch interessieren:

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen