DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

US-Wahlen: Clintons Vorsprung in Reuters-Umfrage nach Orlando geschmolzen

18.06.2016, 03:00

Im Rennen um die US-Präsidentschaft hat die Demokratin Hillary Clinton in einer Reuters/Ipsos-Umfrage einen Teil ihres Vorsprungs auf den Republikaner Donald Trump eingebüsst. Die Befragung wurde nach dem Massaker in einem Schwulenclub in Orlando durchgeführt.

Clinton liegt noch mit 10.7 Prozentpunkten in Führung, wie aus der am Freitag veröffentlichten Befragung hervorgeht. Vor dem Überfall mit islamistischem Hintergrund am Sonntag lag Clinton noch mit 14.3 Prozentpunkten vorn.

In Orlando hatte ein Mann in einer Schwulenbar 49 Menschen erschossen. Die vermutlich islamistisch motivierte Tat fachte die Debatte über Einwanderung und US-Waffengesetze neu an.

Für die Erhebung befragt wurden von Montag bis Freitag 1133 US-Bürger. Die US-Präsidentenwahl findet im November statt. (sda/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Abonniere unseren Newsletter

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!