DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Mexiko

Zapatisten-Chef Subcomandante Marcos gibt die Führung ab 



Subcommander Marcos, rebel leader of the Zapatista National Liberation Army (EZLN), sings the EZLN anthem at the closing of a rally in the Metropolitan Autonomous University of Azcapotzalco in Mexico City, Mexico, on March 20, 2001. Subcomandante Marcos, the mysterious masked leader of Mexico's Zapatista rebels, said on May 25, 2014, that he was stepping aside as chief of the 20-year-old movement. AFP PHOTO/Jorge UZON.

Bild: AFP

Der Anführer der Zapatisten-Rebellen, Subcomandante Marcos, gibt die Führung der Organisation ab. Dies geschehe nicht aus gesundheitlichen Gründen, sondern wegen «interner Veränderungen» in der Bewegung, erklärte der Anführer des Zapatistischen Befreiungsheers (EZLN) am Sonntag. 

Die «Stimme der EZLN» werde nicht länger seine Stimme sein, Subcomandante Marcos «existiert nicht länger», erklärte er. Am Samstag war der 1957 geborene Marcos erstmals seit vielen Jahren in der Öffentlichkeit gesehen worden. 

Seit zwanzig Jahren Sprachrohr der Bewegung

Medienberichten zufolge nahm er im südmexikanischen Bundesstaat Chiapas an der Beerdigung eines Kameraden teil. Wegen seiner langen Abwesenheit hatte es Gerüchte gegeben, er sei schwer krank

Marcos war seit der Gründung des EZLN dessen Sprachrohr. Die Bewegung hatte sich am Neujahrstag 1994 erhoben, um in Chiapas gegen die bittere Armut sowie für mehr Rechte der indigenen Bevölkerung und soziale Gerechtigkeit zu kämpfen. Chiapas gehört zu den ärmsten Bundesstaaten des Landes. (rey/sda/afp) 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter