DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

EU ruft Botschafter in Moskau für Konsultationen zurück



Im Konflikt um den Giftanschlag auf einen russischen Ex-Spion in Grossbritannien ruft die EU ihren Botschafter in Moskau für Konsultationen zurück. Die EU-Staats- und Regierungschefs wollten damit ihre Entschlossenheit zeigen, sagte ein EU-Vertreter am Freitag.

Der Schritt stehe symbolisch für die Solidarität der Union mit Grossbritannien nach dem Giftanschlag von Salisbury, sagten drei Diplomaten. «Er wird für Unterredungen zurückgerufen», sagte einer von ihnen. Zurzeit leitet der deutsche Diplomat Markus Ederer die EU-Vertretung in Russland.

Die Regierung in London sieht Russland hinter der Giftattacke auf den russischen Ex-Spion Sergej Skripal. Die EU-Chefs hatten zuvor bei ihrem Gipfel in Brüssel geschlossen erklärt, es sei «höchst wahrscheinlich», dass Russland für den Anschlag verantwortlich sei. Russland bestreitet dies. (sda/afp/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter